Bin ich überhaupt ein richtiger Muslim?

12 Antworten

Es ist doch für einen gläubigen Muslim völlig egal was er von den Geboten des Islams hält, denn er ist verpflichtet diese Gebote einzuhalten. Sowohl das fünfmalige Beten am Tag als auch das jährliche Fasten sind Pflicht. Du isst Schwein und trinkst Alkohol. Gut, einige Muslime würden Dich bestimmt für keinen echten Muslim halten, der Großteil aber (kenne ich selber aus meinem Freundeskreis) nehmen ihren Glauben auch nicht (mehr) ernst. Auf Dinge wie bspw. Schwein lässt sich noch gut verzichten und einmal Fasten im Jahr macht man noch mit (wie Mitläufer halt), aber fünf Mal am Tag zu beten ist dann doch zu viel verlangt und das ein oder andere alkoholische Getränk gönnt man sich mal. Es sind halt, wie auch Du wohl, bloß ''Teilzeitmuslime''.

Das hast du doch gerade gestern erst gefragt.

Da braucht man keinen Roman drüber schreiben. Das kann man kurz und klar sagen:

Muslim bist du dann, wenn du das Glaubensbekenntnis bezeugst und die Glaubensgrundsätze einhälst. Es gibt nur Muslime, weder falsche, noch richtige und auch keine halben.

  • Du musst bezeugen, dass Allah alleine angebetet werden darf, dass es keinen Gott neben Allah gibt und dass Muhammad sein Diener und Gesandter ist.
  • Zum Islam gehören 5 Säulen: Glaubensbekenntnis, Gebet, Zakah, Fasten im Ramadan und Hajj.
  • Dann gehören dazu 6 Säulen des Islams. Verstößt du gegen eine, dann bist du kein Muslim:
  1. Du musst an Allah glauben
  2. Du musst an die Engel glauben
  3. Du musst an alle Schriften glauben, die Allah offenbart hat. Das heißt nicht befolgen, nur daran glauben, dass Allah diese offenbart hat.
  4. Du musst an alle Propheten und Gesandten Gottes glauben.
  5. Du musst an den jüngsten Tag glauben.
  6. Du musst an das Schicksal, die Vorherbestimmung, al-qadr, glauben.

Auch bist du raus, wenn du einen Vers aus dem Koran ablehnst.

Die Gebote und Verbote solltest du aber ernst nehmen. Sündigen tut jeder Mensch. Aber nur wenige Sünden werfen einen auch gleich aus dem Islam.

Ich kenne dich nicht gut genug, darum kann ich schlecht beurteilen, bist du Muslim oder nicht. Das will ich mir auch gar nicht anmaßen. Am Ende entscheidet Allah ohnehin, ob er dich als Muslim anerkennt oder nicht. Da kann dir hier auch keiner eine entgültige Antwort geben.

Doch, du musst täglich beten. Allah erwartet das sehr wohl von dir. Und das ist schon wieder so eine Sache. Das steht im Koran und das Gebet ist die zweite Säule. Betest du aus Faulheit nicht, dann sagen einige Gelehrte, du bist raus aus dem Islam, andere sagen, du bist noch Muslim, begehst aber eine schwere Sünde. Und wenn du sagst, dass das Gebet keine Pflicht ist, dann bist du raus aus dem Islam. Nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter. Ich wünsche nur das Beste für dich. Es wird einen Tag geben, wo die Paardiesbewohner die Höllenbewohner einer bestimmten Stufe befragen werden, was sie in diese Stufe gebracht hat, und die Höllenbewohner werden antworten: Wir gehörten nicht zu den Betenden.

Weißt du, was ich glaube, wenn ich deine Ausführungen lese? Ganz ehrlich? Dass du nie Muslim warst, dass du dich über Allahs Ge- und Verbote lustig machst und hier die Muslime provozieren willst. Das ist meiner Meinung. So präsentierst du dich hier selbst. 

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Man wird als Atheist geboren.

Früher oder später entscheidet man sich. Manche so früh, dass sie sich nicht erinnern.

Glaube ohne Taten ist toter Glaube. (Christentum) Das gilt auch für den Islam. Die Dämonen glauben ja auch an Gott.

Es ist dein Leben. Du sollst Spaß am Leben haben und wenn du denkst dass du nicht beten willst, brauchst du es nicht zu tun leb dein Leben so wie du es dir wünscht.

Wenn du dich so fühlst, dann bist du es! Du musst nicht irgendwelchen mittelalterlichen Ritualen folgen.

Was möchtest Du wissen?