Brennholz in der Sonne trocknen?

10 Antworten

Krass, was für eine Frage... und teilweise was für antworten.... Also wir lagern Holz im Freien, aufgestapelt wir nennen das Holzorge. Manche legen ein paar Dachlatten auf die fertige orge oder aber nageln eine folie drauf. Andere lassen es so wie es eben ist. Die Orge stellen wir einfach auf die wiese oder aber halt im Wald auf. Drunter werden eventuell 2 "Schienen" aus Holz gelegt damit das untere Holz nicht direkt im Dreck liegt. Das geht halt dann etwas kaputt. Grüße aus dem tiefen Spessart

Hallo Nordwikinger,

das Holz trocknet am besten, Sommer wie Winter, im Freien! Dazu sollte es nicht direkt auf dem Boden lagern (z.B. auf Paletten etc.) und nur von oben abgedeckt werden. Schlagregen von der Seite ist kein Problem. Die meiste Feuchtigkeit nimmt der Wind!

Das macht bei Brennholz nichts aus, da die Risse, die durch die schnelle Trocknung entstehen in dem Fall nichts ausmachen. Bei Sichtholz wäre das was anderes, da muss man langsam runtertrocknen, sonst geht das Holz kaputt, nicht im Sinne der Haltbarkeit, aber der Schönheit.

Sonne ist immer gut, den größten Anteil an der Trocknung hat aber der Wind! Außerdem: Wichtig ist, dass die holzeigene Feuchtigkeit rauskommt. Wenn es mal auf das Holz regnet, ist das nicht weiter schlimm. Im Prinzip kann man sehr frisches Holz erst mal auf einen lockeren Haufen werfen und ein paar Monate sich selbst überlassen. Regen hin oder her - es ist danach schon wesentlich trockener.

Das Brennholz trocknet im Herbst/Winter durch den Wind und die trockene Luft. Von daher kannst Du im Sommer machen was Du willst.

Was möchtest Du wissen?