Darf ein Arbeitgeber den Arbeitnehmer dazu drängen, seinen Arzt von der ärzlichen Schweigepflicht zu entbinden?

9 Antworten

Wie schon mehrfach geantwortet, geht sowas natürlich nicht. Aber wenn ein Arbeitnehmer längere Zeit krank ist, wäre es zu seinem eigenen Vorteil, wenn er dem Arbeitgeber klarmachen könnte (unter Umständen mit einer ärztlichen Bescheinigung), dass der Gesundheitszustand nicht dauerhaft beeinträchtigt bleibt. Damit könnte man eventuell sogar eine krankheitsbedingte Kündigung vermeiden. Das Ganze sollte aber dann freiwillig stattfinden. Forden geht wie gesagt nicht. Sollte der Betrieb das Ansinnen aus diesem Grund haben, würde ich mich zuerst mit dem Arzt besprechen.

Auf gar keinen Fall.

Wenn der AG an der Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers zweifelt, kann er sich an die Krankenkasse wenden. Die wird ihm aber auch nichts über den Gesundheitszustand des Mitarbeiters sagen. Wenn die Kasse Zweifel hat, kann sie den MdK einschalten und den Arbeitnehmer zur Untersuchung vorladen. Ich bezweifle aber, dass das wegen zwei Wochen Arbeitsunfähigkeit passiert.

Nein, aber will jemand einen auf seine Erkrankung zugeschnittenen Arbeitsplatz erhalten ist es unumgänglich, das da Einzelheiten bekannt gemacht werden müssen ,um den Arbeitsplatz dementsprechend auszugestalten..oder auch nur anbieten zu können 

Zeitarbeit Klausel Ärzte von Schweigepflicht entbinden?

Hallo zusammen, Ich habe vor kurzem eine neue Arbeit angefangen bei einer Zeitarbeitsfirma. Nach Durchsicht meines Arbeitsvertrag bin ich auf eine Stelle gestossen die ich mit meinem Vermittler nicht besprochen habe und auch so nie zugestimmt hätte.

Es geht um folgendes : " Paragraph 9. Entbindung der Schweigepflicht, Untersuchung.

Behauptet der Arbeitgeber das vorliegen einer Fortsetzungserkrankung, entbindet der Mitarbeiter mit der Unterschrift dieses Vertrages den aus der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ersichtlichen Arzt von seiner Schweigepflicht. Darüber hinaus, steht dem Arbeitgeber insoweit ein Auskunftsanspruch gemäß Paragraph 69 Abs. IV SGB X gegenüber der zuständigen Krankenkasse zu. "

Uff... Also für mich liest sich das etwas sittenwidrig und komisch .... Ich muss aber zugeben das ich keine Ahnung von sowas habe.

Vielleicht kann mir einer von euch sagen ob sowas normal ist oder ob ich besser den AV mal einen Anwalt zeigen sollte.

Freundliche Grüsse Xatis

...zur Frage

Darf Arbeitgeber Röntgenbilder anfordern?

Hey ! Frage steht oben Darf ein Arbeitgeber bei einem Arbeitsunfall eigentlich die Röntgenbilder verlangen oder gelten diese auch zu der Schweigepflicht?

...zur Frage

Kann das Jobcenter mich zwingen, meinen Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden?

Kann ich vom Jobcenter gezwungen werden meinen Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden ?

...zur Frage

Kann ein SOZIALARBEITER einen PSYCHOLOGEN von der SCHWEIGEPFLICHT entbinden?

Darf ein Soizialarbeiter einen Psychologen von der Schweigepflicht entbinden???.... Kurzform: Soizialarbeiterin sagte, sie darf einen Psychologen von der Schweigepflicht entbinden. Grund: um zu helfen (was nichts mit einer möglichen Gefährung der eigenen Person oder anderen Personen zu tun hat, sondern lediglich um der betroffenen Person zu helfen, z.B. Arbeit zu finden). Heisst: Sie würde private Dinge erfahren

...zur Frage

Vorgesetzter erzählt Kollegen Dinge die ihnen nichts angehen?

Hallo,

Ich habe mich vor Kurzem bei meinem Vorgesetzten krankgemeldet, was auch rechtens war, da wir auch seine Handynummer zur Verfügung haben. Da er nicht ans Telefon ging habe ich es also auf diesem Weg gemacht. Am nächsten Tag erzählt er allen das ich mich per sms krankgemeldet habe und tut so als wäre es ein Unding.

Darf er so etwas überhaupt den Kollegen erzählen oder zählt das nicht mit in seine Schweigepflicht?

lg

...zur Frage

Soll ich meinen Arzt von der Schweigepflicht entbinden?

Da ich häufiger krank bin möchte mein Arbeitgeber mir kündigen, er möchte das ich meinen Arzt von der Schweigepflicht entbinde- sonst kündigt er mir. Darf er das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?