ausversehen RAW fotografiert?

8 Antworten

Lade dir ein Programm, das RAW bearbeiten kann. Damit kannst du die Dateien "retten".

Eventuell wirst du dabei feststellen, dass du bei RAW noch sehr viel mehr retten kannst, denn unter- und überbelichtete Fotos lassen sich damit im Gegensatz zu JPG sehr leicht korrigieren ohne merklich an Qualität zu verlieren. Desweiteren kannst du nach belieben Farben, Schärfe und Rauschen verändern.

Beliebte Tools zum bearbeiten von RAW wäre z.B. RAW-Therapee und Darktable. Die Kamerahersteller haben auch Programme im Angebot (Bei Canon z.B. "Canon Photo Professional"). Die Bilder kannst du danach als JPG sichern.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Arbeite mit verschiedenen Canon Kameras seit 2008

Die Bilder lassen sich natürlich aus den RAW Dateien entwickeln, fragt sich nur, wie. Du musst dich einfach mal erkundigen, welches der Programme, die kostenlos zur RAW Bearbeitung zur Verfügung stehen, am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Du hast die Kamera Marke nicht angegeben, manche bieten auch von Haus aus programme an, welche die RAW Dateien so umwandeln, wie es auch die Kamera selbst gemacht hätte.

Auf lange Sicht würde ich aber ohnehin Photoshop Elements empfehlen. Mit der Nachbearbeitung kann man noch viel rausholen, und wenn ich mich nicht irre hat das auch ein RAW Modul mit eingebaut.

Hallo

auf fast allen PC/MAC Systeme werden die üblichen RAW korrekt im JPG Farbraum wiedergegeben man muss nur die passenden Plug Ins Laden/installieren

Systemkameras ab etwa 2010 können RAW innerhalb der Kamera zu JPEG konvertieren, bei Pentax geht sogar etwas Bildbearbeitung; Farbkorrektur und Umwandelung in DNG RAW

Die meisten kostenlosen Grafiksuiten wie XN Viewer, Irfan View, ACDSee können "übliche" RAW direkt in JPEG batchen und es gibt auch Standalonetools

Eine RAW Datei nutzen Fotografen, da sie sozusagen eine Rohrversion des Fotos ist.

Sie ist besser zum Bearbeiten hinterher.

Mit einem Programm sollten die Bilder zu "retten" sein, allerdings kenne ich da nur Lightroom, was allerdings Geld kostet.

Ich musste schauen, ob es auch anders geht, mit Gimp, glaube aber nicht, dass Gimp dir Dateien öffnen kann.

Lightroom habe ich und habe das auch schon damit gemacht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, Gimp kann keine RAW-Entwicklung, Darktable wäre eine kostenlose Möglichkeit.

1
@Corinna2015

Natürlich hat Gimp Raw-Entwicklung,schließlich arbeitete ich auch zeitweise damit

0
@FoxundFixy

Echt? Dann werde ich mal für mich nach Video-Tutorials suchen, vielleicht kann ich das auch nutzen...

0
@FoxundFixy

Mit Gimp 2.8 ging es nicht, mit nur 8 Bit Farbtiefe war es sinnlos.
Falls RAW-Entwicklung jetzt mit Gimp 2.10 geht, dann freut mich das natürlich.

0

bei einer RAW muss nichts "gerettet" werden, RAW ist das viel bessere Format, das Profis verwenden!

Du bruchst nur ein geeignetes Programm um die RAW Datei zu einem Bild zu entwicken. Das RAW ist sozusagen das Digitale Pendant zum analogen Negativ. Das heisst es ist kein fertiges Bild sondern muss erst einmal entwickelt werden. Dabei kannst du verschiedene Einstellungen vornehmen und bekommst am Ende ein besseres Bild als wenn du in JPG fotografiert hättest. Vor allem hast du auch viel mehr uns besser Möglichkeiten in der Bearbeitung, weil in der RAW Datei sehr viel mehr Bildinformation steckt als in einer JPG