Bitte hilft mir! Was passiert mit mir?

3 Antworten

Bei den ganzen Angst- und Panikattacken wäre vielleicht ein bisschen Entspannung gut.

Ich hatte nie psychische Probleme o.Ä. und daher kann ich mich da nicht hineinversetzen. Aber vielleicht solltest du Dinge finden, die dich auch mal abschalten lassen. Wenn ich z.B. Stress habe, tut eine Massage wahre Wunder. Wenn ich Angst und existentielle Zweifel habe, schaue ich eine Kinderserie aus meiner Kindheit (kein Scherz). Da erinnere ich mich an die Zeit, wo Dinge noch einfach und Sorgen noch klein waren. Dinge zu finden, die dich wieder auf den Boden bringen, kann sicherlich oft helfen.

5

ich gucke mir auch sehr gerne Disney Filme allgemeine Kinderfilme an, einfach um wieder positive Gedanken zu tanken. leider kommen selbst beim gucken diese Gedanken...

0
15

Das ist wirklich schade und schlimm. Leider weiß ich auch nicht, wie man diese Gedanken los wird. Sich auch mal mit Menschen aussprechen vielleicht, das könnte auch ein Weg sein um runter zu kommen. Wenn man jemanden hat, dem man seine Sorgen vortragen kann. Ich meine nicht in Textform.

0
15

Du sagtest zwar es gibt niemanden, aber vielleicht kannst du so jemanden finden oder kennenlernen.

0

Deine Beschreibungen sind vage. Vollkommen verständlich, wenn Du darüber nicht schreiben möchtest. Falls doch, schreib mich an. Ich leide ebenfalls an Zwangsstörungen. Vielleicht kann ich Dir etwas Angst nehmen.

Ansonsten: Der Termin beim Psychiater ist sicherlich gut und wichtig, aber viel wichtiger wäre wahrscheinlich ein Termin beim Psychologen.

5

danke das du mir deine Hilfe anbietest. werde mich bei dir melden ♥️

1

Das klingt schon ziemlich krass und man merkt an Deinem Text, dass Du normalerweise eher positiv eingestellt bist.

Womit fingen die Gedanken denn an? Was glaubst Du war der Auslöser dafür?

5

ich hab echt keine Ahnung was der Auslöser war. habe Mal paar Horror und Psychofilmen geguckt. waren sehr unangenehm und habe mir schon Gedanken drüber gemacht. kann das vielleicht daran legen? :/

0
16
@uniquepiano

Das kann tatsächlich ein möglicher Grund sein.

Als ich mich vor ein paar Jahren das erste Mal dem Thema Persönlichkeitsentwicklung gewidmet habe, habe ich mich lange Zeit nur den positiven Dingen zugewendet.

Als ich dann nach längerer Zeit mal Lust hatte einen Horrorfilm zu schauen, hat mich das ziemlich umgehauen und ich fühlte mich einige Zeit danach ziemlich verängstigt und hatte ständig negative Bilder und Gedanken vor Augen. (Und das, obwohl ich früher sehr gerne Horrorfilme geschaut habe und sie mir nichts ausgemacht haben..)

Hätte nie gedacht, was für eine Wirkung das in mir auslösen kann, wenn ich "unbedacht" daran gehe. Heute bin ich mir dessen bewusst und weiß, wie ich damit umgehen kann, wenn ich doch mal wieder Lust auf Horror etc. habe.

0

Was passiert, wenn Menschen mit Zwangsgedanken ihre Zwangsgedanken umsetzen?

Hallo,

ich habe folgende Frage:

Was passiert, wenn Menschen mit Zwangsgedanken ihre Zwangsgedanken umsetzen? Also z.B. eine Mutter, die den Zwangsgedanken hat, ihr Kind zu töten und es dann eines Tages tatsächlich tut?

Weil es ja immer heißt, Zwangserkrankte würden ihre Gedanken nicht umsetzen.

Was passiert denn dann, wenn sie straffällig werden oder ihr soziales Umfeld schlecht behandeln?

Werden dann andere Gründe dafür gesucht? Eventuell andere psychiatrische Diagnosen gestellt, die dieses Verhalten erklären, z.B. Psychosen oder Persönlichkeitsstörungen?

Ist es immer so sinnvoll, dass Therapeuten ihre Patienten mit aggressiven, gefährlichen Zwangsgedanken beruhigen, dass da schon nichts passieren werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?