Christliches Fasten "Anleitung"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi John,

es gibt für Christen tatsächlich keine fixen Regeln. Jesus selbst hat nicht viel dazu gesagt:  

Mt. 6: Vom Fasten

16 Wenn ihr fastet, sollt ihr nicht sauer dreinsehen wie die Heuchler; denn sie verstellen ihr Gesicht, um sich vor den Leuten zu zeigen mit ihrem Fasten. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. 17 Wenn du aber fastest, so salbe dein Haupt und wasche dein Gesicht,  18 damit du dich nicht vor den Leuten zeigst mit deinem Fasten, sondern vor deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.
--> Wir sollen es also nicht für die Anerkennung anderer machen, wie es die Pharisäer taten, sondern nur für Gott. 

Fasten tritt aber IMMER in Kombination mit Beten auf. 

Etwas ausführlicher spricht Gott in Jesaja 58 zu dem Thema:


3 "Warum fasten wir, und du siehst es nicht, demütigen wir uns, und du merkst es nicht?" - Siehe, am Tag eures Fastens geht ihr euren Geschäften nach und drängt alle eure Arbeiter.  4 Siehe, zu Streit und Zank fastet ihr, und um mit gottloser Faust zu schlagen. Zur Zeit fastet ihr nicht so, dass ihr eure Stimme in der Höhe zu Gehör brächtet.  5 Ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe, etwa wie dies: Ein Tag, an dem der Mensch sich demütigt? Seinen Kopf zu beugen wie eine Binse und sich in Sacktuch und Asche zu betten? Nennst du das ein Fasten und einen dem HERRN wohlgefälligen Tag?  6 Ist nicht vielmehr das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Ungerechte Fesseln zu lösen, die Knoten des Joches zu öffnen, gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und dass ihr jedes Joch zerbrecht?  7 Besteht es nicht darin, dein Brot dem Hungrigen zu brechen und dass du heimatlose Elende ins Haus führst? Wenn du einen Nackten siehst, dass du ihn bedeckst und dass du dich deinem Nächsten nicht entziehst?  8 Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell sprossen. Deine Gerechtigkeit wird vor dir herziehen, die Herrlichkeit des HERRN wird deine Nachhut sein.  9 Dann wirst du rufen, und der HERR wird antworten. Du wirst um Hilfe schreien, und er wird sagen: Hier bin ich! Wenn du aus deiner Mitte fortschaffst das Joch, das Fingerausstrecken und böses Reden  10 und wenn du dem Hungrigen dein Brot darreichst und die gebeugte Seele sättigst, dann wird dein Licht aufgehen in der Finsternis, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag.  11 Und beständig wird der HERR dich leiten, und er wird deine Seele sättigen an Orten der Dürre und deine Gebeine stärken. Dann wirst du sein wie ein bewässerter Garten und wie ein Wasserquell, dessen Wasser nicht versiegt.  12 Und die von dir kommen, werden die uralten Trümmerstätten aufbauen; die Grundmauern vergangener Generationen wirst du aufrichten. Und du wirst genannt werden: Vermaurer von Breschen, Wiederhersteller von Straßen zum Wohnen.

Hier zeigt uns Gott, dass es ihm nicht um das äußere Ritual des Fastens geht, mit dem wir meinen, uns etwas bei ihm "erkaufen" zu können , sondern um die innere Aufrichtigkeit des Herzens. Ja, auf Essen zu verzichten und sich stattdessen Gott alleine im Gebet zuzuwenden, ist wichtig und wertvoll - aber nur dann sinnvoll, wenn der Rest des Lebens auch dazupasst. Ansonsten wäre es Heuchlerei. 
Manche Menschen fasten tagsüber und essen nur nachts, andere verzichten auf einzelne oder mehrere Tagesmahlzeiten, wieder andere essen nur Gemüse (Daniel-Fasten), und wieder andere trinken Fruchtsäfte und Wasser, essen aber nichts Festes.

Natürlich gibt es auch solche, die tagelang keine feste Nahrung zu sich nehmen (3 Tage, 1 Woche, 10 Tage, 40 Tage), aber man sollte das in keinem Fall so streng machen, dass der Körper kollabiert. Schwach sein ist ok (Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig), im Krankenhaus landen oder gar sterben ist aber nicht das Ziel. 
Und 40 Tage lang kein Wasser zu trinken ist ohne göttliches Wunder sowieso nicht möglich.  
In allem, was du tust, stelle Gott und deine Beziehung zu ihm in den Fokus, darauf kommt es an. 


15

Danke für deine Antwort!

Also könnte ich es rein theoretisch (da es ja nicht wie zbs. im Islam feste regeln gibt) so gestalten wie ich will

Also zbs. nach Sonnenuntergang essen etc. also einen eigenen Plan erstellen solange ich wie du beschrieben hast mit dem Herzen dabei bin und es nicht mache um "abzunehmen" oder "Leute zu beeindrucken" ?

0
12
@JohnGon

Genau so ist es. Es sei denn, Gott gibt dir selbst klare Anweisungen, was du tun sollst, dann halte dich an das. 

0
15
@sannibird

Danke!

Ja ich war Jahre lang Christ und bing wegen mehreren Gründen Atheist geworden vor 2 Jahren

Aber das machte alles noch schlimmer und jetzt versuche ich erstmal meinen weg zu Gott zurück zu finden und bin dankbar für jede Hilfe :') 

0

Gläubige Christen können, müssen aber nicht unbedingt fasten. Wenn sie fasten, bleibt es ihnen überlassen, auf was sie in dieser Zeit verzichten wollen. Das Fasten kann sich auf Essen und/ oder Trinken beziehen, aber auch auf Fernsehen oder andere Dinge. Es gibt keine Vorschriften. Manche verzichten ganz auf Essen, andere essen nur Gemüse. Wieder andere verzichten auf Alkohol oder Süßigkeiten usw.

Auch die Zeit, wann gefastet wird, kann sich jeder Christ selbst ganz frei aussuchen.

Wichtig ist aber, dass Christen nicht fasten sollen, um Gottes Gunst zu verdienen oder Seine Liebe zu „vergrößern“. Gottes Liebe zu uns kann nicht größer werden als sie es bereits ist.

Die Bibel sagt in Johannes 3,16-18: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat."

15

Danke!

1

Ich habe zwar noch nie gefastet, aber ich meine die Fastenzeitbeträgt 40 Tage. Und du musst auf nichts bestimmtes verzichten oder gar das essen einstellen. Du kannst auf kleine Laster verzichten wie Süßigkeiten, Alkohol, Tabak, süße Getränke, Fastfood oder Fleisch zum Beispiel.

So machen es die meisten die ich kenne :)

Liebe Grüße

Dumme Frage: Aber wie kürzt man folgende Konfession ab?

Hallo meine Lieben!

Mir ist die Frage sehr unangenehm und peinlich, da man diese als angehender Abiturient selber beantworten sollte.

Aber nun ja, kommen wir zu meiner Frage:

Ich bin Muslimin, und gehöre somit dem Islam an.

Nun muss ich meine Konfession in einem Vertrag angeben, jedoch ist die Lücke sehr klein, weswegen ich wahrscheinlich eine Abkürzung der Konfession angeben muss.

Aber was ist die Abkürzung von Muslimin bzw. muslimisch ? Apropos, heißt es eigentlich muslimisch oder islamisch ? Eher muslimisch, oder ?

Oder soll ich eher bspw. sunnitisch oder schiitisch (islam. Glaubensrichtungen) angeben, da man nicht Christ bzw. christl. , sondern eher evangelisch bzw. katholisch sonst schreibt?

-

Ach ja, bevor irgendjemand mir sagt, dass ich dies "googlen" soll; ich habe danach gesucht, jedoch stets mit unterschiedlichen Ergebnissen, und habe auch nichts aktuelles gefunden; es mag sein, dass sich etwas durch die neue Rechtschreibung etc. in diesen Bereich geändert hat ?

-

Oh je, ich hoffe, dass ihr mir weiter helfen könnt !

Danke im Voraus!

-

LG, RiaShu

...zur Frage

Darf ich trotzdem fasten, wenn mich die Periode besucht?

Ich faste jetzt schon seit 3 Tagen weiter weil es für mich aber auch nicht irgendwie. Also ich fühle mich Körperlich nicht beeinträchtigt, nur meine Psyche ist halt während der menstruation (ist jaaaa NORMAL) gestört :D

So nun habe ich gelesen :

Eine Frau hatte unsere Mutter Â’ischa gefragt: „Sollen wir das versäumte Gebet nachholen, wenn wir wieder rein sind?“ Und sie hatte gesagt: „Bist du eine Harûriyye [2]?“ Als die Frau entgegnete: „Nein, ich bin keine Harûriyye, aber ich stelle eine Frage“, hatte sie dies gesagt: „Wann immer uns diese Situation widerfuhr, wurde uns geboten, das versäumte Fasten nachzuholen, aber das versäumte Gebet nachzuholen, wurde uns nicht geboten.“ [3]

Das Gebot, das versäumte Fasten nachzuholen, macht deutlich, dass das Fasten nicht wie das rituelle Gebet ist; die Menstruation ist kein Hindernis für das Fasten. In der Sure al-Baqara 2/187 werden das Essen, das Trinken und der Geschlechtsverkehr zu dem gezählt, was das Fasten abbricht. Die Menstruation fällt in keine dieser Kategorien.

und nochwas: Da die Frage an Aischa in Bezug auf die menstruierende Frau gestellt wurde, zielt die Frage auf die Verrichtung des Gottesdienstes in der Menstruationsphase. Die Fragestellerin wusste, dass die menstruierende fastet und stellt die Frage folgendermaßen:

„Weshalb fährt die Frau während der Menstruation mit dem Fasten fort, während sie die Gebete nicht verrichtet.“

Die Antwort weist auf die Pflicht des Fastens währende der Menstruation: „Während der Menstruation sollten wir mit dem Fasten fortfahren, jedoch nicht mit den rituellen Gebeten.“
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?