Begründung für nicht-kostenübernahme der Fahrtkosten zum Bewerbungsgespräch durch den Arbeitgeber?

2 Antworten

Gesetzlich ist derjenige verpflichtet, die Kosten zu tragen, der das Vorstellungsgespräch veranlasst hat, also der Arbeitgeber. Leider hat sich das in den letzten Jahrzehnten eingeschlichen, dass die Arbeitgeber sich aus dieser Verantwortung verabschiedet haben. Heute ist es eher die Ausnahme, dass Kosten erstattet werden. In der Praxis reicht es aber aus, wenn bestätigt wird, dass keine KOsten übernommen werden. Das braucht dir aber nicht peinlich sein. Schöne Formulierungen kannst du auf einem Formular der Arbeitsagentur eben nicht erwarten.

Der Einladende weißt im Regelfall in seinem Einladungsschreiben darauf hin, ob er die Reisekosten übernimmt oder nicht. Schreibt er, dass er keine Kosten übernimmt, wendet man sich an die Arbeitsagentur. Schreibt er nichts, dann muss er die Kosten übernehmen. In diesem Fall würde ich dir empfehlen, wenn er sich nach dem Gespräch noch Überdenkzeit bzgl. Einstellung vorbehalten will, schweige zunächst zu den Reisekosten. Abwarten und später einreichen! Falls allerdings im Gespräch schon klar rüberkommt, es wird nichts mit einer Einstellung, dann direkt wegen der Übernahme ansprechen. Unangenehm sollte es dir keinesfalls sein und schlicht immer alles auf die Arbeitsagentur schieben, muss nicht sein.

Wieviel übernimmt das Arbeitsamt an Fahrtkosten für ein Bewerbungsgespräch?

Ich habe schon im Internet rumgesucht aber nichts passendes gefunden. Ich wohne in Bremen will zu meinem Freund ziehen, der in Braunschweig wohnt, jetzt muss ich natürlich dort hin Bewerbungen schreiben (bin zur Zeit arbeitslos), wenn ich zu einem Vorstellungsgespäch eingeladen werde und mit Auto fahre sind es ca. 170 km, wie Hoch ist der Anteil vom Arbeitsamt?

...zur Frage

Hilfe beim schreiben einen Brief an Jobcenter

Halloo Freunde,

ich brauche Hilfe beim schreiben einen Brief an Jobcenter.

Ich habe Vorstellungsgespräche Termin gehabt und Ich habe meine sachbearbeiten in Jobcenter informiert (dass ich am 11. Mai. 2012 um 14.00 Uhr in der Firma xxxxx ein Vorstellungsgespräch habe, dafür ich bitte Sie um einen Fahrtkosten Antrag mir zu schicken). der Arbeitgeber hat die Fahrtkosten bezahlt. Meine Sachbearbeiten hat gestern für mich einen Antrag zugeschickt und ich brauche diese Antrag nicht mehr. was soll ich zur meiner Sachbearbeiterin schreiben. Ist es also richtig? Sehr geehrte Frau xyxy, bezug ihre Schreiben vom 02.Juli 2012, die Fahrtkosten übernommen wurden vom Arbeitgeber in Höhe von € 23,40 (78 km).

Mit freundlichen Grüßen

Danke

...zur Frage

2 Vorstellungsgespräche absagen weil Arbeitsamt die Fahrtkosten nicht übernimmt

Hey,

ich kann es ja selbst nicht glauben, ich bin nun 21 habe in der letzten woche 2 anrufe von firmen erhalten die mich zu einem vorstellungsgespräch einladen für einen Ausbildungsplatz. Der Ort wo ich hin muss ist 100 KM von meinem wohnsitz entfernt und es würde rund 130 euro kosten für hin und rückfahrt. Heute habe ich erfahren das das Arbeitsamt für die kosten nicht aufkommen wird ( Den Grund dafür werde ich innerhalb von 2 tagen erfahren die rufen mich zurück.) Und jetzt mal ehrlich, wenn das arbeitsamt mal ein bisschen die Leute unterstützen würde dann wären auch mehr Lehrstellen besetzt. Naja mal sehen was die noch verbleibenden monate noch so bringen....

...zur Frage

Fahrtkostenübernahme, Vorstellungsgespräche Hartz4

Hallo ich bin zur Zeit noch Hartz4 Empfängerin und Gott sei Dank nicht mehr lange. Ich hatte Vorstellungsgespräche es fielen Fahrtkosten an. Ich habe alles Korrekt eingereicht, Bescheinigung vom Arbeitgeber.... das letzte war bereits am 16.04.2012. Habe inzwischen auch alles Doppelt eingereicht aber keine Reaktion vom Fallmanagerin. Habe langsam echt die Nase voll. Was kann ich machen...??? In meiner Eingliederungsvereinbarung steht ja das die Fahrtkosten übernommen werden.

...zur Frage

Bewerbungsgespräch verschoben - Kosten?

Hallo,

folgendes ist passiert: eigentlich hatte eine Firma meinem Mann am 30.12. ein Vorstellungsgespräch zugesagt. Daraufhin hat er ein Spaticket gebucht. Heute kommt eine Mail, dass es nicht der 30. sondern der 29. wird. Leider kostet es uns 15€ wenn wir das Ticket zurückgeben (müssen).

Der potentielle Arbeitgeber hat eine Zahlung der Fahrtkosten nicht ausgeschlossen.

Frage: Wenn es mit dem Job nicht klappt würde mein Mann gerne die Fahrtkosten in Rechnung stellen (die Firma hat es ja nicht ausgeschlossen). Was ist aber mit den 15€? Hat er die zu vertreten weil er das Gespräch nach vorne verlegt hat oder ist das das Pech von meinem Mann weil er ein Sparticket gebucht hat (leider ist die Rückgabe ja nur bei einem normalen Ticket kostenfrei möglich).

Danke im voraus Jessica

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?