Auto Fahrprüfung nicht bestanden, weil der Prüfer nicht aufgepasst hat?

6 Antworten

Hat dir dein Fahrlehrer vorher nicht gesagt, dass man einen Fahrprüfer immer fragt, ob er es gesehen hat, dass ein anderer Autofahrer einen durchwinkt? Sowas muss man immer machen, um genau sowas zu verhinden.

Wenn er es nicht gesehen hat, hast du schlechte Chancen. Du könntest natürlich versuchen das Bestehen der Prüfung einzuklagen, aber ob das die Mühe und das Geld rechtfertigt? Vor allem bei dem ungewissen Ausgang.

An der Kreuzung angekommen, war ein netter Autofahrer, er hat mir die Vorfahrt gewinkt...

Das ist auch später eine sehr kritische Situation. Kommt es doch zum Unfall, zählt das Durchwinken ebenfalls nicht und es wird rein nach Vorfahrtregeln entschieden. Daher stehe ich dem sehr skeptisch gegenüber und verzichte entweder auf das Durchgewunken werden oder ich achte ganz besonders drauf, dass da nichts passiert.

Im übrigen gibt es auch betrügerische Unfallverursacher, die andere Autofahrer so in eine Falle locken, um einen Unfall zu provozieren, bei dem sie abzocken können. Die winken einen durch, bauen den Unfall und bestreiten hinterher alles. Der Durchgewunkene ist dann der Blöde, sofern er keine Dashcam hat, mit der er seine Aussage beweisen kann.

"An der Kreuzung angekommen, war ein netter Autofahrer, er hat mir die Vorfahrt gewinkt..."

Ganz heikel sowas in der Prüfung zu machen. Das Gleiche gilt für den Fall, wenn Leute über einen Zebrastreifen wollen, dich dann aber durchwinken. Da bloß nicht fahren!

Auf "etwas verzichten" ist zwar im späteren Autofahrerleben nett gemeint, darfst du in der Prüfung aber nicht machen.

Wahnsinnige Angst vor der Fahrstunde - vorsicht , sehr lang!

Hallo ihr Lieben , Ich bin 17 Jahre alt und mache gerade meinen Führerschein.Ich brauche dringend mal euren Rat!

Ich hab im Juli 2011 mit meinen Führerschein angefangen.Hatte 12 Theoriestunden und 2 Technikstunden und habe im September gleich beim ersten Mal die theoretische Prüfung bestanden.Es war alles kein Problem!

Nebenbei bin ich noch gefahren und es wurde von Mal zu Mal besser und mein Fahrlehrer hatte nichts weiter auszusetzen!

Hatte am 12.10.2011 (Mein Fahrlehrer machte den Termin ohne mich) meine erste Prüfung und bin durchgefallen , da mein Fahrlehrer nie mit mir an dieser, doch für mich sehr schweren, Kreuzung war. Ich hatte danach noch mal 6 Fahrstunden und am 9.11.2011 war es wieder soweit. Ich bin leider diesmal wieder durchgefallen , da mein Fahrlehrer voll auf die Bremse ging , weil er dachte ich habe das von rechts kommende Fahrzeug nicht gesehen.Bi dahin lief alles perfekt , sagten Prüfter und Fahrlehrer. Ich hab natürlich fürchterlich geweint und mein Fahrlehrer hat sofort einen neuen Termin ausgemacht , ohne mich.

Nach langen überlegen habe ich die Fahrschule gewechselt.

Ich habe heute meine 7 Fahrstunde und habe das Gefühl ich hab bei meinen alten Fahrlehrer nichts gelernt. Mein jetziger Fahrlehrer ist sehr streng und genau und legt die Messlatte schon massiv hoch!Ab und zu schreit er mal , wenn ich was falsch mache , wo mir oft die Tränen in den Augen stehen!

Seine Durchfallquote ist von 80 Schülern die im Jahr 2011 gemacht haben, sind 4 durchgefallen.

Dadurch das ich so oft durchgefallen bin, habe ich gar keine richtige Lust mehr zu fahren und einwenig Angst vor meinen Fahrlehrer hab ich auch. Ich bin, seiner Meinung nach, massiv blockiert.

Vielleicht wäre es noch wichtig für euch zu wissen, dass eine Freundin von meiner Mama im TÜV arbeitet und sie immer die Prüfer fragte wieso ich durchgefallen bin und mir das sehr unangenehm ist, da ich behandelt werden möchte wie ein ganz normaler Fahrschüler und mein alter Fahrlehrer hat immer während der Fahrstunde geraucht, ohne mich zu fragen!

Bitte gebt mir Rat, dass ich endlich wieder gerne Autofahre und Spaß dabei empfinde und nicht schon Tage vor der nächsten Stunde weine!

:-(

Danke für eure Aufmerksamkeit!

...zur Frage

Tavor vor praktischer Prüfung

Ich weiß dass es in Foren quasi ein Todesurteil ist wenn man nach Medikamenten fragt die man einnehmen möchte. Ich weiß dass viele der Meinung sind dass Baldrian, Bachblüten, Schüsslersalze, Johanniskraut, gut zureden oder gar Atemübungen hilfreich sind. Ich kann euch sagen, bei mir wirkt es nicht.

Es geht um meine Führerscheinprüfung(ich weiß,es ist noch schlimmer da Medis nehmen zu wollen.) Das Ding ist.. Ich hatte wirkliche Angst vor der Theorie. Aber ich habe sie beim ersten mal bestanden. Ich musste ja auch keinem 'beweisen' dass ich es drauf hab. Bei der Praxis sieht es anders aus. Ich bin nun 2 mal auf Grund von Panikattacken durchgefallen. Wenn ich alleine mit meinem Fahrlehrer oder meinem Fahrlehrer und einem anderen Fahrschüler fahre läuft es.. (was soll man nach über 40 Fahrstunden auch erwarten) Also, ich würde durchkommen-Profi bin ich natürlich nicht. Sobald sich allerdings ein Prüfer hinten ins Auto begibt habe ich das größte Blackout ever. Ich kann mich nicht konzentrieren, bekomme das Zittern, kann nicht atmen mein Herz hängt sonstwo und ich vergesse quasi alles. Bin kurz vorm heulen und bekomme es einfach nicht gebacken.Selbst mein Fahrlehrer ist bei sowas ratlos. Er versucht mit zu beruhigen. Ist entspannt aber es wirkt einfach nichts.

So what. Nun habe ich Tavor verschrieben bekommen. Soll eine 1/4 Tablette austesten und sehen ob es mich ruhig bekommt-Aber eben nicht schläfrig.

Meine Frage. Irgendwer Erfahrungen damit? Ich weiß dass es mich 'fahruntüchtig' machen könnte. Aber vlt weiß ja wer mehr als ich.

Konstruktive Antworten sind willkommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?