BEWEIS FÜR GOTTES EXISTENZ?!

Support

Liebe/r NEMESIS95,

bitte vermeide es künftig, nur Großbuchstaben zu verwenden. Dies wird im Internet als Schreien interpretiert und gilt daher als sehr unhöflich.

Herzliche Grüsse

Eva vom gutefrage.net-Support

35 Antworten

Dass es keine Beweise für die Existenz eines Gottes gibt scheitert an vielen Dingen. Eines, was ich sehr einleuchtend finde, ist der mangelnde Beweis, dass Bewusstsein etwas anderes ist, als physikalische Prozesse. Daher gibt es auch keine Beweise für jedwede Art metaphysischen Bewusstseins: Seelen, Geister, Gespenster, Engel, Dämonen, Gottheiten.

Was bei einem Monotheistischen Gott noch dazu kommt ist, dass er allämchtig ist. Dafür gibt es verschiedene Definitionen, aber der Kern davon ist, dass seine logisch möglichen Fähigkeiten, etwas zu beeinflussen, von maximaler Anzahl sind, während seine Abhängigkeit von anderen Dingen so gering, wie logisch möglich ist. Z.b. wäre ein Wesen, das unser Universum erschaffen hat, aber selbst in einem Universum lebt, kein Gott. Und so eine Allmacht zu beweisen ist praktisch unmöglich.

junge mercedesml hat recht das kann alles kein zufall sein man denk doch mal nach der freie wille ist eine sünde von der mann bestrafft wird wenn man nachdem freien willen sich wieder an gott klammert nur weil man was fehlerhaftes gemacht hat!!! versteht ihr ?? man kann durchs leben schlendern sünden begehren und glauben das man alles im griff hat ist aber net so jeder macht fehler und gerade die menschen die sowas machen klammern sich an gott und glauben das er ihn hilft vielleicht wird er das machen aber im meisten falle wird man bestrafft weil man so viele sünden gemacht hat im freienwille >:(

Warum sollte man das in den Dreck ziehen lassen? Und Antworten wie die von kampy sind noch harmlos, da gibts andere Kaliber. Ich möchte einfach nur traumtochter ergänzen und sagen das du auf dein Gewissen hören solltest. Wenn es dir als absurd erscheint wenn Leute meinen sie wüssten genau das da nichts weiter ist, dann ist das auch absurd. Und diesen Leuten ist niemand Rechenschaft schuldig. Menschen glauben an Gott weil es ihnen hilft mit sich selbst ins Reine zu kommen, weil es ihnen hilft Schlechtigkeiten besser zu ertragen oder weil es ihnen hilft Probleme zu lösen. Was trifft auf dich zu?

Ontologischer Gottesbeweis

Hey;

Ich muss in Religion ein Referat zum Thema "Gibt es Gott auf Erden" halten... Zum Beweis Gottes hab ich folgenden Beweis gefunden, den ich nicht ganz verstehe...

Ontologischer Gottesbeweis: Aus der Existenz des Begriffs bzw. des Gedankens "Gott" wird auf die Existenz Gottes geschlossen. Anselm von Canterbury argumentierte, Gott sei das, größer als welches nichts gedacht werden könne. Wenn dieser Gott aber nur im menschlichen Geist vorhanden wäre, so ließe sich noch etwas größeres denken als das, größer als welches nichts gedacht werden könne - nämlich Gott als nicht nur im Geist, sondern auch in der Realität vorhanden. Dies sei ein Widerspruch und damit sei die Existenz Gottes bewiesen.

Ähnlich argumentierte später Descartes, bei seinem "1. Gottesbeweis". Er glaubte in sich die Idee eines allervollkommensten Wesens vorzufinden, die er Gott nannte. Diesem Wesen müsse Existenz zukommen, denn sonst wäre es ja nicht vollkommen. ( Meine Kritik am Ontologischen Gottesbeweis.)

Kann mir jemand diesen onthologischen Beweis erklären (in eigenen Wörtern)?

Wäre echt voll nett:-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?