Arbeitgeber verweigert Ausstellung der Lohnabrechnung für letzten Beschäftigungsmonat-was tun?

4 Antworten

Stellt der Arbeitgeber keine oder nur unzureichende Lohnabrechnungen dem ehemaligen Mitarbeiter zur Verfügung, ist das ein Fall für die Staatsanwaltschaft, da hier der offensichtliche Versuch einer Steuerhinterziehung vermutet werden kann. Er stellt wohl keine Abrechnung aus, um keine Steuern abführen zu müssen. Ferner kann auf Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses notfalls geklagt werden.

Um die Unterlagen (Arbeitsbescheinigungen etc.), die zur Gewährung von Leistungen der ARGE benötigt werden zeitnah vorliegen zu haben, muß unter Umständen schriftlich beim ehemaligen Arbeitgeber angemahnt werden. Hast Du dies Schreiben (Einschreiben mit Rückschein), in dem Du den Arbeitgeber um Ausstellung der Unterlagen gebeten hattest, in Händen, legst es dem Arbeitsberater der ARGE vor, kann dies nicht als selbstverschuldete, mangelnde Mitwirkung Deinerseits mit Folge der Verzögerung der Zahlungen gewertet werden.

0

naja, wenn eine Behörde die Lohnabrechnungen der letzten 12 Monate sehen will, würde ich es der Behörde mitteilen, daß dies der Arbeitgeber nicht tun will. Dann soll sich die Behörde mit dem Arbeitgeber rumschlagen. Er ist auf jeden Fall dazu verpflichtet. Einklagen läßt es sich zur nOt auf jeden Fall. Ich denke aber nicht daß er es so weit kommen läßt. Am besten schriftlich eine Frist setzen. Dann muß er handeln

Wenn das Geld stimmt, würde ich es hinnehmen, wichtig ist, dass der Betrag dann auf der Lohnsteuerkarte bzw. dem EDV-Beleg vorhanden ist

Was möchtest Du wissen?