Wieso fallen Satelliten nicht auf dir Erde? Konkrete Frage!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach: Die Schwerkraft der Erde wirkt anziehend; die Fliehkraft, die die Satelliten durch ihre Bewegung auf einer Kreisbahn um die Erde erhalten, wirkt der Erdanziehung entgegen. Wenn sich ein Satellit in einer Umlaufbahn um die Erde befindet, sind diese beiden Kräfte im Gleichgewicht. Da aber auch außerhalb der Erdatmosphäre kein totales Vakuum vorliegt, gibt es immer noch Luftmoleküle, die die Satelliten mit der Zeit abbremsen. Wenn die Satelliten langsamer werden verliert die Fliehkraft an Stärke und die Satelliten werden immer stärker von der Erde angezogen. Um die Satelliten wieder auch Umlaufgeschwindigkeit (Orbitalgeschwindigkeit) zu bringen, zünden diese für kurze Zeit ihre Triebwerke, die sie dann wieder beschleunigen. Anders bei der ISS: Sie wird vom andockenden Space Shuttle wieder beschleunigt.

Hoffe es ist gut verständlich :)

Gruß 1stein

Dann lag ich mit meiner Vermutung ja richtig,Danke für die ausfühliche Erklärung :)

0
@weaponseeker

Kein Problem; mach ich doch gern :) und Danke für die Auszeichnung

0
@1stein

Die ISS hat eigene Schubdüsen. Die Spaceshuttles haben ausgediehnt, es steht nur noch ein Flug nächsten monat an.

0

Danke für die Auszeichnung :)

0

Die Satelliten haben eine bestimmte Geschwindigkeit, mit der sie sich durch den Raum über der Erde bewegen. Diese Geschwindigkeit sowie die Entfernung zur Erde sind so abgestimmt, dass die Gravitation den Satelliten auf eine Kreisbahn "zwingt", allerdings zu mehr nicht ausreicht. Daher bewegen sich Satelliten, Raumstationen, Monde, usw. in Kreisbahnen um den Planeten. Es ist immer dieses gleiche Prinzip.

Es gibt keine fliehkraft das ist ein missverständnis die zentrifugal kraft ist keine kraft sondern die massen trägheit die der zentripital kraft entgegen wirk.

In kurz form auf dem karusell wird alles in die mitte gezogen aber das gewicht zieht ein objekt raus weil es nicht selbst die kraft auswirkt sondern dieser entgegen wirkt.

Welche ist die physikalische Kraft, die einen Wassertropfen zusammenhält?

Es gibt die starke, die elektromagnetische, die schwache Wechselwirkung und die Gravitation. Welche dieser kräfte wirkt hier?

...zur Frage

Frage zur Anziehungskraft (Gravitation)?

Die Gravitation ist nicht abschirmbar. Dann müsste es ja eigentlich so sein, daß alles was es im gesamten Universum gibt eine Kraft auf uns einzelne Menschen ausübt oder? Nämlich Gravitation, und wir mit unserer Masse ebenso auf alles andere im gesamten Universum. Zwar nimmt die Gravitation mit der Entfernung ab, aber da sie nicht abschirmbar ist müsste es faktisch doch so sein oder nicht?

...zur Frage

Gravitation vom Schwerpunkt aus?

Stimmt denn folgende Überlegung: Wie gesagt, die erde und ich ziehen uns gleich fest an. Die Gravitationskraft wirkt aber vom gemeinsamen Schwerpunkt aus, der viel näher bei / in der erde ist. Somit merke ich die gravitation viel stärker als die erde ? Vielen dank !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

Warum werden Satelliten nicht von der Erde angezogen?

warum fallen sie nicht auf die erde

...zur Frage

Welche Anziehung ist stärker? Die Schwerkraft der Erde oder die Magnetische Kraft der Erde?

Wenn wir die Schwerkraft nehmen und man springt von einem Objekt, was hindert uns dann nicht bis zum Mittelpunkt zu fallen? Ist die Magnetische Kraft der Atome also stärker als die Schwerkraft des Planeten oder wirkt noch eine andere Kraft auf uns ein?

...zur Frage

Warum werden wir am Nordpol nicht erdrückt(Erde Kugel?)?

Ich bin kein Typ der an die flache Erde glaubt.

Doch heute ist mir ein Argument dafür eingefallen, welches ich nicht so einfach widerlegen kann. 

Erklärung. 

Die Erde dreht sich um Ihre eigene Achse. Am Äquator haben wir dann die größte Fliehkraft, welche auf uns wirkt. Wir fliegen aber nicht weg, auf uns wirkt eine Beschleunigung von 9.81m/s^2 Richtung erdkern. 

Dh 1 kg drückt mit immer noch 9.81 Newton auf den Boden. Alles schön und gut. Wir fliegen nicht weg weil wir angezogen werden. 

Gehen wir mal nach Europa. Hier ist der Abstand der Drehachse nicht mehr so weit wie beim Äquator. Daraus schlussfolgere ich, dass die Fliehkraft hier kleiner sein muss, also müssen wir dann ja auch stärker auf den Boden drücken. 

Wie stark wir auf den Boden drücken berechnen wir ja mit 

Anziehungskraft- Fliehkraft = Kraft mit der wir wirklich auf den Biden drücken.

Wenn wir also zum Nordpol gehen würden, müssten wir erdrückt werden von uns selber. Da hier so gut wie keine Fliehkraft herrscht. 

Wie kann ich das jetzt richtig erklären und Widerlegen 

ich hoffe ihr versteht was ich meine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?