Also wenn du in der GC-Lottery gewinnst, gewinnst du erstmal nur as Anrecht,dich um eine GC bewerben zu dürfen,d.h. du hast die GC damit noch nicht sicher. Zu diesem Bewerbungsprozess gehört auch das GC-Interview im Konsulat. Natürlich kannst du versuchen, dich davor zu drücken...allerdings wirst du dann auch keine GC bekommen, da das Interview vorgeschrieben ist. Sprich: das Interview ist nur Pflicht,wenn du die GC haben willst...gehst du nicht hin,gibts keine GC. Ganz einfach.

...zur Antwort

Wenn du mit "in Amerika leben" auch arbeiten meinst...vergiss es, dazu brauchst du eine Greencard oder ein Arbeitsvisum,als Tourist darfst du das nicht. Und GC/Arbeitsvisum kriegst du nicht mal eben in ein paar Monaten. Für Greencard/Arbeitsvisum brauchst du entweder einen amerikanischen Arbeitgeber, der dir sowas sponsort (der muss allerdings nachweisen,warum er ausgerechnet DICH braucht und keinen Ami findet). Oder du suchst dir einen Amerikaner/in zum Heiraten und bekommst so eine GC. Alternativ bliebe noch die Greencardlotterie,aber die Gewinnchancen sind nicht gerade rosig.

Wenn du die Greencard bekommen hast, kannst du nach 3 bzw 5 Jahren (abhängig davon,ob du die GC über eine Heirat bekommen hast oder nicht) die Staatsbürgerschaft beantragen. Normalerweise wäre mit der Einbürgerung in die USA der Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft verbunden. Es sei denn, du stellst eine sogenannte Beibehaltungsgenehmigung, die aber nur dann erteilt wird, wenn du wichtige Gründe für die Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft vorbringen kannst. Letztere wären z.B. Grundbesitz, Immobilien, Vermögen, Sparkonten, Wertpapierdepots, Rentenansprüche, Firmenanteile, enger Kontakt zu Angehörigen, Freunden, pflegebedürftige Verwandte die ggf. eine temporäre Rückkehr erforderlich machen usw.

...zur Antwort

Auch wenn deine Frage schon etwas älter ist,möchte ich drauf antworten:
Nach dem die Greencard approved wurde (d.h. nachdem man das Greencardinterview absolviert und die Zusage bekommen hat), hat man 6 Monate Zeit für die Aktivierungsreise in die USA. Danach wird erwartet, dass man binnen weiterer 6 Monate seinen Lebensmittelpunkt in die USA verlegt hat, auf Antrag kann man das aber m.W. auf 12 Monate verlängern. Unter Lebensmittelpunkt verstehen die Amis dabei,dass man sich mind. 181 Tage im Jahr in den USA aufhält.
Heißt zusammengefasst: heute gewinnen und erst in 5 Jahren nutzen geht also nicht.

...zur Antwort

Die Bedingungen sind, dass du entweder mind. einen Realschulabschluß hast oder aber innerhalb der letzten 5 Jahre mind. 2 Jahre in einem Beruf gearbeitet haben musst, für den du mind. 2 Jahre ausgebildet wurdest. Wobei es bei letzterem Punkt immer wieder unterschiedliche Meinungen gibt, ob man nun wirklich eine Ausbildung in so einem Beruf gemacht haben muss oder ob die reine Berufserfahrung schon reicht (Quereinsteiger haben ja oft keine klassische Ausbildung gemacht,sondern ihr wissen nur per Learning-by-doing erlangt,ohne wirklich schlechter zu sein).

...zur Antwort

Ich weiß nicht, wie das mit der Schweiz geregelt ist, aber zumindest für deutsche Teilnehmer an der Lotterie sind die Bedingungen erfüllt, wenn man einen Realschulabschluß (=mittlere Reife) besitzt. Neben der Lotterie gäbe es noch die Möglichkeit, sich über den Job zu qualifizieren,d.h. wenn dir ein Arbeitgeber eine Greencard sponsort. Dazu muss er aber nachweisen, dass es keinen Ami mit vergleichbarer Qualifikation gibt. Das dürfe bei dir eher nicht zutreffen. Möglichkeit 3 wäre, sich eine nette Amerikanerin anzulachen und zu heiraten. Dann könnte man über diesen Weg eine Greencard beantragen und kann so auch ohne Rücksicht auf Schulbildung und Beruf ins Land kommen.

...zur Antwort

Es geht in erster Linie drum,dass die Leute mit einer guten Schulbildung/Ausbildung eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, einen ausreichend bezahlten Job zu bekommen,womit die Wahrscheinlichkeit sinkt,dass sie jemals in den USA zum Sozialfall werden. Rein wirtschaftlich gesehen ist diese Forderung daher durchaus verständlich. Nicht jedes Land ist so dämlich, jeden ungebildeten Bauernjungen ins Land zu lassen.

...zur Antwort

Also von einem Überraschungsbesuch wäre mir nichts bekannt, allerdings muss bei Remove of Conditions (Verlängerung der temporären Greencard nach 2 Jahren) Nachweise bringen, dass man tatsächlich so zusammengelebt hat, wie das gängigerweise bei einer Ehe der Fall wäre und muss sich ggf. einem Interview unterziehen. Nachweise wären z.B. Fotos von gemeinsamen Unternehmungen, Verträge,die auf beide Partner laufen, an beide Partner gerichtete Einladungen dritter Personen, Hochzeitsfotos oder von gegenseitigen Verwandtenbesuchen, Flugtickets von zusammen getätigten Flügen, Telefonrechnungen,aus denen gemeinsame Telefonate hervorgehen usw.
Wenn dann noch Zweifel bestehen, kann noch ein sogenanntes Marriage Fraud Interview mit beiden Partnern gemacht werden, wo dann Sachen gefragt werden, die man eigentlich nur weiß, wenn man tatsächlich zusammengelebt hat. Da sind z.B. Fragen nach nicht offensichtlichen Tattoos des Partners, seinen Lieblingsspeisen, der Wohnungsausstattung usw. Halt Sachen, die schon SO gewöhnlich sind, dass man sie bei einer Fake-Ehe nicht vor dem Interview absprechen kann.

...zur Antwort

Auch wenn die Frage schon alt ist, möchte ich drauf antworten: die erste GC,die man nach einer Heirat mit einem Ami bzw einem anderen GC-Holder bekommt, ist erstmal auf 2 Jahre befristet. Danach beantragt man ein sogenanntes Remove of Condition,das wäre dann die Verlängerung um 10 Jahre. Nach diesen 2 Jahren kann man sich dann relativ gefahrlos scheiden lassen. Das geht zwar auch vorher schon,allerdings schauen die US-Behörden dann schon etwas genauer hin,ob die ganze Ehe nicht eher ein Fake war,um die GC zu bekommen.

...zur Antwort

Die Confirmation Number bekommst du zum Abschluß des Registrierungsprozesses für die Lottery angezeigt. Das ist eine 16stellige Buchstaben-Zahlen-Kombination, beginnend mit der Jahreszahl der Lottery, für die man sich eingetragen hat. Wer also im Herbst 2018 an der Lottery teilgenommen hat, dessen Confirmation Number beginnt mit 2020xxxxxxxxxxxx.

...zur Antwort

Die Amis schreiben einen zum US-Highschool-Abschluß äquivalenten Schulabschluß vor. Das bedeutet aber nicht, dass man unbedingt 12 Jahre zur Schule gegangen sein muss (in D wäre das ein Abitur), sondern mit D gibt es Verträge, dass ein Realschulabschluß ausreicht.
Alternativ würde man die Bedingungen für den Erhalt einer GC erfüllen, wenn man in den letzten 5 Jahren 2 Jahre in einem Beruf gearbeitet hat, der üblicherweise eine mind. 2jährige Ausbildung erfordert.

...zur Antwort

Du hast 3 Möglichkeiten, an eine Greencard zu kommen:
a) bei der Greencardlottery mitmachen und gewinnen (die Gewinnchancen sind allerdings bei etwa 1:25)
b) finde einen amerikanischen Arbeitgeber,der dich einstellt und dir eine Greencard sponsort. Allerdings muss der Arbeitgeber dazu nachweisen, dass es keinen geeigneten Ami für deinen künftigen Job gibt. Insofern wäre es hier also hilfreich,wenn man möglichst seltene Fähigkeiten hat, die sonst kaum einer vorweisen kann.
c) such dir einen Ami zum heiraten, dann kann der dir eine familienbasierte Greencard sponsorn.

...zur Antwort

Also wenn es eine Möglichkeit gäbe, eine Sprache innerhalb eines Monats zu erlernen, hättest du wohl finanziell ausgesorgt,wenn du diese Methode gut genug vermarkten kannst. Bis dahin bleibt dir im Grunde nix weiter übrig,als dich auf den Hosenboden zu setzen und zumindest erstmal den Stoff nochmal zu lernen, den du in deiner Schularbeit vergeigt hast.

...zur Antwort

Das B2-Visum bringt dir nix, das ist nur die zeitlich etwas "erweiterte" Version des Touristenvisums (welches meist als ESTA bezeichnet wird). Egal ob du mit ESTA oder mit dem B2 einreist, es ist in beiden Fällen nicht erlaubt, dich selbst aktiv um Arbeit zu bemühen. Das wird auch bei den Fragen für ESTA bzw ein B2 abgefragt. Wirst du dabei erwischt, wenn du es doch machst, kriegst du im schlimmsten Fall eine 10jährige Einreisesperre.
Es klingt schon irgendwie widersinnig,aber im Grunde muss man es hinkriegen, dass einen der potentielle Arbeitgeber faktisch ungesehen einstellt oder dass die Bewerbung außerhalb der USA stattfindet. Genau wegen dieser Probleme ist es oft die einfachere Methode, sich eine Fima hier in D zu suchen, die ein Tochterunternehmen in den USA hat bzw selbst ein Tochterunternehmen einer amerikanischen Firma ist und sich dann von Deutschland in die USA entsenden zu lassen. Für diesen Fall gibts gesonderte Visakategorien.
Alternative: bei der Greencardlotterie gewinnen oder sich nen Ami anlachen und heiraten, um so eine GC zu bekommen.

...zur Antwort

Das hab ich auch noch nicht gehört, deswegen hab ich mal gegoogelt. Sogenannte Tondrahtgeräte waren in etwa mit Tonbandgeräten vergleichbar,allerdings wurde der Ton halt auf einem magnetisierten Draht (!) aufgezeichnet. Schau mal hier:
http://www.technikum29.de/de/kommunikationstechnik/tontechnik

...zur Antwort

Auch wenns keine Hilfe ist: Geht mir genauso. Interessanterweise fast nur bei Sachen,die mich nicht wirklich interessieren, etwa in jobmäßigen Belangen. Das führt dann zwangsläufig zu Problemen mit Kollegen und Vorgesetzten. Mittlerweile wurde mich schon von 2 Leute,die an ADS leiden, nahegelegt, ich solle mich ebenfalls mal daraufhin untersuchen lassen. Momentan warte ich noch immer auf ´nen Termin beim Psychologen/Psychiater.

...zur Antwort

Ich vermute,du meinst mit "Rechnung" eine Abmahnung irgendeines Rechtsanwaltes im Auftrag des Herstellers des Spieles. Nun, ob sowas noch möglich ist, kommt drauf an, wo du das Spiel runtergeladen hast. Auf Warez-Seiten,wo Links zu One-Click-Hostern (wie uploaded oder Share-online) gepostet werden, ist es nahezu ausgeschlossen,daß du da Konsequenzen zu befürchten hast. Hast du das Game hingegen über Filesharing runtergeladen (wie beispielsweise via Bittorrent) ist die Wahrscheinlichkeit durchaus gegeben.

Rechtlich gesehen ist der Download aus Quellen,die das Game unrechtmäßig anbieten genauso illegal wie die unrechtmäßige Verbreitung. Der Grund,warum das eine verfolgt wird und das andere nicht,liegt beim lieben Geld. Die Höhe der "Strafe" richtet sich nach dem Streitwert, der beim reinen Download ziemlich genau zu beziffern ist: der Kaufpreis des Werkes. Und daran orientiert sich dann auch die Gebühr für den Anwalt. Beim Upload hingegen lassen sich Fantasiewerte als angeblicher Schaden einsetzen,d.h. der Anwalt verdient hier weitaus mehr, weswegen auch nur Uploads abgemahnt werden.

...zur Antwort
AMD (P-L)

Ich nutze AMD. Dabei hat das nicht mal unbedingt was mit Sympathien für die Marke selbst zu tun,sondern eher mit dem Umstand,daß AMD in der Vergangenheit ihre Sockel so konstruiert,daß sie teilweise kompatibel zueinander waren. Da gabs dann Boards,die sowohl AM2,als auch AM2+ beherrschten. Und Boards,die AM2+ und AM3 konnten. Dies ermöglichte es mir, meinen Rechner quasi immer stückchenweise aufzurüsten,je nachdem wie ich es mir finanziell erlauben konnte.

...zur Antwort

Die Anforderungen,um aus einem Arbeitsvisum (z.B. H1B) eine Greencard werden zu lassen,sind grob gesagt die gleichen wie für das Arbeitsvisum selbst. Der Arbeitgeber muss nachweisen,daß es für den Job keinen Ami gibt,der ihn machen kann. Das geschieht über mehrere Stellenanzeigen, deren Misserfolg der Arbeitgeber nachweisen muss,um eine neuerliche Arbeitserlaubnis für den Arbeitnehmer zu bekommen.  Ist m.E. eigentlich blödsinnig,das nochmal tun zu müssen,denn man hat das ja schonmal für die Arbeitserlaubnis getan.

...zur Antwort

Die offiziellen Richtlininien wurden ja inzwischen schon gepostet.
Bei unseren biometrischen Passbildern hat der Fotograf auch fast nen Nervenzusammenbruch bekommen,weil die Amis da bestimmte vorgefertigte Proportionen haben wollen (bestimmter Augenabstand, bestimmte Kopfbreite usw) haben wollen,die nunmal in der Natur so nicht immer vorkommen. Also musste er ein wenig mit Photoshop zaubern. Das Ergebnis sind Bilder,auf denen ich aussehe wie ein Breitmaulfrosch, aber die Amis haben die Bilder problemlos aktzeptiert und ich bin auch schon diverse Male problemlos mit diesen Bildern im Visum eingereist.

...zur Antwort