Asphalt als Paddockboden?

3 Antworten

Auf dem letzten Hof wurden mit dem Zeug die Löcher in den Wegen gestopft. Man hat ganz schön zu tun, um das Zeug im Sommer wieder aus den Hufen zu bekommen. Als Paddockboden absolut ungeeignet. Das Zeug verdichtet sich mit der Zeit so sehr, das es wie Beton wird.

Wasserundurchlässig ist das dann auch noch. Wohin soll das Wasser und das Pferdepipi abfließen? Sollte sich mal irgendwo eine Senke bilden, bekommst Du diese schwerlich wieder glatt (außer mit schwerem Gerät).

Die Reste sind kein Abfall, den man mal eben zur Kippe fährt. Das ist teurer Sondermüll.

Ich habe das Gefühl, daß die Jungs zweimal daran verdienen. Einmal stellen sie dem Straßenbau die Entsorgung in Rechnung und zum anderen lassen sie sich das, bei der Lieferung zu Dir, auch noch einmal bezahlen. Der Dumme bist Du, wenn Du das Zeug wieder loswerden willst.....

LG Calimero

Früher wurde dem Asphalt Teer als Bindemittel beigemischt, wegen seiner krebserregenden Wirkung ist es durch Bitumen ersetzt worden. 

Bitumen ist ungefährlich, aber die bei Hitze flüssig gewordenen Asphaltreste in den Hufen tun den Pferden nicht gut.

Ich würde es nicht machen. Das kann doch gar nicht gesund sein wenn die Pferde die ganze Zeit auf diesem Gestein rumstehen. Und im Sommer fühlt es sich mit Schuhen ja manchmal schon ekelig an wenn man über den Asphalt läuft... Da will ich kein Pferd sein. Wie ist denn euer natürlicher Boden beschaffen? Kann man den nicht einfach so nehmen wie er ist?

Ich habe es in einem Stall gesehen und mich kurz mit den Leuten dort unterhalten. Auf dem Heimweg sind mir die ganzen negativen Aspekte dazu eingefallen und ich wollte einfach mal nachfragen ob ich mit meinen Bedenken richtig liege

0
@Serayla

All deine Bedenken sind begründet, und umeltgifte gibt es auch noch ab!

Laß die Finger davon, nimm lieber dachpfannenscchutt aus tonpfannen, der hat sich seid langen Jahren bewährt!

1

Was möchtest Du wissen?