Bekomme ich in Mathe eine 4 oder 5?

9 Antworten

Schriftlich hast Du: 4+5+4=13 13:3=4,33... also gerundet auf eine Nachkommastelle: 4,3

Angenommen schriftlich und mündlich werden gleich gewichtet: 4,3+5=9,3 9,3:2=4,65 gerundet auf eine Nachkommastelle: 4,7

Dann bekämst Du (zumindest rechnerisch) eine 5. Pädagogisch könnte der Lehrer Dir aber dennoch eine 4 geben - z.B. wenn in den letzten Wochen erkennbar war, dass Du Deine Anstrengungen vermehrt hast und im Unterricht engagierter mitmachst als in den ersten Monaten des Schuljahres.

Zu Deiner Erleichterung jedoch: In Mathe zählt meist schriftlich:mündlich=2:1, bei manchen Lehrern sogar 3:1.

Bei 2:1 kämst Du auf: 4,53... gerundet: 4,5. Exakt in der Mitte, also kommt es darauf an, wie der Lehrer Dich einschätzt.

Bei 3:1 wäre das Ergebniss: 4,475 gerundet ebenfalls: 4,5. Also immer noch die Frage, wie Dein Lehrer es interpretiert.

In vielen Fächern kann man Referate machen und damit Noten verbessern. In Mathe eher etwas unüblich. Aber frage doch trotzdem nach!

Ein arithmetisches Mittel aus Noten zu berechnen, ist nicht angemessen, weil Noten eine Ordinalskala darstellen, keine Kardinalskala.

Leider hat sich diese Tatsache aus den allereinfachsten Grundlagen der Statistik noch nicht an unseren Schulen herumgesprochen (wird wohl noch ein paar hundert Jahre dauern).

Eine 1 ist besser als eine 2 - aber nicht unbedingt doppelt so gut, so wenig, wie eine 2 doppelt so gut wie eine 4 ist, sondern eben nur besser.

Ein eher angemessenes Mittel wäre die Bestimmung des Median:

Man sortiert die Noten in aufsteigender Reihenfolge und nimmt die in der Mitte oder den Schnitt zweier Noten, die die Mitte bilden.

Bei 4, 5, 4 würde man also 4, 4, 5 sortieren und auf 4 entscheiden, weil die 4 der mittlere Wert, der Median ist.

Herzliche Grüße,

Willy

0

Das ist leider vom Lehrer abhängig. Der kann die mündliche Note werten wie er will. In Mathe wäre es logisch, diese eher geringer zu werten (da das Mündl. nicht so entscheidend ist), was dann auf die 4 hindeuten würde.

Ich habe aber auch schon bei 4,7 in Chemie ne 4 bekommen, und später im Geschichte Leistungskurs bei 1,35 eine 2.

Wenn der Lehrer meint, dass eine bestimmte Note die Leistung eines Schülers am besten beschreibt, kann er auch einfach noch irgendwelche Note dazu schreiben bis der Schnitt passt. Ne Begründung gibt's immer... Mitarbeit, Verhalten, Hausaufgaben, Mitdenken, was auch immer. Das kann alles bewertet werden, wenn nötig.

Dass Lehrer werten können ganz wie sie wollen stimmt nicht. Lehrer müssen für alle Schüler die selben Maßstäbe anwenden, damit es auch gerecht ist.Das Verhältniss schriftliche:mündliche Note muss auf Anfrage von der Klasse zu Beginn des Schuljahres festgelegt werden und gilt dann so auch für das ganze Schuljahr. Einfach irgendwelche Noten "dazu schreiben" geht sowieso nicht. Aber über Mitarbeit/Verhalten/Hausaufgaben/Mitdenken/... sollen regelmäßig (ca. 1 mal/Monat) Notizen gemacht werden, sprich Note im Lehrerkalender dokumentieren. Wenn jemand regelmäßig bei 45' Unterricht 15' unentschuldigt zu spät kommt kann beim Verhalten natürlich für den Zeitraum eine 6 stehen. Oft unterschätzen Schüler die Notenbestandteile außerhalb von schriftlich/mündlich. Und ein Schüler mit einem guten Ruf zu sein ist im Zweifelsfall viel wert. Also ordentlich benehmen und älteren Menschen gegenüber immer höflich sein ...

1
@Regina3

Das ändert aber nichts daran, daß hier niemand beantworten kann, ob der Lehrer in diesem Fall auf 4 oder 5 entscheidet.

1

Wenn dein Lehrer kulant ist einen Vierer ansonsten einen Fünfer. Es kommt auch darauf an in welcher Klasse bzw. Schulart du dich befindest. In der Mittelstufe sind die Lehrer meistens noch kulanter als in einem Masterstudium beispielsweise.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Da die Bewertung häufig bei 60 % mündlich / 40 % schriftlich liegt = mangelhaft.

Umgekehrt, oder?

0
@Regina3

Nein - i.d.R. zählt die mündliche Mitarbeit mehr.

0

Kommt darauf an wie dein Lehrer rundet. Könnte beides werden :) Ich würde auf die 4 tippen.

Nicht zum Halbjahr hin.

1

Was möchtest Du wissen?