Ausziehen - Mutter will das verhindern...

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

habe gelesen, dass du mitte 20 bist: ruas mit dir in eine eigene wohnung...

natürlich wird deine mutter stress machen und erst mal "umfallen" doch du bist für dein leben verantwortlich und kannst nicht händchenhaltend bei ihr bleiben...

schon allein, damit du dein privatleben störungsfrei leben kannst - grade wenn ich an die mommentare deiner mutter bezüglich deiner freunde/innen denke, muss da ruhe rein...

für deine mutter ist es höchste zeit, ein eigenes leben aufzubauen und "selbständig - erwachsen" zu werden, so merkwürdig sich da anhört...

leider machen viele mütter das heute noch, dass sich sich auf ihre kinder wie glucken stürzen, um einen lebensihalt zu haben, doch das ist das ungesündeste, was es in einer mutter / kinder - beziehung gibt...irgendwann ist schluß mit mami/kind-spielen, mal ganz böse ausgedrückt...

sie muss lernen, dich loszulassen und ein eigenes leben aufzubauen, in dem natürlich herzliche kontakte zwischen dir und ihr sein sollen - doch kein klammern bitte...

setze dich durch, suche dir eine wohnung und dann ab mit dir - auch wenn es dir schwer fällt - aber du tust euch beiden einen gefallen für eine schöne zukünftige mutter / tochter beziehung... lg

Sicherlich hast du recht. Nur wenn die finanziellen Mittel nicht da sind, geht eben keine eigene Wohnung. Klar muss sie ihr Leben aufbauen, wie ich meins, sie will das ja irgendwo auch, nur hat sie halt eigentlich niemanden...keine Freunde, zur Verwandtschaft will sie auch keinen Kontakt etc...sie geht zwar raus, lernt aber auch da niemanden kennen. Für mich fällt es leichter, als du denkst :) Ich wär schon mit 18 ausgezogen, wäre es nach mir gegangen. Aber ich bin eben so erzogen: Kann man sich's nicht leisten, gibt's das halt nicht! :) Zum einen gut, zum anderen bremst es...

0
@Tranquilla

sieht es denn bei dir im moment finanziell noch so aus, dass du dir den auszug allein nicht leisten kannst und deshalb bei deiner mutter wohnst? oder wie meinst du das mit den finanziellen mittel: bezüglich wohnungseinrichtung etc. - aber miete und nebenkosten, lebensmittel bekämst du hin???

interessiert mich sehr, damit ich dir eventuell tipps geben kann, lg

0
@Tranquilla

Wenn ihr die Wohnung nicht wirklich gefällt, würd ich sie allerdings auch nicht nehmen, nur um endlich da raus zu kommen. Zumal, wenn die finanziellen Möglichkeiten sehr begrenzt sind.

0
@erweh

nee - das ist klar, lieber erweh, dass sie nicht auf deibel komm raus die erstbeste wohnung nehmen soll - schließlich soll ihr ja ihr "erstes eigenes nest" auch gefallen - auch wenn es noch nicht das perfekte ist - aber ein bisschen nett, gemütlich und praktisch ist sehr wichtig... lg

0

Hallo, du musst dich von deiner Mutter lösen und dein eigenes Leben führen. Das muss sie akzeptieren. Du musst ihr auch nichts verständlich machen - eine Loslösung ist doch das Normalste und Selbstverständlichste überhaupt. Sie muss auch mit ihrem Leben selbst klar kommen - dafür bist nicht du verantwortlich.

Bist du volljährig und kannst dir selbst ne Wohnung leisten ziehst du eben aus. Ist der Lauf der Welt. Deine Mutter wohnt doch wohl auch nicht mehr bei ihren Eltern. Da musst du keine Rücksicht nehmen.

klasse argument- grins: sie wohnt doch auch nicht mehr bei ihren eltern... das dürfte der mutter viel wind aus den segeln nehmen, gegen einen auszug zu argumentieren... ;-) dickes DH und lg

0

Ähm...meinst du nicht, dass das etwas blauäugig ist. Volljährigkeit bedeutet nicht, dass ich jeden Monat mal eben 600 Euro Miete abdrücken kann, zudem ich mit 18 noch in der Schule war und damals mit Nebenjobs umgerechnet 300 Euro verdient habe :) Dass ich es mir jetzt leisten kann, ist sogar schon ein Wunder. Nur es geht eben nicht von heute auf Morgen in München eine Wohnung zu finden.

0
@Tranquilla

Wieso bin ich blauäugig? Ich schrieb '...und kannst dir selbst ne Wohnung leisten...'. Natürlich setze ich voraus, dass der, der ausziehen will, das auch bezahlen kann, sonst geht es eben nicht ist doch wohl logisch.

0

Aus eigener Erfahrung weiß ich,daß das "nicht loslassen wollen" nicht so sehr damit zu tun hat,daß sie DEIN Bestes will..nein,ihr gehts nur um sich selbst,denn sie hat Angst,dann allein zu sein. Vor 1-2 Jahren stand bei uns ein Umzug in die USA auf dem Plan,da reagierte meine Schwiegermutter fast genauso wie deine. Sie hatte weniger Sorge um uns,als vielmehr um sich.Denn in dem Fall hätte es sich gerächt,daß sie 30 Jahre lang Single war und sich von allen Fremden abgeschottet hat...Freunde hatte sie nicht. Als sie dann merkte,daß wir nicht nur bluffen, hat sie dann ihre Einstellung überwunden und sich endlich einen neuen Lover gesucht...wenn auch eher mit dem Hintergedanken,nicht doch irgendwann allein daheim rumzusitzen.

Das ist ganz normale Trennungsangst. Einige Mütter zeigen es stärker als andere, aber es ist völlig normal. ;o) Sie meint es ja nur gut. Ich weiß gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht, aber sei großzügig und löse dich jetzt nicht mit der Brechstange. Such dir in aller Ruhe eine Wohnung, die dir wirklich gefällt. Wahrscheinlich wird sie an jeder Wohnung was auszusetzen haben, das gehört dazu. Wenn du dann erstmal ausgezogen bist gewöhnt sie sich schon dran. Kannst sie am Anfang alle 3 Tage mal besuchen. ;o)

Wenn es nach mir gegangen wäre, wäre ich mit 18 ausgezogen, nur da fehlten mir die finanziellen Mittel, die sich jetz langsam einstellen. Sie weiß, dass ich schon lange gehen will, aber sie genoss es, dass es nicht konnte. Es muss jetzt einfach sein...

0

Was möchtest Du wissen?