Warum dürfen Muslime und Juden kein Schweinefleisch essen?

18 Antworten

Nahrungsvorschriften in Religionen sind nicht unbedingt rational erklärbar.

Was das Schweinefleischverbot im Judentum und Islam angeht, gibt es aber zwei durchaus nachvollziehbare Gründe.

1. Bei den klimatischen Bedingungen im Vorderen Orient verdirbt Schweinefleisch exterm schnell, somit ist es aus gesundheitlichen  Gründen sinnvoll gewesen, Schweinefleisch nicht zu essen. Dass es in alten Religionen Hygienvorschriften gibt, dass also vernünftgie Ratschläge den Weg in Religion fanden und zur religiösen Regel wurden, ist verstehbar und nicht selten. Siehe auch Waschungen oder gelegentliches Fasten.

2. Es gibt die nur schlecht beweisbare aber möglicherwesie nicht ganz absurde Idee, dass es hin und wieder Fälle gab, bei denen Menschenfleisch gegessen wurde, möglicherweise in Zusammenhang mit heute unbekannten Riten. Es könnte möglich gewesen sein, dass diese grausame Tat auch noch in jüdischer oder sogar noch in vorislamischer Zeit teilweise existierte. Nun scheint es wohl eine Tatsache zu sein, dass Menschenfleisch ähnlich wie Schwein schmeckt. Damit es gar nicht zu irgendwelchen "Tarnungen" kommen konnte, wurde rigoros Schwein verboten. Wie gesagt - das ist nur eine hin und wieder vorgebrachte Idee, die weit davon entfernt ist, eine belegbare Theorie zu sein. Ist aber eine interessante Idee.

Ich neige allerdings eher zur ersten Erklärung, die mit dem hygienischen Hintergrund.

Muslime glauben an den Koran und da im Koran Folgendes steht:

,,Verboten hat Er euch nur (den Genuß von) natürlich Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber etwas anderes als Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand (dazu) gezwungen ist, ohne (es) zu begehren und ohne das Maß zu überschreiten, so trifft ihn keine Schuld; wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig." (2,60)

Die Juden glauben an die Tora und dürfen nur koschere Tiere essen. Zu diesen zählen Tiere mit zweigespaltenen Hufen und Wiederkäuer, z.B. Rinder. Da Schweine keine Wiederkäuer sind, sind sie als nicht koscher einzustufen.

Warum kein Schweinefleisch gegessen wird, liegt im Wesentlichen darin begründet, das die heiligen Schriften es ausdrücklich verbieten und sich muslimische sowie jüdische Gläubige daran halten.

steht so in ihrem heiligen Schriften. Das reicht als Begründung. d.h. man muss im Prinzip nicht analyisieren, wie es in die heiligen Schriften hinein gekommen ist.

Zu dieser Frage gibt es verschiedene Theorien.

z.B. dass Schweine Krankheiten übertragen (Trichinen, z.B.)

z.b. dass Schweine in Nahrungskonkurrenz mit Menschen stehen, und es daher bei Lebensmittelknappheit günstiger ist, andere Tiere (Schafe, Ziegen, Kamele, Rinder) zu halten.

z.b. dass die Natur in gewissen Gegenden für Schweinehaltung nicht sehr geeignet ist.

z.B. dass Schweine sich nicht für nomadisierende Haltung eignen...

z.B. dass Schweine tw die Sonne nicht vertragen

etc. etc.

Die einsichtigste Theorie ist natürlich die Nahrungskonkurrenz durch die Schweine, die nämlich wie der Mensch Monogastrier (Einmagen) sind und kein Cellulose aus Gras oder Blätter verwerten können. 

Die Trichinengefahr wird  überschätzt, denn es gab in Europa kaum Fälle darüber und sie sind nur beim Verzehr von rohen Fleisch zu beachten. 

1
@Karl37

Aber das trifft auch nicht überall zu, denn Schweine können sich z.B. auch von Eicheln ernähren (siehe Spanien, Jamon serrano), und dann wäre es keine Konkurrenz... wenn es genügend Eicheln gibt, und das ist im Nahen Osten in weiten gebieten ebenso der Fall wie in Spanien...

Eine weitere Theorie war, dass Schweine tw. Koprophag sind (Exkremente essen, u.a. menschliche) und deshalb als "unrein" betrachtet werden...

0

Was möchtest Du wissen?