Arabisch, Chinesisch, Russisch oder... - welche Sprache bringt mich bei meinem Einstieg in die Berufswelt weiter?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe Chinesisch und Russisch gelernt und kann es zwar nicht perfekt, aber für den Alltag reicht es. Chinesisch ist tatsächlich von der Grammatik her ziemlich einfach. Man muss Vokabeln lernen, die Intonation fällt am Anfang schwer und ich fand, es dauert, bis sich erste Erfolge einstellen. Zeichen kann ich eigentlich nciht und wurden im Kurs auch relativ wenig vermittelt, denn das ist wirklich schwer. Chinesisch ist insbesondere im Industriesektor im Kommen und ein absolutes Plus. Russisch fand ich persönlich von der Grammatik her schwerer. Der Vorteil ist, und das sollte man nicht unterschätzen, dass relativ viele slawische Sprachen (tschechisch, bulgarisch usw.) ähnlich funktionieren und mit etwas Geschick auch zu verstehen sind. So hatte ich kürzlich keine Probleme, mich in Bulgarien zu verständigen, das ist ähnlich wie bei Spanisch und Italienisch. Das russische Alphabet ist recht übersichtlich und sitzt, wenn man es einmal gelernt hat, auch recht gut. Vokabeln lernen ist hier natürlich auch wichtig, aber die Aussprache ist einfacher als im Chinesischen. Insgesamt habe ich für Russisch weniger Zeit investiert. Für mich, die im Kultursektor arbeiten will, ist Russisch praktischer, da ich mehr Kontakt zu Osteuropa habe, als zu China. Ich finde also, es kommt auch ein bisschen drauf an, in welchen Beruf man später möchte. Ein kleiner Hinweis noch: Die meisten Russisch-Lehrbücher, die ich kenne und benutzt habe, sind tatsächlich auch kyrillisch geschrieben. Das erschwert den Einstieg, weil man erst einmal mit dem Alphabet klar kommen muss. Die beiden Chinesischbücher, die ich in den Kursen gebraucht habe, sind zwar auch mit SChriftzeichen versehen, haben aber IMMER eine Umschreibung in lateinischer Schrift, was das Lernen extrem erleichtert.

Wie lange hast du Chinesisch gelernt und wann dürften sich ungefähr die ersten Erfolge einstellen? Verwirren eigentlich die Schriftzeichen bei gehäuftem Auftreten, z.B. in einem Bericht?

0
@TheHiDeHoBro

Ich habe an der Uni insgesamt 3 Chinesischkurse gemacht und ein Semester so ein Sprachtandem mit einem chinesischen Austauschstudenten. Entscheidend war dann jedoch ein Intensivkurs vor Ort in China (4 Wochen). Der hat mir wirklich geholfen, weil man in dieser Umgebung einfach besser lernt und vor allem üben kann. Denn - wann kann man in Deutschland schon mal Chinesisch anwenden? Und ich muss eben leider auch sagen: Ich kann keine chinesische Zeitung oder ein Buch lesen. Ich kann die einfachsten Zeichenkombinationen für Dinge wie "Hotel" etc., mehr aber auch nicht. Darauf wurde in allen Kursen relativ wenig wert gelegt und ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich auf diesem Gebiet nie so wirklich Ehrgeiz entwickelt habe, weil mir das Sprechen wichtiger war. Und das geht auch ohne Zeichen :)

0

Alle drei Sprachen sind im kommen und auch gefragt beruflich ! Zu Russisch kann ich dir leider nichts sagen. Die arabische Schrift ist leicht zu lernen, um einiges leichter als die chinesische! Der Schwierigkeitsgrad die Sprache zu lernen ist jedoch bei Arabisch höher als bei chinesisch, vor allem die Aussprache. Wenn du arabisch lernen würdest, dann wäre das Hocharabisch und das spricht man in keinem Land offiziel, weil jedes arab. Land seinen eigenen Dialekt hat, trotzdem lernt es jeder in der Schule und man schreibt immer hocharabisch, nie im dialekt! In den Medien und geschäftlich ist hocharabisch sehr präsent ! Chinesisch spricht man in China, arabisch spricht man in 26 Länder ;)

Chinesisch.

Meiner persönlichen Meinung nach zuerst Chinesisch, also Mandarin zu lernen.

Weil: Aus wirtschaftlicher Sicht in Deutschland Chinesisch zu lernen ist ganz sinnvoll:

Chinesische Unternehmen bauen ihren wirtschaftlichen Einfluss in Deutschland aus: Fast 160 Firmen aus der Volksrepublik investierten im vergangenen Jahr in der Bundesrepublik, wie die deutsche Außenhandelsagentur Germany Trade & Invest (GTAI) am Donnerstag in Berlin mitteilte.

"China ist damit der mit Abstand (weiter vor den USA) wichtigste Investor in Deutschland", sagte GTAI-Geschäftsführer Michael Pfeiffer.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/china-bleibt-fuehrender-investor-in-deutschland-a-821535.html

China geht nun ebenfalls auf Einkaufstour auf der ganzen Welt.

In Deutschland sind einige renommierten Unternehmen wie Rossmann, Medion, Putzmeister, Schwing, Preh, Kiekert usw. schon zum Teil oder komplett fest in chinesischer Hand.

Deswegen solltest du meiner persönlichen Meinung nach zuerst Chinesisch lernen.

Ich würde dir empfehlen chinesisch zu lernen . Es wird auch oft gesagt das diese Sprache eine große sprache ist und das es besser ist die zu beherrschen. Ich habe gehört das eigentlich nur die Schrift komplex ist und die sprache an sich nicht SO

ich würd portugisisch oder italienisch nehmen. italienisch find ich nicht sooo schwer und die sprache an soch ist wunderschön :D

Es geht ja nicht um die Schönheit der Sprache, sondern um den Nutzen. Aber Italienisch ist in der Tat eine schöne Sprache, da hast du recht. :D

0
@TheHiDeHoBro

sie nützt dir sicher was, bei uns gibt es viele italiener. in welchem bereich arbeitest du denn? ;)

0

Was möchtest Du wissen?