Atheismus - wie sage ich es den Eltern?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Eltern hatten es gemerkt, als auf meiner Lohnsteuerkarte keine Religionszugehörigkeit mehr eingetragen war, da war ich aber schon über 20. Die Frage ist ja, ob man es von sich aus seinen Eltern sagen sollte, oder warten, bis sie es merken und dich darauf ansprechen. Ich denke, du bist nicht 'verpflichtet', es von dir aus zu sagen. Und wenn sie dich darauf ansprechen, erläutere ihnen einfach die Gründe, die dazu geführt haben, gib ihnen eventuell auch den "Gotteswahn" zu lesen oder von Sam Harris "Brief an ein christliches Land". Wenn deine Eltern tendenziell eher fundamentalistisch sind, versuche den Spieß umzudrehen und lass deine Eltern erläutern, aus welchem Grund sie an Gott glauben, und was sie so sicher macht. Dann benutze ihre Argumente und sage ihnen, dass sie dann ebensogut an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glauben müssen. Im schlimmsten Falle musst du sie halt mit Zitaten aus der Bibel (die viele Christen gar nicht gelesen haben) konfrontieren, die von Toleranz usw. sprechen. Suche vielleicht auch Rat auf Webseiten von Atheismus-Organisationen (z.B. http://www.forum.brights-deutschland.de/)

Viel Erfolg

Edding


Solipsist  18.01.2010, 12:00

Definitiv Sam Harris "Brief an ein christliches Land".

Es ist kurz, es ist sehr ruhig gehalten, es ist sehr simpel und einprägsam geschrieben. Ein gutes Buch, speziell für diesen Zweck.

1
Reisswolf53  20.01.2010, 16:08

Super, Edding89! 5 x DH

0
GegenWelt  06.10.2019, 01:39

Bist du auch so ein Typ von dieser bescheuerten Giordano-Bruno-Stiftung?

0

Wie wärs wenn du einfach sagst wie es ist ? Du sagst das deine Eltern Gläubig sind, also werde sie dich nicht dafür umbringen.


niaweger  18.01.2010, 14:16

»Du sagst das deine Eltern Gläubig sind, also werde sie dich nicht dafür umbringen.«
 
Wenn die Eltern sich wirklich an die Vorschriften der Bibel halten, MÜSSEN sie ihr Kind umbringen...
 
Wenn die Eltern in diesem Falle nicht gläubig wären, dann wäre allerdings das Problem gar nicht erst entstanden...

0
daddysdearest  21.01.2010, 10:37
@niaweger

Mal wieder jemand, der das AT isoliert betrachten möchte. Das gibt aber zwangsläufig eine geistige Schieflage.

0

ein Buch zu lesen ist zu wenig. Sage deine Eltern, dass du eine weile nicht gehen möchtest weil du für dich rausfinden möchtest ob du noch daran glauben kannst. Klingt weniger hard und ist nicht gelogen.

Du bist Ihr Kind. Wenn sie dich aufgrund Deiner selbstgemachten Gedanken und dem Fazit, das Du für Dich daraus ziehst verurteilen, dürfte das eigentlich nichts mehr mit Christlichkeit zu tun haben.
.
Andernfalls hast Du weitere (wenn auch traurige) Gründe gefunden...
.
Ich wünsche Dir viel Glück und Deinen Eltern Verstand!


GegenWelt  06.10.2019, 01:42

Nicht nur verurteilen, ein Kontaktabbruch wäre zum empfehlen. Und enterben.

0

Ciao Gustavus, ich hatte auch einmal eine Zeit, wo ich von der Evolution sehr überzeugt war. Doch ich hatte immer wieder Fragen wie z.B. was der Sinn des Lebens ist? Oder was nach dem Tod eigentlich ist? Denn die Evolution gibt dir darauf keine Antwort. Du lebst einfach dahin und wenn du stirbst dann hast du Pech gehabt. Warst du z.B. mal in einem Altersheim? Da siehst du wie die Leute jahrelang dahin vegetieren bis sie dann voll Elend sterben können. Wenn du da an die Evolution glaubst die nicht einmal bewiesen ist, die Wissenschaftler sind sich sogar selbst nicht einmal einig dann wirst du sicher einmal zu nachdenken gebracht werden. Ich hab ja selbst eine Zeit daran geglaubt und warum? Ich war katholisch erzogen worden und bekam von meinem Pfarrer keine Antworten auf meine Fragen. Kurz gesagt es war ein leerer Glaube. Auch vielen Evangelisten (ich denk mal so nennt man sie) hatten die gleiche Erfahrung in ihrer Kirche gemacht. Was hat mir aber damals geholfen? Ich wurde ermuntert einmal in der Bibel zu lesen denn dort würden meine Fragen beantwortet. Das habe ich dann auch gemacht, wobei mir ein Zeuge Jehovas geholfen hat er machte es sogar kostenlos. Du wirst jetzt sicherlich denken ich wurde damit manipuliert, nein denn je mehr Antworten ich bekam desto glücklicher wurde ich. Wenn du dir auch solche Fragen stellst dann meld dich mal bei mir. Ich wünsch dir weiterhin alles Gute.


Solipsist  18.01.2010, 12:03

"...wobei mir ein Zeuge Jehovas geholfen hat er machte es sogar kostenlos. Du wirst jetzt sicherlich denken ich wurde damit manipuliert, nein denn je mehr Antworten ich bekam desto glücklicher wurde ich"

.

"...wobei mir ein Heroin-Dealer geholfen hat er machte es sogar kostenlos. Du wirst jetzt sicherlich denken ich wurde damit manipuliert, nein denn je mehr Spritzen ich bekam desto glücklicher wurde ich"

0
Solipsist  18.01.2010, 12:20
@evangelista

Der Vergleich ist insofern nicht absurd, als das ne810 einzig dazu befähigt ist, Antworten zum Sinn seines Lebens aus externen Quellen zu beziehen. Sinn aus sich selbst zu generieren gelingt ihm nicht, er braucht einen Liferanten für Antworten die ihm das Gefühl der Geborgenheit vermitteln.

Sieht man schon an dem unsinnigen Satz hier:

"Denn die Evolution gibt dir darauf keine Antwort"

Das ist auch nicht die Aufgabe der Evo. Die hat mit Sinnhaftigkeit des Lebens genausoviel zu tun wie die Schwerkraft oder die Lichtbrechung.

0
evangelista  18.01.2010, 12:49
@Solipsist
  1. Du übersiehst dabei, dass das atheistische Evolution sehr wohl eine Lebensvorstellung impliziert.

  2. Durch den Gottesglauben(Bibel) erhält sowohl die Geschichte als auch die menschliche Existenz ein völlig andere Bedeutung.

  3. Damit stehen sich zwei Lebensentwürfe gegenüber, die sich diametral voneinander unterscheiden.

  4. Darum ist die Frage nach dem Sinn dieser Welt und des menschlichen Lebens ein existenzielle Angelegenheit, die je nach Beantwortung sich gravierend auswirken wird.

  5. Wie Du richtig sagt, kann die Wissenschaft (Evolution) diese Frage nicht beantworten. Auch in uns finden wir diese Antwort nicht. Sie kann uns nur von außen, (damit kommen wir zur Offenbarung) mitgeteilt werden. Sie gibt ihm die Information über seine Herkunft, seine Bedeutung und Sinn und über sein Lebensziel.

Dass kann im Vertrauen angenommen werden oder nicht.

  1. Denn genauso muß ein Atheist sein Lebensmodell annehmen, denn er hat keinen wirklich Beweis dafür, dass es richtig ist, dass es über unsere Existenz hinaus etwas gibt oder nicht gibt.

Beide müssen von der Annahme ausgehen, dass die ihrige richtig ist.

0
ne810  18.01.2010, 12:56
@Solipsist

Ich finde das ein bischen hart wenn du die Bibel mit einer Drogenspritze vergleichst,denn sie kann dich im exremfall sogar umbringen bei der Bibel ist das nicht so. Wenn du schon ein Atheist bist dann sag mal was ist für dich denn der Sinn des Lebens? Ich beziehe meine Antworten aus Gottes Wort (2.Tim 3:16,17). Was sagt denn nun deine direkte Quelle die Evolutionstheorie dazu?

0
Solipsist  18.01.2010, 13:02
@evangelista

"Du übersiehst dabei, dass das atheistische Evolution sehr wohl eine Lebensvorstellung impliziert."

.

Die Evo ist nicht atheistisch, hör endlich auf solchen unsäglichen Schwachsinn zu schreiben! Ist die Schwerkraft atheistisch?


"Durch den Gottesglauben(Bibel) erhält sowohl die Geschichte als auch die menschliche Existenz ein völlig andere Bedeutung".

.

Wie durch den Glauben an Zeus, Mars, Vishnu, Odin oder Shiva.


"Auch in uns finden wir diese Antwort nicht."

.

Du und Dein Kollege hier finden das nicht, sprich bitte nicht für alle. Ich finde durchaus jedweden Sinn des Lebens in mir. Wenn Du das nicht kannst, Pech gehabt!


"Denn genauso muß ein Atheist sein Lebensmodell annehmen...bla bla bla"

.

Der Atheist braucht erst ab dem Punkt einen (Gegen)Beweis, ab dem ihm von der theistischen Seite einer geliefert wird.

Der ist nicht vorhanden, also muss ich rein gar nichts beweisen.

0
evangelista  18.01.2010, 13:04
@ne810

HALLO NE810!

  1. Ich kann Deiner Aussage nur zustimmen! Diesen Vergleich habe ich auch beanstandet.

  2. Auch vom Sinn und der Bedeutung der menschlichen Existenz ist von Atheisten wenig zu hören.

0
Solipsist  18.01.2010, 13:06
@ne810

"kann dich im exremfall sogar umbringen bei der Bibel ist das nicht so"

.

Mach mal den Fenseher an.


"Wenn du schon ein Atheist bist dann sag mal was ist für dich denn der Sinn des Lebens?"

.

Für den einen ist es dies, für den anderen ist es das. Es steht Dir frei Dir Deinen Sinn selbst zu erwählen.


"Was sagt denn nun deine direkte Quelle die Evolutionstheorie dazu?"

.

Du hörst nicht zu.

Weder ist die Evo eine Quelle für irgendeinen Sinn, noch ist sie "meine".

0
Solipsist  18.01.2010, 13:08
@evangelista

"Diesen Vergleich habe ich auch beanstandet".

.

Du weißt aber das Du keine 30 Euro vom Support dafür erhältst?

0
ne810  18.01.2010, 13:12
@Solipsist

Ciao Solipsist, ja dann sag mal WAS DENN DANN FÜR DICH DER SINN DES LEBENS?

0
Solipsist  18.01.2010, 13:15
@ne810

Harmonie, Wärme, Familie, Freundschaft, meinen Kindern eine Zukunft zu bieten.

Such Dir was aus, oder alles zusammen.

0
evangelista  18.01.2010, 13:26
@Solipsist
  1. Leider kommt dann nichts Konkretes über den Sinn unseres Daseins! Eigentlich war auch nichts anders zu erwarten.
0
ne810  18.01.2010, 13:29
@Solipsist

Spätestens wenn du am Sterbebett liegst, wirst du dann begreifen das all diese Dinge die ja wircklich schön und gut sind, ja das diese Dinge nicht der gesamte Sinn sein können selbst von Darwin hört mann das er noch an einen Gott glaubte, als er starb. Ich kann ihn ja auch verstehen denn was denkt denn ein Atheist was nach dem Tod sei? Die Evolutionstheorie gibt darüber jedenfalls keine Auskunft.

0
Solipsist  18.01.2010, 13:35
@evangelista

Weshalb bestehst Du auf einen übergeordneten Sinn des Daseins?

Woher diese unendliche Arroganz zu meinen Du müsstest in irgendeiner Form legitimiert sein?

0
Solipsist  18.01.2010, 13:38
@ne810

Nichts.

Das Leben geht weiter.

Weshalb muss da was sein?

Woher diese unendliche Angst von Euch Euer Leben könnte auf rund 70 Jahre nur begrenzt sein?

.

Dir mag das hier alles nur als Fußabtreter für Dein eigentliches, nächstes, ewiges Leben gelten, bitte.

Für mich ist es unendlich viel mehr.

.

Schade das ihr den Wert des Lebens nicht zu begreifen im Stande seit.

0
Solipsist  18.01.2010, 13:40
@ne810

"Spätestens wenn du am Sterbebett liegst, wirst du dann begreifen..."

.

Komm, droh mir bitte noch ein bisschen mit der Hölle Deines blutrünstigen Rachegötzen.

0
niaweger  18.01.2010, 13:40
@ne810

@ne810:
 
Mein Leben hat ganz genau den Sinn, den ich ihm gebe. Wenn ein Mensch seinem eigenen Leben keinen Sinn geben kann oder will, dann ist das bedauernswert - aber wenn er ihm dann aus purer Verzweiflung einen Sinn gibt, der in einem alten Märchenbuch von jemandem aufgeschrieben wurde, der nichts davon wissen konnte dass der Mensch ohne Lebenssinn einmal existieren würde ---
 

meine Güte - das ist KRANK!!!
0
Solipsist  18.01.2010, 13:44
@niaweger

Nicht nur Märchenbuch, nein auch Märchenbuch in welchem steht man solle Homosexuelle töten, ungehorsame Kinder steinigen und ganze Volksgruppen ausrotten.

.

Welch wunderbar warmherziger Gott.

0
evangelista  18.01.2010, 17:36
@ne810

HALLO NE810!

  1. Lass Ihn doch! Wenn dass seine Überzeugung ist, dass das Leben nicht mehr beinhaltet, als jene Dinge, die Er angeführt hat, dann ist das seine Sache. Es ist seine Entscheidung!

  2. Nur sein Problem ist, dass Er nicht akzeptieren kann, dass es auch das andere Lebensmodell gibt, welches im Zentrum Gott hat.

  3. Wie Du an seinen ständigen Äußerungen sehen kannst, fällt Ihm das wahnsinnig schwer.

  4. Für mich ist Solipsist ein intoleranter Mensch, der nur seine Lebensvorstellung gelten lässt und ständig den Gottesglauben bekämpfen muss. Es tritt ja auch keine anderer im Forum in dieser Form auf wie Er!

0
Solipsist  18.01.2010, 17:47
@evangelista

"Lass Ihn doch! Wenn dass seine Überzeugung ist, dass das Leben nicht mehr beinhaltet, als jene Dinge, die Er angeführt hat, dann ist das seine Sache. Es ist seine Entscheidung!"

.

Das Dir Harmonie, Wärme, Familie, Freundschaft, Kindern eine Zukunft zu bieten, keine Begriffe von Relevanz sind, Dir das alles nichts übergeordnetes bedeutet, ist klar.


"Nur sein Problem ist, dass Er nicht akzeptieren kann, dass es auch das andere Lebensmodell gibt, welches im Zentrum Gott hat".

.

Weshalb sollte ich das nicht akzeptieren können? Schrieb ich das irgendwo?

Du verwechselst gute Argumente mit Ablehnung.


"Für mich ist Solipsist ein intoleranter Mensch, der nur seine Lebensvorstellung gelten lässt und ständig den Gottesglauben bekämpfen muss. Es tritt ja auch keine anderer im Forum in dieser Form auf wie Er!"

.

Wer es für Legitim hält, Homosexuelle zu Zeiten des Mosaischen Gesetzes zu steinigen, dies nicht als unmoralisch zu erkennen im Stande ist, sollte speziell in Punkto Toleranz besser das Maul halten.

0
Abundumzu  18.01.2010, 19:04
@ne810

Lieber ne810

wenn Du mit jedem ... der Dich unterwegs anbellt, eine Disskusion anfängst, kommst Du nicht weit.

Schüttel den "Staub von den Füßen" und gehe weiter. Bitte.

0
ne810  18.01.2010, 19:43
@Solipsist

Ciao Solipsist, das ist mein letzter Komentar zu diesem Thema: Es tut mir für dich leid das du keinen Glauben an Gott hast. Ich finde es schade das du sowohl dijenigen die an Gott glauben, aber auch Gott (Rachegötzen) beleidigst. So sollte man hier seine Meinung nicht äüsern. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute, villeicht wirst du ja eines Tages an Jehova glauben. Ich wünsche es dir jedenfalls.

0
Solipsist  18.01.2010, 21:34
@Abundumzu

Man kann halt Leute welche in theolgischen Diskussionen die Vernunft bemühen, seit relativ kurzer Zeit leider nicht mehr verbrennen.

Ist lästig, ich weiß.

1
Solipsist  18.01.2010, 21:52
@ne810

"Das ist mein letzter Komentar zu diesem Thema:"

.

Bin es gewohnt. Die meisten verziehen sich wenn ihnen die Argumente ausgehen, resp. wenn sie bemerken das sie bei mir ohne richtige Argumente nicht durchkommen. Wer will sich schon freiwillig lächerlich machen?


"Ich finde es schade das du sowohl dijenigen die an Gott glauben, aber auch Gott (Rachegötzen) beleidigst. So sollte man hier seine Meinung nicht äüsern"

.

Frage:

Du meinst ich verdiene es –für ewige Zeit und unter Schmerzen– in der Hölle zu landen und das ungeachtet meines Charakters. Du betest einen Gott an der so verfährt, also streite es erst gar nicht ab.

Dass das beleidigend sein könnte, kommt Dir erst gar nicht in den Sinn. Warum?


"Ich wünsche dir weiterhin alles Gute, villeicht wirst du ja eines Tages an Jehova glauben. Ich wünsche es dir jedenfalls."

.

An Jehova würde ich in 30 Minuten glauben. Sofort!

Alles was Du dazu tun musst ist einen überzeugenden Grund liefern.

Und glaube mir, ich würde ihn sofort annehmen.

Ich lehne einen Gott nicht ab, sondern glaube schlicht und einfach nur das, was der Realität am Nächsten kommt.

Wenn das Dein Gott sein soll, überzeug mich.

Wenn die Argumente stimmig sind, glaube ich von jetzt auf gleich.

0
Reisswolf53  20.01.2010, 16:06
@evangelista

Mannomann, Evangelista, Dein schwarzer Gottesatem ist ja auch hier unter diesem Stichwort zu finden! Ich bitte Dich erneut, hör auf, die Leute zu verdummen!!

0
niaweger  20.01.2010, 22:23
@evangelista

@evangelista 18.01.2010 13:26 Uhr:
 
»Leider kommt dann nichts Konkretes über den Sinn unseres Daseins! Eigentlich war auch nichts anders zu erwarten.«
 
Niemand außer dir kann den Sinn deines Daseins nennen - jeder Mensch ist frei, seinem Leben selbst einen Sinn zu geben, oder jemanden bzw. etwas zu finden, dass seinem Leben einen Sinn gibt, oder ganz einfach ein sinnfreies Leben zu führen. Wenn du deinen Lebenssinn in »Gott« gefunden hast, dann freu dich doch einfach darüber und behaupte nicht, »Gott« sei der einzig mögliche Sinn für jedes Leben.

0
marcool7  06.07.2014, 17:39
@Solipsist

den Leuten gehen nicht die Argumente aus, sondern Sie merken (genau wie ich), dass du einem nur Leid tuen kannst, falls du keinen Glauben an Gott hast und zudem andere noch schlecht machst. 4 Jahre ist es schon her.. Na Solipsist immer noch Atheist? Oder hast du inzwischen auch mal den Sinn des Lebens gefunden?

0
niaweger  06.07.2014, 23:09
@marcool7
Na Solipsist immer noch Atheist?

Leider hat Solipsist diese Plattform verlassen und kann daher nicht mehr darauf antworten. Aber falls Solipsist in der Zwischenzeit einem Menschen begegnet ist, der ihm ein einziges wirklich überzeugendes Argument für einen Glauben an Gott vorbringen konnte, dann ist er mittlerweile gläubig. Da das aber mehr als unwahrscheinlich ist, ist Solipsist vermulich auch heute noch seinem atheistisch geprägten Weltbild treu.

Oder hast du inzwischen auch mal den Sinn des Lebens gefunden?

Solipsist hatte den Sinn seines Lebens schon längst gefunden - und hat das auch in diesem Thread bereits beschrieben. Wer gibt dir das Recht, Solipstist und seine Beiträge anzugreifen, wenn du es noch nicht mal für nötig hältst, seine Beiträge zunächst erst mal aufmerksam zu lesen?

0