Betreutes Wohnen ab 16 Jahre

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo GubbyGibby :)

extreemo hat da ein paar Dinge in den Raum geworfen, die nicht ganz stimmen.

Du fragst, ob man mit 16 Jahren in ein betreutes Wohnen ziehen kann und ob das eine WG ist.

Betreutes Wohnen und eine WG sind unterschiedliche Dinge:

Du kannst, wenn du Schwierigkeiten zu Hause hast, speziell mit deinen Eltern, für einen befristeten Zeitraum in eine WG ziehen.
Das geht ab 16 Jahren, in Extremfällen sogar schon etwas früher.
Meist ist das die erste Lösung, denn eine WG ist für das Jugendamt sehr günstig und bevor man wirklich endgültig auszieht, müssen gewisse Dinge vorausgesetzt sein.

Die Zeit, in der du in dieser WG sein musst, variiert auch je nach Vereinbarung.

Ich würde allerdings keiner Person empfehlen in eine solche WG zu ziehen, da diese meist vollgestopft mit schlechten Vorbildern sind und das Zeil der Besserung immer weiter abdriftet.

Dann gibt es "das betreute Wohnen", was eigentlich die WG ist, aber du wirst es in deinem Sprachgebrauch anders definieren.
Also, man kann anstatt einer WG tatsächlich GANZ ausziehen.
Das geht ab 16 Jahren!
Das kann man allerdings nur unter sehr extremen Umständen, wenn man zum Beispiel zu Hause geschlagen wird oder es einem wirklich sher schlecht geht, denn dann reicht keine WG auf Zeit aus, sondern die einzige Lösung wäre ein kompletter Auszug ohne Widerkehr.
Bist du allerdings unter 18, so müssen deine Eltern beide per Unterschrift zustimmen und auch das Jugendamt muss als Träger zustimmen.
Es müssen Gespräche geführt werden und du muss für Auszugs-fähig erklärt werden, denn die meisten Jugendlichen würden nicht ohne ein Elternteil zurecht kommen.
Es gibt sehr viele Aufgaben und Hindernisse, an die man am Anfang nicht denkt!
Ein Auszug ist immer mit vielen Komplikationen verbunden, besonders wenn man noch jung ist.

Also. WG ist nicht empfehlenswert und ein Auszug ist nur unter extremen Umständen möglich, daher rate ich dir, vorher mit deinen Eltern Frieden zu schließen....schlage alle Wege ein, um einen Auszug zu vermeiden und bei deinen Eltern bleiben zu können.
Dafür muss man sich meist auch selbst ändern, aber glaube mir, es lohnt sich.
Mit einem Auszug würdest du nähmlich auch deine Eltern verlieren und das ist nicht gerade leicht zu verkraften, auch wenn man seine Eltern momentan nicht ausstehen kann!

Bis dahin alles Gute und denke einmal gründlich darüber nach!

Liebe Grüße **kartoffelsirup* :)

In Betreutes Wohnen kommt man meines Wissens nach erst mit 18 rein, weil bis dahin deine Eltern für dich zuständig sind. Andere Voraussetzungen sind, dass Du nur geringes Vermögen hast. Wenn du Einkommen hast, musst du evtl. sogar etwas dazubezahlen.

Aber zum Betreuten Wohnen an sich: Im Prinzip lebst Du in Deiner eigenen Wohnung. Nur mit dem Unterschied, dass in regelmäßigen Abständen (2-3 Mal die Woche) ein Betreuer zu Dir kommt und sich nach Deinem Befinden erkundigt. Daher ist dieses Programm für junge Erwachsene gedacht, die alleine nur schwer zurechtkommen.

Wow danke! Und weißt du ob es so etwas ähnliches ab 16 gibt? :)

0

MiT Einverständnis der Eltern - zumindest eines Elternteils - darf man in Dtl. ab 16 Jahren ausziehen! Das Jugendamt braucht dabei nichT einbezogen zu werden! Man darf dann auch ganz normal wohnen!

Okay danke :) Frage doch nicht gelöscht... komisch, ich hab sie nicht gefunden :...:

0