Aufprallkraft ausrechnen?

6 Antworten

Also:

Deine Lageenergie wird ja in kinetische Energie umgewandelt.
Damit hast du ja mgh = 0.5mv² => Wurzel(2gh) = v(h)

Ferner gibt es keine Aufprallkraft sondern nur einen Auftreffimpuls, denn die Kraft die danach wirkt um den Gegenstand abzubremsen, geht vom Boden aus.
Impuls ist ja m*v = p
v ist ja in diesem Fall unser v(h), weswegen p = m*Wurzel(2gh) ist.

Möchtest du jetzt jedoch wissen, wie groß die Kraft ist, mit welcher der Boden den Gegenstand abbremst, dann musst du nur ausrechnen, wie tief der Gegenstand in diesen eingesunken ist, denn dann wurde deine Lageenergie in Verformungsenergie umgewandelt.
F*s = W, wodurch dann F = mgh/s ist oder 0.5mv²/s, da die kinetische und potentielle Energie gleichgroß sind, ist es egal, welche Energie du nimmst.

Daran erkennst du auch sehr schön, mit was für unglaublichen Kräften der Boden beispielsweise eine Vase, die aus einer Höhe h zu Boden fällt, abbremst, denn die Einsinktiefe s ist nicht gerade sonderlich groß.

Ich hoffe ich hab es einigermaßen verständlich erklärt...
JTR

Die Kraft zwischen Fallkörper und Boden beim Aufschlag ergibt sich aus der Bremsbeschleunigung, und die ergibt sich aus der Verformung von Fallkörper und Boden. Ohne Verformung wäre die Kraft unendlich groß.

"Wucht" ist keine physikalische Größe, und die Kraft lässt sich mit diesen Angaben nicht berechnen.

Sorry. Du siehst ich bin nicht der beste Physiker, was wohl auch der Grund ist, warum ich hier bin.

0

Höchste Geschwindigkeit, die ein Mensch erreichen kann?

Wenn ein Gegenstand (oder ein Mensch) aus einer Höhe herunterfällt / herunterspringt, beschleunigt er ja. Am Anfang ist er langsamer wie am Ende des Falls. Anders gesagt: Wenn ich vom 3 Meterbrett auf dem Bauch lande, ist es weniger schmerzhaft, wie wenn ich vom 10 Meterbrett auf dem Bauch lande. Eben deshalb, weil man mit zunehmender Höhe schneller wird. Aber was ist die höchste Geschwindigkeit die ein Menschlicher Körper (sagen wir 80 Kg) im Freien Fall erreichen kann? Irgendwann beschleunigt er ja nicht mehr, sondern hat seine Ausgangsgeschwindigkeit erreicht. Ich meine es ist ja egal, ob ich aus 10.000 oder aus 15.000 Metern springe. Die Geschwindigkeit wird irgendwann die selbe sein.. Aber 1.) Welche Geschwindigkeit ist das, und 2.) Ab welcher Höhe erreicht man diese Geschwindigkeit?

...zur Frage

PHYSIK AUFGABE: ges: Die Kraft auf die Staumauer. (Breite der Talsperre: b = 50m -> Wasser über die gesamte Breite konstant, Höhe: h = 30m)?

AUFGABE: Berechnen Sie die Kraft auf die Staumauer der Breite b = 50m einer Talsperre, wenn das Wasser auf einer über die gesamte Breite konstanten Höhe von h = 30m angestaut ist.

Hallo Leute,

die obige ist die Aufgabe an der ich leider schon seit geraumer Zeit festhänge.

gegeben sind soweit ich das sehe:

  • Dichte e=1000kg/m³
  • Breite der Staumauer b=50m
  • Höhe der Staumauer h=30m
  • (und logischerweise): g=9,81m/s²

Diese Formeln ziehe ich in betracht:

  • p=F/A (Druck=Kraft/Fläche(auf der der Druck lastet))
  • F=mg (Kraft=MasseErdbeschl.)

Die Berechnung der Fläche der Staumauer ist mit den Angaben möglich (=1500m²), jedoch fehlt die Länge der Fläche hinter der Staumauer, wodurch eine kubische Angabe fehlt um die Masse und somit ist die Gewichtskraft nicht zu berechnen, welche auf die Mauer wirkt.

Gibt es einen anderen Lösungsansatz der mir entgeht?

Vielen Lieben Dank! Grüße BDA

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?