Darf eine Muslima einem Mann die Hand geben?

22 Antworten

Eigentlich ist es erlaubt, wird aber je nach Land und Kultur anders gesehen.

In der Türkei z.B geben sich Mann und Frau oft die Hand. Kommt drauf an, wie traditionell man eingestellt ist, wie man selbst dazu steht und ob man den Händedruck mit dem anderen Geschlecht mit sich selbst und seinem Glauben vereinbaren kann.

Entscheide für dich selbst ob du jemandem die Hand geben möchtest oder nicht. Das ist dein gutes Recht. Höflichkeit lässt sich auf viele Arten ausdrücken.

Ich versuche so gut es geht zu vermeiden Männern die nicht zu meiner Verwandschaft oder meiner Schwiegerfamilie gehören, die Hand zu geben, aber nicht nur aus religiösen Gründen, sondern einfach auch deshalb, weil ich keinen Körperkontakt mit außenstehenden oder fremden mag. Es ist denke ich das gute Recht jedes Menschen selbst entscheiden zu dürfen, ob und mit wem man Körperkontakt haben möchte, auch wenn dieser nur minimal ist.

Es kommt aber auch auf die Situation an. Wenns dann mal dazu kommt, ist es auch kein riesen Weltuntergang.

Kommt drauf an, wie traditionell man eingestellt ist,

Man sollte nicht den Fehler machen, Rückständigkeit mit Tradition zu verwechseln.

4

Oh, wie weltoffen Du doch eingestellt bist, liebe Serenite;)

Also Handgeben "kein riesen Weltuntergang"?! - nur so ein kleiner Weltuntergang, ja?

Ich will übrigens auch nicht jedem die Hand geben - Doch ist Dir  klar, dass das Ausschlagen eines angebotenen Handschlags hierzulande mit Fug und Recht als persönliche Beleidigung aufgefasst werden kann? (...andernfalls wäre ich gespannt, von Dir zu lernen, wie man einen angebotenen Handschlag HÖFLICH ablehnt:)

4

Natürlich darf sie das, in Deutschland ist das als Begrüßungsgeste üblich und vom Geschlecht unabhängig. Den Handschlag zu verweigern, wird zumeist als sehr unhöflich angesehen.
Wer also nicht als ungehobelter Trampel da stehen will, passt sich an die lokalen Gepflogenheiten an.

Alle zivilisierten Menschen dürften sich einig sein, dass immer die Regeln des Gastgebers gelten. Wenn ich also jemandes Heim Betrete, halte ich mich an seine Regeln, oder bleibe fern. Selbst bei den gern verteufelten Satanisten ist das eine Regel. Ebenso ist es, wenn ich in ein fremdes Land gehe. Deswegen verbeugte ich mich während meiner Japan Reise freundlich und forderte keinen Handschlag ein.

Es wäre doch ziemlich überheblich vorauszusetzen, dass sich die Leute in einem anderen Land an die eigenen Regeln und Gebräuche anpassen.

Wer einem anderen Menschen aus religiösen Gründen nicht die Hand reichen will, hat in unserer demokratischen, offenen, freien Gesellschaft nichts verloren.

So jemand kann dahin ziehen, wo derartiges Verhalten zur gesellschaftlichen Norm gehört, etwa nach Saudi-Arabien.

Und selbst dort gab König Salman Frau Trump die Hand...

2

Also der König von Saudiarabien, immerhin Oberhaupt einer streng wahabitischen Familie und Staates, hat einer Christin (Frau Trump) die Hand gegeben. Die Hand ist keinem von beiden abgefallen und der Blitz ist auch nicht eingeschlagen.

Das islamische Zentrum in Köln hat unter anderem vor einigen Jahren den Lehrsatz heraus gebracht.

"Männer und Frauen dürfen sich nicht am gleichen Ort aufhalten"

Daraus ergibt sich dass Du aus islamischer Sicht auch keinem Mann die Hand geben darfst.

Was möchtest Du wissen?