Bei guten Noten nicht arrogant wirken?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach Dir doch einfach die Bedeutungslosigkeit guter Noten bewusst. Ich kann Dir versichern, dass es zukünftig auf Deine Fähigkeiten ankommt und damit meine ich nicht die Fähigkeit, gute Noten zu schreiben. Die ist für die wenigsten Leute interessant.

Ich weiß beispielsweise von Leuten, die schreiben gute Englischnoten, können aber die Sprache nicht sprechen. Wer dagegen eine schlechte Note, aber gute Englischkenntnisse hat, macht die Note immer wett. Zum Beispiel, in dem er Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache verfasst, sollte Sprachkenntnisse gefordert sein.

Ich weiß nicht, ob das Beispiel verdeutlicht, was ich meine. Schreib gute Noten, so viel Du willst, aber bewerte sie nicht über. Du erfüllst mit Ihnen nur die Erwartungen anderer Leute.

Gruß Matti

Danke für die Antwort , aber es geht ja jetzt nicht um mich selbst, sondern eher, wie ich auf andere wirke, wenn du verstehst ^^ Wie ich micht z.B. verhalten soll, wenn ich vor der ganzen Klasse gelobt werde oder dergleichen :)

0
@LilliFlatt12

Wenn Dir das unangenehm ist, kannst Du das durchaus sagen. Es hat ja mit Dir überhaupt nichts zu tun. Wir kennen die Motive der Lehrer nicht, warum sie manche Schüler demütigen und andere über den grünen Klee loben müssen. Ich weiß nicht, warum man Menschen überhaupt mittels Zahlen oder Punkten bewerten und vergleichbar machen muss. Zum Lernen ist das jedenfalls nicht erforderlich. Bis zu Deinem 6. Lebensjahr hast Du schließlich "1000 Dinge" gelernt, ohne das es erforderlich war, das Gelernte oder den Lernprozess mit einer Schulnoten zu versehen. Das fing erst an, als Du lernen musstest, was andere Leute für wichtig hielten.

Ich kann Dir da keinen objektiven Rat geben, weil ich die Schule ablehne. Ich finde alles, was in ihr geschieht überflüssig, ja schädlich.

Wenn Du Lust hast, kannst Du einen Beitrag von Frau Prof. Marianne Gronemeyer lesen. Erschienen unter dem Titel "Bildung braucht Gastlichkeit". Ich kann ihn auf meinem mobilen Gerät leider nicht verlinken, weil auf der Seite von gutefrage.net das Einfügen von Links nicht funktioniert. Jedenfalls erfährst Du von einer Sozial- und Erziehungswissenschaftlerin etwas über die Schule, was Dir bisher vermutlich nicht bewusst war. Ich finde den Beitrag sehr lesenswert. Du findest ihn problemlos im Netz. Das Ergebnis wird sein, dass die Noten an Bedeutung verlieren und damit auch das Urteil der Lehrer über sie.

1

Ich kenne diese Situation auch nur zu gut in manchen Fächern. Das ist wirklich immer schwierig. Einerseits ist es halt echt ein gutes Gefühl, so gelobt zu werden, gerade auch vor der Klasse, aber andererseits ist es natürlich auch irgendwo unangenehm. Aber ganz ehrlich, wenn ich du wäre, würde ich einfach dazu stehen. Das ist dein Verdienst, du arbeitest dafür, und darauf darfst du auch stolz sein. Einfach freundlich lächeln und das einfach unkommentiert lassen. Du brauchst dir da auch gar nicht doof vorkommen oder so, ich meine, dass ist ja keineswegs arrogant. Weißt du, arrogant ist es meiner Meinung nach, wenn du permanent raushängen lässt, dass es dir alles zu einfach ist, und das du auch total unterfordert bist, und dass man das auch eigentlich können muss, weil das ja auch alles super einfach ist. :D Aber du strengst dich ja einfach an, und bekommst halt die gute Note, die dir zu steht. Du hast ja quasi dafür gearbeitet. Du darfst dich natürlich über deine gute Note freuen, solange du es nicht total raushängen lässt. Es gibt nämlich auch so Leute, die schreiben eine gute Note, oder werden halt gut bewertet, und die rennen gleich direkt nochmal durch die ganze Klasse und müssen das nochmal jedem erzählen. Das ist angeberisch. Alles andere finde ich total okay. Ich würde mir da auch gar nicht so viele Gedanken drüber machen. Wenn du nochmal vor der Klasse gelobt wirst, würde ich das einfach so annehmen und naja.. einfach akzeptieren. Ich hoffe, es wird einigermaßen klar, wie ich das meine. :)

Danke (und sry, dass ich so spät antworte)^^ Und KYAAAH das ist doch Luca aus Elfen Lied, oder? (Also dein Profilbild)

0

Hallo Lilli,

Dieses Phänomen kenne ich nur zu gut aus dem Matheunterricht. Vorgestern fragten ein paar Mitschüler wegen den mündlichen Noten und mein Mathelehrer meinte nur, dass er diese demnächst ankündigen werde. Kurz darauf erklärte ein Mitschüler etwas an der Tafel und mein Mathelehrer meinte "xxx bekommt damit eine Eins. Ach ja, und Sophie (also ich) natürlich auch". Ich hab einfach nur gelächelt.

Jeder weiß, dass ich seit einigen Jahren in einigen Fächern (Latein, Mathe, Altgriechisch, Chemie, Französisch) mündlich die Spitzenposition habe, aber ich prahle damit nicht rum. Ich gebe Lediglich Auskunft, falls Mitschüler fragen. Häufig passiert es aber, dass die entsprechenden Schüler so sehr in den Himmel gehoben werden, dass man schnell die Streberin wird. In Chemie hatte ich den Fall, dass ich mdl. eine 1 bekam, eine andere eine 1- mit der Begründung "zu Sophie und Lilli (ja, so heißt auch ne Klassenkameradin von mir) fehlt noch ein gewisses Etwas" - das ist wieder dieses unbemerkte "in dem Himmel Heben" von Lehrern...

Natürlich darfst du dich über deine guten Noten freuen. Was sollst du denn machen, wenn der Lehrer es vor der ganzen Klasse verkündet? Ich fühl mich dann immer komisch, da einen dann so alle anstarren und mir ist sowas unangenehm...ich biete aber vor allem in Mathe den anderen Schülern meine Hilfe an - so passiert es seit gut anderthalb Jahren, dass ich vor jeder Mathearbeit an der Tafel stehe und das Thema bzw. Fragen meiner Mitschüler (er)kläre. Dann wirkt man nicht so schnell arrogant und eigenbrötlerisch ;-)

Deine guten Leistungen sollten aber auch Ansporn für Andere sein. Die Leute, die dich als arrogant betiteln, sind meist die Leute, die selbst nur 4 oder so stehen. Ich arbeite jetzt plötzlich in Bio viel besser mit - letztes Jahr hatte ich im Halbjahreszeugnis ne Vier wegen häufig vergessener Hausaufgaben...in der Phase hatte ich aber auch stark Probleme, die ich hier nicht weiter erläutern werde. Jetzt dürfte ich 2 stehen und bin sehr zufrieden. Natürlich hab ich auch Fächer, die mir gar nicht liegen, z.B. Ethik oder Geschichte, aber ich strebe einen möglichst guten mittleren Schulabschluss an, um eine gute Voraussetzung für die Oberstufe zu haben. Dieses Ziel ist mein Ansporn, und deine Mitschüler sollten sich auch mal ein realistisches Ziel setzen. Ich denke, dass du als Vorbild für deine Mitschüler dienen solltest. Dann bist du auch nicht mehr die Arrogante, sondern eher ein Vorbild :-)

Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte :-))

LG Sophie :)

Vielen Dank für die ausführliche Antwort^^ Ich wollte noch ergänzen, dass mich niemand als "arrogant" bezeichnet hat, aber ich halt einfach nicht so rüberkommen will, als wäre ich es :)

0

Es ist doch vielleicht auch eine Motivation für die anderen wenn sie sehen das es jemanden gibt der das sehr gut kann. Vielleicht bietest du den anderen Hilfe an wenn sie welche brauchen. Du kannst dich ruhig darüber freuen das ist doch ganz normal :)

Bin nach Amerika gezogen und hatte hier innerhalb eines Monats in jedem Fach die besten Noten, hatte jede Menge Freunde und die Lehrer haben mich immer gelobt. Mir war das teilweise sogar ein bisschen peinlich auch wenn ich nicht vorhabe schlechtere Noten zu schreiben nur um nicht mehr der Beste zu sein. :D Ich würde das Reden der Lehrer einfach nur über mich ergehen lassen und dann andere ganz normal behandeln und meine Noten in anderen Situationen gar nicht erwähnen.