Autofahren mit Tochter beibringen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wie Deine Geschichte anfängt dachte ich Du berichtest von Dingen die Deine Tochter nicht sieht und es zu Unfällen kommen würde wenn Du nicht dabei wärst. Dann besteht Dein Hauptproblem aber darin dass sie zu weit in eine Strasse einfährt und dann wieder zurücksetzt, was auch immer Du damit meinst.

Ich glaube auch dass das Problem gar nicht an Deiner Tochter liegt sondern an Dir. Mir scheint dass Du verschiedene Dinge im Strassenverkehr nur anders machen würdest und dann massive Fehler bei Deiner Tochter siehst wenn sie es auf ihre Art macht (was nur anders ist, nicht unbedingt falsch). Wahrscheinlich redest Du ihr im Vorfeld solcher Situationen schon ein das falsch zu machen, bzw weiss sie ja dass Du gleich wieder nicht damit einverstanden sein wirst und da sie dann nervös wird wird es natürlich Nichts.

Wahrscheinlich musst vor Allem Du lernen das Kind auch Mal selbst was machen zu lassen.

Nach zweimaligem Lesen denke ich, dass sie gar kein so großes Problem hat. Sie hat das Fahren gelernt. Sie hat es richtig gelernt bei einem Fahrlehrer. Sie hat eine Prüfung abgelegt und gezeigt, dass sie es kann. Und jetzt kommst du an, stellst fest, dass sie das eine oder andere anders macht, als DU es für richtig hälst, und bezeichnest das als gravierende Fehler. Es gibt nichts schlimmeres als Eltern, die nach bestandener Fahrprüfung dann alles besser wissen, als es der Fahrlehrer vorher gezeigt hat.

Lass sie fahren. Sie wird so fahren, wie sie es gelernt hat. Du schreibst, sie macht ihre gravierenden Fehler immer noch und wird sie nicht los. Ich sehe darin eher, dass sie unbeirrt weiterhin so fährt, wie sie es gelernt hat, und nicht wie du es ihr nun einreden willst. Der beste Rat ist, dass du sie einfach fahren läßt. Sag ihr, was du anders gemacht hättest, aber bezeichne das bei ihr nicht als Fehler. Du glaubst gar nicht, wieviele ältere erfahrene Leute bei einer praktischen Prüfung durchfallen würden, wenn man sie unvorbereitet eine machlen ließe. In unserem Fachforum haben wir das bei einem Jahrestreffen mal probiert und waren erstaunt, wieviele Dinge falsch machten, die sie selbst eigentlich für richtig hielten.

Hallo,

gravierende Fehler nach der Straßenverkehrsordnung sind nach bestandener Fahrschulprüfung natürlich nicht wünschenswert. Man muss jedoch auch sich eingestehen, dass für den einen Fehler gravierender als für den anderen sind.

Wenn es natürlich Dinge wie Rechts vor Links nicht einhalten oder ein dauerhaft viel zu dichtes Auffahren auf den Vordermann ist, kann man darüber nicht hinweg sehen. Mal den Blinker setzen zu vergessen oder mal 10 Km/h über das Limit fahren, kann man mal verschmerzen. Das sind alles Dinge, die man mal auslässt. Wenn ich nachts um 3 Uhr allein an einem Kreisverkehr bin und herausfahren will, dann unterlasse ich das blinken schon mal.

Aber auch nur weil die Konsequenzen tragen und verantworten kann. Und das ist das Wichtige: Man muss sein Tun verantworten können. Als Fahranfänger gestaltet sich das aufgrund der mangelnden Fahrerfahrung natürlich sehr schwierig.

Wenn du ein ungutes Gefühl hast, dann besuche mit deinem Nachwuchs am Besten nochmal ein Fahrsicherheitstraining.

Schlussendlich einen Unfall zu bauen kann sehr teuer für sie bzw. für dich (je nach dem auf wem die Versicherung läuft) werden und/oder auch gesundheitlich enorme Folgekonsequenzen haben.

Ich beispielsweise könnte es mir nicht verzeihen, wenn wegen meiner Fehler das Leben eines anderen dauerhaft beeinträchtigt oder gar beendet worden ist.

Die Frage ist wie "schlimm" es wirklich ist.. Einerseits hat sie den Führerschein bestanden, das heißt das ihr zumindest der Prüfer zugetraut hat, dass sie das alleine schafft. Andererseits ist auch die Frage, ob sie diese Fehler auch macht wenn du nicht dabei bist? Vielleicht fühlt sie sich da einfach sicherer? Bei vielen Leuten ist es so, dass sie andere Fahrweise haben wenn jemand (vertrauter) dabei ist..

Einfach alleine fahren lassen. Sie kann das, hat es bewiesen.

Schenke ihr ein Fahrsicherheitstraining und lasse sie alleine dorthin fahren.

Mein Dad hatte mir am Tag der bestandenen Fahrprüfung den Autoschlüssel und die Papiere hiungelegt und gesagt:

Um 22.30 Uhr bist Du wieder mit dem Wagen zu Hause. Zumindest bring das Lenkrad mit. ABER Du fährst heute ausschließlich alleine in dem Wagen. Keine Kumpels oder Kumpelinen dabei und machst ganz alleine das, was Du in der Fahrschule gelernt hast.

Als ich dann mein eigenes Auto hatte (3 Wochen später) fuhr mein Dad bei mir mit und machte genau das was Du mit Deiner Tochter machst. Rumnerven!!!! Verunsichern. Ende vom Lied. Ich habe meinen Dad an einer U-Bahnstation aus MEINEM eigenen Auto rausgeschmissen.

Danach ging alles klasse. Auch wenn er mitgefahren ist. Und ja, das ganze geht trotz neuem Führerschein auch unfallfrei!!

Meine wahre Geschichte ereignete sich im Jahr 1979.

Kurz, lass sie machen. Und wenn Du mal mitfährst, sage wenn überhaupt erst was, wenn ihr am Ziel angekommen seit. Verkneife Dir "Luftanhalten/Kopfschütteln, Hände vor die AUgen halten. Lobe sie am Ende für ihre Fahrerei und melde ggf.KONSTRUKTIVE!!! Kritik an. Was DU!!!!! anders gemacht hättest in der und der Situation.

Nie ...Du MUSST das so und so machen.

Liebe Grüße

niu12157

Hallo

ich würde euch raten erstmal raus aus dem öffentlichen Verkehr zu gehen und zu üben üben üben :)

Also auf einen Verkehrsübungsplatz, auf diesem kannst du sie auch jetzt schon mal alleine fahren lassen und derzeit einen Kaffee trinken etc... viel passieren kann ihr da nicht und sie kann alleine sicherer werden!

Allgemein muss ich sagen das es Zeit braucht bis man sich im Straßenverkehr zurecht findet (hattest du sicher selber auch diese erste unsichere Zeit), das gibt sich mit der Zeit und dem finden der Routine, im Moment hagelt einfach noch zu viel auf sie ein. Papa auf dem Beifahrersitz hilft da auch nicht unbedingt :)

Also geh mit ihr auf einen Übungsplatz und lass sie alleine Fahren. Später (auch wenn sie sich wehren wird^^) hilft auch ein "Anfänger" Aufkleber auf dem eigenen Auto um den anderen Verkehrsteilnehmern zu zeigen das sie eben noch nicht ganz sicher ist.

Alles gute

Lass sie alleine fahren und lenk dich ab, damit du nicht den ganzen Tag hinter der Gardine stehen musst, bis sie wieder da ist. Das ist das Schicksal der Eltern: Loslassen üben... Ist schwer, tut weh und ist ganz normal..

Wenn sie den Führerschein hat, dann hat sie den auch zu Recht.
Lasse sie alleine fahren, man braucht keinen, der immer neben einen sitzt
und Kommandos gibt.

Einerseits hast du Recht, andererseits, sollte jemand, der gravierende Fehler macht, wirklich alleine fahren lassen? Ich meine, sie könnte einen Unfall bauen, der Ihr ihr Leben kostet. Mit einem Fahrlehrer zu fahren ist was anderes, als wenn man mit der Mutter fährt.

Mfg Dominik

0
@FistDragon

Das sehe ich anders. Heutzutage ist es nicht so einfach einen Führerschein zu machen.
Hat man ihn dann, hat man ihn zu Recht. Sicher werden auch Fehler gemacht, geht ja gar nicht anders. Aber nur aus Fehlern kann man lernen. JEDER kann einen Unfall bauen. Da gibts tausend Gründe, die Ursache dafür sein könnten.
Man kann sich auch zuhause in seinem stillen Kämmerlein einschließen und warten, bis das Leben vorbei ist.
Meine Mutter ist damals NIE mit mir gefahren. Ich bin alleine gefahren und habe meine Erfahrungen selber gemacht. Als Beifahrer sieht man alles sowieso immer aus einem anderen Licht. Ein Fahrlehrer beurteilt das anders. Und das ist auch gut so.
Das Mädchen kann einem nur leid tun. Durch zu viel Gesabbel kann man nämlich auch einen anderen unsicher machen. Und dann passiert wirklich etwas.

0
@FistDragon

Macht sie denn wirklich gravierende Fehler? Ich habe so etwas schon öfter von Vätern gehört und musste denen dann sagen, dass sie damit falsch liegen.

0

Vielleicht ist das Problem nicht bei Deiner Tochter zu suchen, sondern mehr bei Dir. Du siehst die Situation als der besorgte, erfahrene Autofahrer und Vater. Deine Tochter sieht das ganze wahrscheinlich ganz anders. Sie hat die Prüfung bestanden und somit alles richtig gemacht. Hat das vor einem Prüfer bewiesen. Und Du stellst Dich jetzt über ihn. Das kannn so nicht gut sein. Lass Deine Tochter mal machen und rede ihr nicht hinein.

Dann lass Sie halt nicht alleine fahren!?!

Was möchtest Du wissen?