Bist du beleidigt, wenn man dein Essen nachsalzt?

Das Ergebnis basiert auf 51 Abstimmungen

Kein Problem für mich 86%
Ist nicht angenehm für mich 10%
Andere Antwort 4%

30 Antworten

Ist nicht angenehm für mich

Hallo,

wenn ich ganz ehrlich bin, ist das tatsächlich nicht ganz angenehm für mich, da in diesem Moment meine "Gesamtleistung" eines hochwertigen Essens, für das ich auch entsprechend lange in der Küche gestanden war, nicht gewürdigt wird.

Eingeschnappt bin ich deswegen nicht, aber ich zweifel dann schon an der kulinarischen Kompetenz der Person, die nachsalzt.

Und meist sind es immer die selben Personen ;-)

Das hat auch absolut nichts mit "Geschmack" zu tun, sondern es handelt sich in den meisten Fällen um eine Geschmacksdenaturierung der betroffenen Personen, wie sie leider heute sehr häufig anzutreffen ist. In einigen Fällen liegt auch so eine Art "Salzsucht" zugrunde, also ähnlich wie beim Zucker.

Viele Menschen können keine Geschmacksnuancen mehr herausschmecken, weil ihr individueller Geschmackssinn diese nicht mehr erkennt.

Das hängt oft mit einer persönlichen Geschmackskonditionierung zusammen, die das natürliche, angeborene Geschmacksempfinden verändert. Sei es durch schlechtes Koch- oder Ernährungsverhalten der Eltern oder mit einem Abdriften in den Fast-Food- und Convenience-Bereich. Überall dort findet man extrem viel Salz, meist versteckt, aber es reicht aus, um dauerhaft den Geschmack zu verändern und anzupassen.

Folgendes Beispiel: wenn Kinder mit Erdbeer-Joghurt aufwachsen und dann irgendwann mal eine echte Walderdbeere probieren, ist das für sie kein Erdbeergeschmack, da sie es anders gelernt haben ;-)

Ich kann ein Essen so kombinieren und würzen, dass ich das Optimale herausholen kann, indem ich z.B. mit natürlichen Geschmacksverstärkern (glutaminhaltige Zutaten..) arbeite. Natürlich kommt dann auch Salz ans Essen, aber einfach im normalen Maß.

Da ich beruflich mit solchen Anforderungen zu tun habe (Produktentwickler für Bio- und Feinkostprodukte), weiß ich, wovon ich spreche. Ich lasse meine Neuentwicklungen von vielen Personen testen und erhalte meist eine sehr differenzierte Rückmeldung, die mir weiterhilft. Diese Produkte stehen dann irgendwann im Laden im Regal und werden von sehr viele Menschen gekauft. Da kann man sich keine Fehler elauben.

Wenn ich jetzt geschmacklich daneben liegen würde, so würde ich immer ein Feedback erhalten. Genau so, wie auf großen Messen, auf denen jeder die Produkte testen kann, wobei das dann schon überwiegend Fachleute aus der Lebensmittelbranche oder Gastronomie sind.

Und wenn ich jetzt also genau weiß, dass an meinem Essen nicht zu wenig Salz ist, aber trotzdem nachgewürzt wird, obwohl ich auf einem hohen Level koche, dann gehe ich davon aus, dass der Geschmack des Nachsalzers/-in eben nicht auf einem natürlichen Niveau liegt.

Ich würde sogar einen Schritt weitergehen. Karl Lagerfeld hat mal gesagt. "...wer in Jogginghose herumläuft, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren.." :-)

Auf den kulinarischen Geschmack bezogen würde ich sagen "...wer in der Küche mit Maggi und Fertigprodukten arbeitet, der hat die Kontrolle über einen natürlichen, angeborenen menschlichen Geschmack verloren.." ;-)

Aber es gibt Hoffnung. Man kannzu seinem natürlichen Geschmack zurückfinden, selbst wenn dieser durch Chili und Salz denaturiert ist.

Man könnte z.B. anfangen so nach und nach zu versuchen, den Geschmack von Kräutern herauszufinden, oder von Wildkräutern, die ich in der Natur finde.

Statt Salz könnte man Pulver von Meeresalgen verwenden, die einen recht ordentlichen Salzgehalt haben, der auch noch gesund ist, wegen des höheren Kaliumgehaltes und einer Kombi aus Jod und vielen wichtigen Nährstoffen.

Durch die Kombination von glutaminsäurehaltigen Lebensmitteln (könnt ihr ergoogeln) kann der Geschmack eines jeden Essens so gepuscht werden, dass Salz als Geschmacksverstärker in den Hintergrund tritt.

LG Jürgen

Wenn das die Arbeit ist, dann ist es verständlicherweise gravierender wenn es nicht schmecken sollte. Du hast ja eine grosse Verantwortung 👍

1
@laurettaF

ja, aber gerade deshalb beschäftige ich mich mit solchen Themen.

Ich glaube auch nicht, dass Menschen, die nachsalzen, jemals in eine Sterne-Lokal gehen würden, denn die wüssten das gar nicht zu würdigen, was dort serviert wird. Außerdem würden sie unter den vielen anderen Gourmets extrem auffallen ;-)

1
@juergenkrosta

Also ich versuche so wenig wie möglich zu würzen, ausser mit meinem Olivenöl mit Peperoncino, den habe ich lieben gelernt. Nur leider sagst du es ist negativ :/

Maggi und so ein Zeug habe ich nicht mal zu Hause, wollte mich nie davon abhängig machen.

Im Restaurant musste ich nie nachwürzen, war bis jetzt immer gut soweit. Ausser in Kliniken uns Spitäler, da war es diesbezüglich nicht so lecker.. vermutlich weil man da salzarm kochen muss.

0
@laurettaF

das habe ich so nicht gemeint. Es gibt Leute, die ausschießlich scharf essen und damit ihren Geschmack kaputt machen. Schärfe kann zu einzelnen Gerichten sehr gut passen :-)

Und komplett salzarm ist tatsächlich nicht jedermanns Sache, aber da muss man dann halt mit anderen Zutaten ein wenig "gegensteuern", dass es schmeckt.

Ist bei Kantinenessen natürlich nicht ganz einfach, aber dennoch möglich, wei der Däne Mikkel Karstad eindrucksvoll zeigt. Und das mit ganz einfachen Zutaten.

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/euroblick/euroblick-daenemark-koch-100.html

LG Jürgen

1
Kein Problem für mich

Ich verwende wenig Salz, daran sind wir gewöhnt aber andere eben nicht.
Es gibt ja auch Leute die in fast jedes Essen Maggi kippen während bei mir die kleine Flasche 3-5 Jahre hält^^

Wenn ich für Gäste koche steht auch ein Salzstreuer auf dem Tisch. Gibt es Curry gesellt sich ein Schälchen mit frischen Chiliringen dazu weil nicht jeder die Schärfe mag und eins mit frischem Thaibasilikum weil manche den Geschmack nicht abkönnen.

Kein Problem für mich

Jeder hat einen anderen Geschmack. Ich mag es tatsächlich lieber mit etwas mehr Salz. Andere mit weniger. Daher finde ich, das es gut ist wenig zu Salzen. Wenn man noch mehr haben möchte, dann kann man immer noch nachwürzen. Sehe ich übrigens auch im Restaurant nicht als schlimm an. Auch dort gilt das selbe.

Kein Problem für mich

Ich finde es besser, wenn das Essen nur schwach gewürzt ist, aber Salz und Gewürze auf dem Tisch stehen, so dass es jeder nach seinem momentanen Geschmack würzen kann. Da gibt es auch keinen Grund für Koch oder Köchin beleidigt zu sein.

So sehe ich das auch! Ich mag salzarm essen und nehme es meinen Lieben daher nicht übel, wenn sie nachwürzen. LG 🙂

3
Kein Problem für mich

Kein Problem.

Jeder hat ja einen etwas anderen Geschmack.

Und da ich meinem eigenen Geschmackssinn nicht wirklich zutraue "allgemeingültig für alle entscheiden zu können" wird dann eben lieber etwas weniger stark gewürzt.

Was möchtest Du wissen?