Basiert die Geschichte von Rotkäppchen und dem Bösen Wolf auf einer wahren Begebenheit?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es geht um eine wahre Tatsache. 

Rotkäppchen ist ein Mädchen, welches in die Pubertät kommt, anfängt fraulicher zu werden. 

Die rote Kappe steht stellvertretend für die einsetzende Periode. 

Der Wolf ist auch kein Wolf im eigentlichen Sinn,  sondern ein Mann der sehr lüstern ist, jemand der seine Triebe nicht im Griff hat, kurz ein Vergewaltiger.

Die Warnung der Mutter bezieht sich im Grunde genommen auf das Leben, die Tochter soll eben keinen Unsinn machen. 

Vor allem versucht sie ihre Tochter vor lüsternen Männern zu warnen. 

Rotkäppchen fällt in ihrer Naivität auf ihren Peiniger ("Wolf")rein, der sie sich packt und eben brutal vergewaltigt,  also regelrecht verschlingt. 

Die Großmutter ist das Druckmittel. 

Der Jäger ist im Grunde genommen der Richter bzw. der Henker,  der den Übeltäter richtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein eigentlich soll der Wolf der Rotkäppchen auch einen bösen Verführer symbolisieren . Das Märchen basiert auf Ereignissen die geschehen können.  Ein junges Mädchen kann ja von einem Mann verführt missbraucht  und ermordet werden.  Der Wolf symbolisiert einen bösen  Verführen von dem man sich fernhalten sollte. und auf dem man nicht hören sollte. In der Originalgeschichte tötet der Wolf/ Verführer die Großmutter von Rotkäppchen und serviert sie ihr als Dinner. Ihr Blut bietet er als eine Art Wein an.  Die Original Grimms Märchen sind Grusel und Erotikgeschichten für Erwachsene und nicht für Kinder geeignet .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses Märchen darfst du auf keinen Fall wörtlich nehmen, das wäre völlig sinnwidrig. Man sollte es vielmehr als eine Anspielung betrachten, als Art Parabel ansehen. Mit bösen Wolf ist sehr wahrscheinlich ein fremder Mann gemeint, der dem jungen Mädchen namens Rotkäppchen nachstellt, bzw. dies tun könnte, so ihm Gelegenheit gegeben ist. Mit Auffressen ist dann wohl der Geschlechtsverkehr gemeint, also die Vereinnahmung eines jungen Mädchens durch das andere Geschlecht. Daher wird dem Mädchen, das nun im geschlechtsfähigen Alter ist, Vorsicht walten zu lassen, sich nicht auf fremde Männer näher einlassen, da dies als gefährlich für das Mädchen angesehen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ein einzelner Wof ist ja gar nicht in der Lage, eine alte Frau und ein halbwüchsiges Kind ohne zu kauen runterzuschlucken. Und die Mädchen sind meistens nicht so dumm, dass sie ihre Ome nicht von einem wilden Tier unterscheiden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
01.03.2017, 16:45

Soweit ich weiss kaut der Wolf auch weniger, sondern schlingt seine Beute hinunter, also er reißt Stücke heraus und schluckt es unzerkaut.

0

Nein. Die Märchen der Gebrüder Grimm waren ursprünglich Geschichten von Erwachsenen für Erwachsene, mit viel Sex und Gewalt.

Erst im Laufe der Zeit wurden sie verharmlost und zu den Kindermärchen gemacht die wir heute kennen.

Der Wolf in "Rotkäppchen" hat ursprünglich sowohl die Großmutter als auch Rotkäppchen vergewaltigt (wurde zu "gefressen") und nachdem der Jäger/Förster/Holzfäller den Wolf getötet hatte, haben er, Rotkäppchen und die Großmutter den Wolf gegessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, da lag ein Wolf im Bett und hat sich mit dem Kind unterhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
01.03.2017, 19:37

Danke, jetzt fühle ich mich bestätigt. ^^

0

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es ist ein Märchen und keine Sage.

Märchen sind Erfindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?