Was ist die Botschaft der Bergpredigt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die goldene Regel der Bergpredigt fasst die ganze Predigt meiner Meinung nach sehr gut zusammen: "Behandle andere so, wie du auch behandelt werden möchtest - das ist es was das Gesetz und die Propheten fordern" Mt7,12. Da wird die Forderung Gottes sehr deutlich und die Nächstenliebe steht im Mittelpunkt.
Außerdem werden durch die Seligpreisungen die weltlichen Maßstäbe umgestürzt. Es werden nämlich die Armen und Kranken selig gesprochen und nicht die Reichen. Gott ist also vor allem bei den Augeschlossenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bergpredigt war eine Ansprache Jesu die etwa 45 Minuten dauerte.

Matthäus Kapitel 5 fängt mit Glücklichpreisungen an die an, die das Königreich Gottes bereits im Herzen haben und ausleben. Wichtig hierbei: Beschäftige dich weiter mit Gottes Wort! (Matthäus 5:3) Diesen Menschen galt Jesu Botschaft.

Dann räumte Jesus mit vielem auf. Die Menschen hielten sich zwar an jeden Punkt des Gesetzes aber eben ohne die Hintergründe zu beachten. Zahllose Gesetze haben die Rabiner hinzu gefügt. Die Menschen schauten nur auf Fehler anderer, suchten nach Scheidungsgründen und waren Brutal und Rachsüchtig. Jesus erklärte ihnen den Hintergrund für mosaische Gesetze.

In Matthäus 6 zeigt Jesus wie man eine persönliche Beziehung zu Gott aufbauen kann. Und zeigt durch das Mustergebet wie man richtig betet. Wichtig: Jesus stellte klar, das auswendig und wiederholt vorgebrachte Gebete unnütz sind! (Matthäus 6:6-8)

Ihr sollt daher auf folgende Weise beten:,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. Gib uns heute unser Brot für diesen Tag; und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben. Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘ (Matthäus 6:9-13)

Die Pflicht eines jeden Christen ist es den Namen Gottes zu heiligen! Das Königreich Gottes den Menschen zu verkündigen. (siehe auch Matthäus 28:19, 20) Danach geht es darum Gott Probleme zu schildern, Sünden zu bereuen und anderen zu vergeben. Sowie sich von Versuchungen Satans zu schützen.

Danach geht es um Heuchler, die nur vorgeben Christen zu sein, aber keine Werke aufweisen, wie die Verkündigung von Gottes Botschaft vom Königreich (kurz Evangelisierung).

"So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden."(Matthäus 6:33) Der Botschaft um das Königreich sollte unsere Hauptaufgabe sein!

In Matthäus Kapitel 7 geht es um Heuchler, Scheinchristen und Menschen deren Glauben nur oberflächlich ist. Auch warnte Jesus vor falschen Lehrern die zwar Taten aufzählen, aber keine Früchte bringen!

Matthäus 7:6 zeigt Jesus, dass nicht alle Gottes Botschaft annehmen. Ähnlich wie Perlen für Schweine nutzlos sind und Hunde Dinge zereisen, sind Menschen, die sich nicht für Gottes gute Botschaft interessieren. Und im Predigtdienst von Haus zu Haus die Wahrheit nicht annehmen möchten!

Das alles war natürlich nur eine oberflächliche Zusammenfassung. Auch jw.org erfährst du mehr zur Bergpredigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bergpredigt ist eine Verschärfung der 10 Gebote.

Es ist eine auffüllung der 10 Gebote und eine Erklährung,

Und es gibt keine Antithesen sondern Superthesen. Antithesen wären Du darfst nicht Morden, aber ein Mord ist erlaubt.Eine Superthese heißt, Du darfst nicht morden, steht geschrieben, aber ich sage dir du darfst auch nicht mal Rufmorden. Das Ganze wurde also sogar verschärft auch bei anderen Gesetzen.Vergleiche die 10 Gebote mit der Bergpredigt !

Das 1 Gebot ! Du sollst keine andern Götter neben dir haben. Ein Beispiel, Samuel sagt: "Einen König wollt Ihr? Ihr werdet noch an mich denken. Er wird euch ausbeuten und ihr werdet dumm und dämlich Steuern bezahlen müssen. Eine goldene Nase wird er sich verdienen an euch! Eure Söhne wird er in den Krieg schicken, eure Töchter werden bei ihm im Palast arbeiten müssen und seine Konkubinen werden. Das wollt Ihr?" - "Ja, das wollen wir!" Da fügt er sich dann. Das hat etwas mit dem Selbstverständnis zu tun, das das Volk der Israeliten damals erreicht hatte: "Wir wollen sein wie andere Völker auch!" Samuel fügt sich , denn Gott sagt zu ihm: "Gib nach, Samuel!" Gott sagt an der gleichen Stelle so schön: "Beruhige dich, Samuel, mich haben sie doch beleidigt. Ich, der sie getragen hat, wie eine Mutter ihr Kind, der sie aus Ägypten befreit hat durchdas Wasser und das Feuer. Mich haben sie beleidigt. Was regst du dichalso so auf? Dich haben sie doch nicht verstoßen. Also gib ihnen ihren König." Gott kennt also unsere Schwächen, und verzeiht auch deswegen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo partygirlxx!

Die Bergpredigt hat ihren Namen gemäß Matthäus 5:1 und 8:1, jeweils mit Bezug auf einen Berg am Anfang und am Ende der Predigt.

Lukas bringt in seinem Evangeliums-Bericht in Kapitel 6:12-49 einige Passagen aus dieser weltberühmten Ansprache Jesu. Auch hier wird als Lokalität im Vers12 der Berg erwähnt. Der Vers 17 erklärt, dass er sich als geeignet eine relativ ebene Fläche am Hang unterhalb des Gipfels wählte.

Es gibt einige wichtige, zentrale Punkte der Bergpredigt:

Kapitel 5: 1-11 - Die Seligpreisungen (auch Glücklichpreisungen) für seine Jünger

Kapitel 5:20-26 - Bemüht euch um Frieden untereinander

Kapitel 5:27-48 - Die Vorzüge des Gesetzes Christi gegenüber dem mosaischen Gesetzesbund im Hinblick auf Sexualität, Ehrlichkeit, Feindesliebe.

Kapitel 6: 1 - 19 - Belehrung über Spenden, Gebet, Fasten

Kapitel 6:24-34 - Gottes Königreich Vorrang geben vor Materiellem

Kapitel 7: 1-12 - Regeln im Umgang mit anderen Menschen, Vers 12 enthält die "Goldene Regel

Kapitel 7:13-27 - Rettung und Christi Anerkennung hängen von Taten ab

Jesu Zuhörer hatten unterschiedliche geistige Bedürfnisse. Einige brauchten Lob zu Ermunterung, andere mussten zurechtgewiesen werden. Dieser wollte Richtlinien für das Verkünden der ""Guten Botschaft", jener benötigte Maßstäbe für einen christlichen Lebenswandel. So vielfältig wie die Fragen oder Ansprüche, so weitgefächert war der Rat, den Jesus gab.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sturmwolke
23.05.2016, 13:03

Kurz und auf den Punkt. DH!

3

dort wird das chriustentum der zukunft vorhergesagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerne:

"Seid nett und lieb zueinander."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?