Arbeit nachschreiben wegen Spicken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da hier eine offensichtliche Täuschung vorliegt, ist da Ende im Gelände. 6, aus, fertig.

Andersrum gedacht: Wenn man bei nachgewiesenem Spicken eine Nachschreib-Klausur schreiben dürfte, müsste man ja nur so lange spicken, bis man endlich mal einen einfachen Text bekommt. Das würde das Ziel einer Klassenarbeit ja ad absurdum führen. Daraus kannst du ableiten, dass kein Anspruch auf eine Nachschreibarbeit besteht.

Anders wäre es, wenn sie nur genau den Klausurtext abgeschrieben hätten. Da kann man nicht sicher belegen, dass gespickt wurde. Da sie aber mehr geschrieben haben, kann man sicher davon ausgehen, dass da gespickt wurde, und dann ist Ende im Gelände...


LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell darf eine Klausur nach geschrieben werden , wenn ein begründeter Täuschungsverdacht vorliegt. Ist die Täuschung wiederum nachgewiesen gibt es einfach 0 Punkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute spicken und wollen sich dann über eine Nachschreibe Klausur beschweren? Ich würde nicht nachschreiben und denjenigen eine glatte 6 geben.

Zu viel "übersetzt", herrlich wie doof manche Leute sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt glück wenn ihr nachschreibt manche lehrer lassen sie werten und dann haben alle richtig verschissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Wieso auch nicht? Offensichtlich aufgeflogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?