B.W. (Bowers and Wilkins)Lautsprecher doch nicht gut?

3 Antworten

Hallo Hank400,

Ich versuche mal eine offene und ehrliche Antwort.

da ich immer gedacht habe B.W. gehöre zur Speerspitze des Hifi.

Nein, B & W hat nie zur Speerspitze gehört, von der Werbung her und der Darstellung des Produktes schon, vom eigentlichen HiFi-Anspruch her ohne Mystifizierung eindeutig nein.

Das Marketing und Image funktioniert so gut, dass die Leute gerne für verfärbten Klang, der nichts mit Hifi zu tun hat, viel Geld ausgeben.

Das kann ich bestätigen, insbesondere der verfärbte Klang ist keine Behauptung, sondern Fakt. Ob die klangliche Abstimmung der B&W-Lautsprecher noch innerhalb des Bereiches liegt, den darkhouse als unterschiedliche Klangauffassung beschreibt und legitimiert, muss ich anzweifeln.

Unterschiedliches Klangempfinden und die Bandbreite von "was dem einen gefällt, gefällt dem anderen gar nicht" hat mit der Einordnung und Klassifizierung eines sehr guten Lautsprechers nichts zu tun, das sind keine Kategorien, in denen ein guter Lautsprecherentwickler denkt und sie legitimieren keinesfalls das, was B&W an klanglicher Qualität anbietet.

Dieser Hersteller wird oft nur als ein Statussymbol bei vielen angesehen, was einfach gut sein muss, wegen den total überzogenen Preisen und dem Namen

Kann ich aus meiner Erfahrung Im Umgang mit sehr wohlhabenden Kunden nur bestätigen.

Das ist den Käufern von B.W. aber auch egal, da sie an sowas wie reinem Hifi gar nicht interessiert sind und es ihnen auch egal ist, dass die meisten Lautsprecher von B.W. totale Fehlkonstruktionen sind.

Zustimmung bis auf die Behauptung, dass die meisten Lautsprecher Fehlkonstruktionen sind. Fehlkonstruktionen nein, dazu hat B&W in den vielen Jahren, in denen sie Lautsprecher entwickelt haben, zu viel Erfahrung sammeln können, als dass man von Fehlkonstruktionen sprechen könnte. Das Problem liegt eher in einer eigenartigen Hör-Philosophie und deren konsequenter Umsetzung.

Zudem stört ihn, dass viele andere Händler von B.W. regelrecht genötigt werden, ihre Preise schön oben zuhalten für deren Produkte und möglichst viel Vodoo gequatsche an die Kundschaft weiter gereicht wird

Kann ich bestätigen, ich habe mal vor vielen Jahren zu denen gehört, die ...nun nicht Voodoo, sondern eher HiFi-Esotherik-gequatsche von mir gegeben habe, da die Kunden, die als Zweitwagen einen Porsche fahren, diese Sprüche unbedingt hören wollten, sonst hätten sie nicht gekauft.

Alles, was du dann noch zitiert hast, kann ich ebenfalls bestätigen. Ab einer gewissen Preisklasse lassen sich Produkte, und das trifft voll auf den absoluten High-End HiFi-Bereich zu, nur noch an den Mann bringen, wenn die Geschichte um das Produkt eine außergewöhnliche ist und mit Erklärungen kommt, die häufig durch nichts zu belegen sind...das ist aber dem Kunden, der sich dafür interessiert, weil er etwas besonderes besitzen möchte, mit dem er sich von der Masse abgrenzen kann und zeigen kann, dass er in der Lage ist, sich das zu leisten, egal. Je größer die Summe der angedichteten Eigenschaften, verknüpft mit physikalischen Behauptungen und Erklärungen, umso glänzender wurden die Augen der Interessenten...bei einem Hund, der jetzt den Braten sieht, den er unbedingt fressen möchte, würde jetzt der Sabber aus dem Maul laufen...und es wurde gekauft, ein daneben stehendes Produkt, nicht so auffällig, ohne aufwendige Werbung, ohne Vermittlung einer wie auch immer gearteten Philosophie und deutlich billiger, aber zur Musikreproduktion eindeutig besser geeignet, hatte keine Chance, verkauft zu werden.

Was ist von dieser Aussage zu halten?

Du hattest das Glück, an einen Verkäufer zu geraten, der vielleicht schon seine Kündigung in der Tasche hatte, und die Gelegenheit nutzen wollte, sich seinen Frust, permanent Mist von sich zu geben zu müssen, um unerfahrene Kunden dazu zu bringen, nicht den besten Lautsprecher zu kaufen, sondern den, bei dem die Gewinnspanne am größten ist, von der Seele zu reden.

Ansonsten ist es in dieser Scene nicht üblich, so offen zu sprechen...nur unter seinesgleichen traut man sich, offen zu reden.

Wenn du also zu den Leuten gehörst, denen ich jetzt eine Illusion genommen habe, dann klick mich weg und kauf dir einen B&W-Lautsprecher, sie sind hervorragend...oder informiere dich intensiver und bilde dir dein eigenes Urteil, in dem du hörst, hörst und nochmal hörst, idealerweise auch vergleichst im direkten Vergleich....und überprüfe unbedingt die Hörsituation,ich könnte ein Wochenendseminar geben zum Thema "Wie präsentiere ich einen schlechten Lautsprecher, damit er gekauft wird?"

Grüße, Dalko

Da ist viel Wahres dran. Egal, ob die CM9 oder die Diamond 802D, die gemessenen Frequenzgänge zeigen Bassüberhöhung, Präsenzeinbrüche und Hochtonsenken, die sich insgesamt im Bereich von +/- 6 dB abspielen. Aber auch für diese sehr "englische" Abstimmung mit Diffusschall gibt es Liebhaber. Ist schon weit weg von linear. Da sind ein Paar Nubert oder selbstgebaute eine andere Welt.

0
@darkhouse

Da stimme ich dir voll zu, es sind genau diese Merkmale, die du erwähnt hast, und für die ich bis heute keine schlüssige Erklärung gefunden habe. Diese "englische" Abstimmung, ähnlich in den USA, ist schwer nachzuvollziehen, und einen akzeptablen Kompromiss habe ich nie hinbekommen... und auch nicht hinbekommen wollen, und scheinbar viele Entwickler in Deutschland auch nicht...was aber kein Objektivitätskriterium ist.

Warum bei uns die Vorliebe für einen eher analytischen, nicht so warmen Klang, mehr Transparenz, auch druckvolle, aber präzisere und etwas schlankere Bässe, ich weiß es nicht.

B&W, nicht schlecht, keine Fehlkonstruktionen, ein anders Klangideal verkörpernd, teuer, wem es gefällt und der den Klang angenehm empfindet und die Kohle hat...das ist in Ordnung, ich verurteile ihn nicht und ich freue mich für den Verkäufer.

Da fällt mir noch dein Hinweis auf den Einsatz dieser Lautsprecher in Tonstudios ein. Das kann ich verstehen, denn jeden Tag x Stunden mit den B&W im Studio konzentriert zu hören, fällt wahrscheinlich leichter als mit Lautsprechern, die jede Kleinigkeit gnadenlos aufdecken.

0

Also, B&W hat zu Recht seit Jahrzehnten einen guten Ruf in der gesamten HiFi-Welt. Solch eine Verteufelung ist mir bei einem HiFi-Fachhändler noch nicht untergekommen. Man kann unterschiedlicher Klangauffassung folgen. Auch hat jeder Mensch ein anderes Gehör (anatomisch) und ein eigenes Klangempfinden. Was dem einen gefällt, mag der andere gar nicht. Nur normal, dafür gibt es ja unzählige Lautsprecher. Technisch sind B&W meist sehr aufwendig, vom massiven Gehäuse bis zur Diamant-Membran. Dass das Preis-/Leistungs-Verhältnis bei Herstellern von Luxusgütern eine untergeordnete Rolle spielt, ist bei Rolex wie auch bei B&W so. Man zahlt eine Menge nur für Image und Name. Aber bei geringen Stückzahlen und hochwertigster Technik sind die enormen Entwicklungskosten pro Stück auch viel höher einzupreisen. Sicher ist eine Nubert nuVero 140 messtechnisch und in der Performance ebenbürtig und evtl. besser, aber sie kostet auch nur ein Drittel einer Diamond 802, das Erscheinungsbild ist weit neutraler. Die 14.000 Euro einer Diamond 802 sind sicher nicht unbedingt notwendig, aber wer sich so einen Trümmer in die Bude stellt, weiß warum. Es gibt schlimme Hersteller, die ihr Geld nicht wert sind, Bose ganz vorn. Auch kann man Zeitschriften nicht so uneingeschränkt glauben, da sie von den Anzeigen der Hersteller abhängig sind. Und noch eine Schlussbemerkung: Dein HiFi-Händler sollte mal ein ein größeres Tonstudio schauen. Nicht selten steht dort ein Paar Diamonds der 800er Serie rum... (abbey road studios)

Ich beschäftige mich seit ein paar Jahren mit Lautsprecherselbstbau und behaupte mal kühn, den Klang einer B&W bekommt man zu einem Bruchteil des Preises hin. Aber es ist insgesamt keine B&W.

1

grundsätzlich gibt man bei B&W sehr viel für die werbung aus, aber als fehlkonstrktionen würde ich die lautsprecher nicht bezeichnen, und einen schlechten klang haben sie auch nicht, ob das was sie machen sinnvoll ist kann ich aber nicht sagen. und natürlich sind die LS statussymbole, wenn wir den platz hätten würden wir uns für 500,- das stück sicher alle eine nautilus ins wohnzimmer stellen.

wenn man wirkliche preis leistung sucht ist man bei B&W sicher falsch, da gibt es besseres, aber so ist das doch in vielen bereichen, ein BMW ist auch nicht das auto mit der besten P/L.

Was möchtest Du wissen?