Bist du ein Sparfuchs 🦊?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Ja 🦊 52%
Nein 💰 48%

21 Antworten

Ja 🦊

Ja. Tipps? Vor allem dieser: Wenn es so gut wie keine Arbeit macht, zu sparen, dann sollte man das auch tun!

Das sind so ganz banale Sachen wie Licht ausschalten, wenn es nicht (mehr) gebraucht wird. Keine Standby-Schaltungen, wenn diese nicht aus irgendeinem Grund nötig sind (z.B. weil man sich schlecht bewegen kann). Jeder gesunde Mensch kann den Fernseher abends KOMPLETT ausschalten.

Auch Payback gehört dazu. Es macht keine Arbeit, denn Payback-Karte und EC-Karte teilen sich ein Fach im Geldbeutel. Innerhalb von ca. einem Jahr habe ich nun schon wieder fast 4.000 Punkte gesammelt, das bedeutet, ich kann für fast EUR 40,- einkaufen, ohne was zu bezahlen. Das funktioniert ohne Probleme und ist besser als diese Prämien.

Allerdings auch: Auch Zeit hat einen Wert! Es macht also keinen Sinn, sich z.B. zehn Minuten oder länger für ein Angebot anzustellen. So gesehen beim Billigladen hier in der Straße, weil es dort günstige Gummihandschuhe gibt bzw. gab. Das macht keinen Sinn. Es macht auch keinen Sinn, in einen zweiten Laden zu gehen, weil es dort etwas günstiger ist. ... Ja, Aldi hat gute Haferflocken für 49 Cent. Aber extra deswegen zu Aldi fahren? Nein. Ich habe meine Haferflocken dieses eine Mal bei d.m. mitgenommen, für EUR 1,29. ... Wenn ich sowieso zu Aldi muss, ist es eine andere Sache. Aber so waren die Haferflocken von d.m. billiger, weil ich mir das Benzin für die ca. 2 km Umweg zu Aldi gespart habe, außerdem die zusätzliche Zeit von ca. 20 min, die mich dieser Umweg insgesamt gekostet hätte.

Einen Tipp gibt es noch. Alles, was man erhitzt oder kühlt, kostet viel Geld. Daher schauen, ob der Kühlschrank nicht zu kalt gestellt ist. Im Winter die Heizung ein paar Grad runterdrehen. Eine Raumtemperatur von 20 Grad reicht vollauf! Und, was kaum jemand bedenkt: Wenn im Teekocher restliches Wasser bleibt, das immer wieder erhitzt wird, dann nicht verwendet wird, wieder abkühlt, ist das auch eine sinnlose Verschwendung, ähnlich Standby-Schaltungen. Mein Wasserkocher ist daher grundsätzlich leer. Erst, wenn ich ihn benötige, messe ich das Wasser ab, z.B. mit der Teekanne oder mit einer Tasse, und koche dieses. Und nicht mehr. Spart übrigens auch Zeit und Nerven. :-)

Ja 🦊

So ein Hardcore-Sparer bin ich nun nicht, jedoch schaffe ich es, mir auch teure Dinge durch Sparen zu kaufen ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen.

Ich kaufe das, was ich benötige, nicht das, was mir im Laden ins Auge springt. Und Geld, welches am Monat übrig ist, wandert in die Spardose, welche für einen bestimmten Grund eingerichtet wurde. Ich schreibe meistens den Grund der Sparmaßnahme auf einen Zettel ("Urlaub", "neuer Gaming-PC", "geile Küche" o. ä.) und klebe ihn auf die Dose, damit ich nicht auf die Idee komme, das Geld für Schwachsinn auszugeben. Wenn ich den Grund nämlich lese, komme ich kurzzeitig ins Träumen, werfe einen Blick in die Dose und freue mich, dass es bald schon soweit ist. :D Grüße

Ja 🦊
  • Sparziele formulieren. Es lohnt sich immer, wenn man etwas im Auge hat, auf das man gerne hinsparen möchte. So hat man gleich die eigene Motivation, es durchzuziehen. Sei es z.B. neue Musikinstrumente, ein schöner Urlaub, ein Erweiterungskurs oder ähnliches.
  • Fixkosten notieren und im Überblick haben. Selbstverständlich kommt man an gewissen Kosten nicht vorbei (Miete, Versicherungen, Fahrkarten, Tanken, etc.). Von daher ist es wichtig, dass man immer wieder im Auge hat, dass diese Kosten auf jeden Fall gedeckt sind. Ich empfehle, dass man sich eine Übersicht dieser Ausgaben vorab macht.
  • Unnötige Ausgaben eliminieren. Wer kennt es nicht? Wir kaufen etwas, weil wir es in dem Moment gerne haben wollen und ärgern uns später darüber, dass wir diesen Schritt gemacht haben. Und genau da ist der gefährliche Punkt: wenn wir Geld für Dinge ausgeben, die wir nicht wirklich benötigen, ist unser Spartraum bald zunichte gemacht. Warum also z.B. ein Hemd für 300,00€ kaufen, wenn es eines für 30,00€ auch tut?
  • Notfallkasse anlegen. Damit man in heiklen Situationen (Kündigung, kein ALG 1, Sperrung der Bankkarte, etc.) nicht leer ausgeht, sollte man in der Hinterhand eine Absicherung anlegen. Empfohlen ist dabei, dass man einen Betrag zusammen hat, der es möglich macht, dass man für 3 Monate allein davon leben kann (ich hatte mal so eine Situation erhalten und musste darauf zurückgreifen).
  • Zusatztipp: Spardosen verwenden. Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht, aber mich motivieren Spardosen ebenfalls, zu sparen. So habe ich eine Dose, wo ich z.B. alles Kleingeld, was ich gerade nicht brauche, einwerfen kann. Sobald ich dann einen höheren Betrag daraus gewonnen habe, zieh ich ihn auf mein Sparbuch und werf die Münzen in den Münzgeldautomaten meiner Bank oder verrechne die Münzen mit meinem nächsten wichtigen Einkauf. Kann ich nur empfehlen.

Das wären soweit meine Tipps.

Nein 💰

Wenn man heute Geld ausgibt, hat man morgen kein's mehr. Wenn man spart und heute stirbt, hat man auch nichts davon gehabt, man kann es also nur verkehrt machen.

Cleverer als sparen, ist zu investieren. Denn auch Geld kann an Wert verlieren oder durch allerlei Gründe in der Wohnung abhanden kommen. Tja und dann... steht man ziemlich blöd da.

Nein 💰

Ich schaue natuerlich auf Angebote, aber nicht dass ich den ganzen Tag Coupons sammeln wuerde oder so.

Was möchtest Du wissen?