Ein neuer und interessanter Artikel über die Entwicklung von China:

5 Mythen über China:

Mit einer EU-Delegation hat Katja Nettesheim im Frühsommer fünf chinesische Städte besucht. Die Reise hat ihr Bild von China grundlegend geändert.

Hier räumt sie mit häufig zu hörenden 5 Mythen über die Volksrepublik auf:

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/5-mythen-ueber-china

...zur Antwort

Na ja, ich erzähle zunächst eine Nachricht der letzten Woche:

Nach einer neuen Studie von Germany Trade and Invest (GTAI), also Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, ein Nachfolger der Bundesagentur für Außenwirtschaft in Berlin sehen die Experte im Bereich Maschinenbau, Informations- und Kommunikationstechnik die Chinesen als Wettbewerber Nummer 1, gefolgt von den USA und Japan.

Im Bereich Energietechnik und Gesundheitswesen sind die Firmen aus China den US-Unternehmen als Topkonkurrenten dicht auf den Fersen.

Nur im Automobilbereich und im Bereich Kosmetika sind die Chinesen nicht als Hauptkonkurrent unter den Top 3 vertreten.

Eine Umfrage der europäischen Handelskammer in China unter 532 europäischen Unternehmen vor Ort hatte erst im Juni ergeben, dass 61 Prozent der Firmen die chinesische Konkurrenz als gleich oder sogar innovativer ansehen als europäische Firmen:

https://app.handelsblatt.com/politik/international/konkurrenz-aus-fernost-deutsche-firmen-fuerchten-die-hochtechnologie-aus-china/22896928.html?ticket=ST-885952-Nw7tdd4lA1Bu64NCcamn-ap5

Otto normal Bürger hat 30 Jahre die Klappe gehalten bei all den Ungerechtigkeiten, Als aber für die Banken, 100 von Milliarden übrig waren, die vorher für Schulen und Wohnungsbau gefehlt haben, wurde er stutzig und als es 2015 keine Grenzen mehr gab, und die Messestechereien erheblich anstiegen, wurde jedem, bis auf den völlig verblendeten, klar, dass wir völlig verarscht werden.

Und das selbe mit China, wo es seit Jahren immer heisst, dass die alleinseligmachende KP China niemals den westen einholen kann. Tja, pech gehabt.

Wir müssen vielleicht doch, gute alte deutsche Tugenden wie Fleiss, Vernunft, Ordnung, Gerechtigkeit hervorkramen, um bestehen zu können.

...zur Antwort

Bald vorbei?

Es ist schon fast vorbei:

Der monatliche Durchschnittslohn im verarbeitenden Gewerbe in China zog von 160 Dollar 2005 auf 800 Dollar 2017 (ca. 750 Euro) an.

Das ist fast genauso hoch wie der monatliche Durchschnittslohn von EU-Staaten wie Griechenland und Portugal (ca. 800 Euro).

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/china-bundesbank-warnt-vor-wachsender-konkurrenz-fuer-deutsche-firmen-a-1219764.html

Zudem:

Nach einer neuen Studie von Germany Trade and Invest (GTAI), also Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, ein Nachfolger der Bundesagentur für Außenwirtschaft in Berlin sehen die Experte im Bereich Maschinenbau, Informations- und Kommunikationstechnik die Chinesen als Wettbewerber Nummer 1, gefolgt von den USA und Japan.

Im Bereich Energietechnik und Gesundheitswesen sind die Firmen aus China den US-Unternehmen als Topkonkurrenten dicht auf den Fersen.

Nur im Automobilbereich und im Bereich Kosmetika sind die Chinesen nicht als Hauptkonkurrent unter den Top 3 vertreten.

Eine Umfrage der europäischen Handelskammer in China unter 532 europäischen Unternehmen vor Ort hatte erst im Juni ergeben, dass 61 Prozent der Firmen die chinesische Konkurrenz als gleich oder sogar innovativer ansehen als europäische Firmen:

https://app.handelsblatt.com/politik/international/konkurrenz-aus-fernost-deutsche-firmen-fuerchten-die-hochtechnologie-aus-china/22896928.html?ticket=ST-885952-Nw7tdd4lA1Bu64NCcamn-ap5

...zur Antwort

"Ich möchte jetzt nicht rasistisch klingen aber ich habe oft gehört, dass viele Sachen aus China sehr billig und nicht gut produziert werden"

Das ist teilsweise Klischee, das sich bis heute immer noch hartnäckig behält.

Es ist ganz klar, dass es natürlich noch die mindwertigen Waren von Made in China gibt (wie deine Jacke).

Aber inzwischen produzieren die Chinesen auch die hochwertigen Produkte.

Nach einer neuen Studie von Germany Trade and Invest (GTAI), also Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, ein Nachfolger der Bundesagentur für Außenwirtschaft in Berlin sehen die Experte im Bereich Maschinenbau, Informations- und Kommunikationstechnik die Chinesen als Wettbewerber Nummer eins, gefolgt von den USA und Japan.

Im Bereich Energietechnik und Gesundheitswesen sind die Firmen aus Fernost den US-Unternehmen als Topkonkurrenten dicht auf den Fersen.

Nur im Automobilbereich und im Bereich Kosmetika sind die Chinesen nicht als Hauptkonkurrent unter den Top 3 vertreten.

Eine Umfrage der europäischen Handelskammer in China unter 532 europäischen Unternehmen vor Ort hatte erst im Juni ergeben, dass 61 Prozent der Firmen die chinesische Konkurrenz als gleich oder sogar innovativer ansehen als europäische Firmen:

https://app.handelsblatt.com/politik/international/konkurrenz-aus-fernost-deutsche-firmen-fuerchten-die-hochtechnologie-aus-china/22896928.html?ticket=ST-885952-Nw7tdd4lA1Bu64NCcamn-ap5

Ein weiteres kleines Beispiel (die Züge und die Bahnprodukte, die von China hergestellt werden):

Darum fürchtet Europa Chinas Züge:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-zuege-101.html

...zur Antwort

Ich nenne nur 3 Beispiele:

1. Smartphones, Computer oder Tablet PC von Huawei, Lenovo oder ZTE (die sind sogar alle größter Hersteller der Welt unter Top 10), die man in Deutschland oder Europa bei Saturn oder Mediamarkt sehr leicht kaufen und erhalten kann.

Alle sind Marken aus China. Änliche Produkte von änhlichen Marken aus Türlkei kannst du nennen?

2. Eine Nachricht vor ca. 3 Wochen:

Chinesischer Konzern CATL (mittlerweile neben Panasonic, Samsung und LG auch einer der führenden Batteriezellen-Hersteller für E-Autos in der ganzen Welt, naja alle sind ostaisatische Hersteller) baut eine Fabrik der Batteriezellen für E-Autos in Thüringen.

Laut Nachrichten von verschiedenen Medien wie Tageschau, heute journal, Spiegel, Sueddeutsche Zeitung usf. usw.(kann man googeln und meine Aussage sofort bestätigen) fließt das Know-How der Batteriezellen für E-Autos von China nach Deutschland ab, weil europäische und deutsche Autoindustustrie das total verschlafen hat und daher das Know-How bisher in Europa immer noch nicht da gewesen ist.

Gibt es irgendwelcher Hersteller von Batteriezellen für E-Autos aus der Türkei? Es mir wirklich nicht bekannt.

3. CRRC ist führender Hersteller für Bahnprodukte wie Züge, Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahn Züge der Welt aus China. CRRC ist inzwischen der größte Zughersteller der Welt:

https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/ice-konkurrent-crrc-wie-sich-chinas-zug-gigant-nach-europa-schleicht/22781952.html

Der Expansionskurs von diesem Konzern aus China ist auch ein der wichtigsten Gründe der geplanten Fusion von Zugabteilung zwischen Siemens und Alstom:

Fusion Siemens-Alstom

Darum fürchtet Europa Chinas Züge:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-zuege-101.html

https://www.youtube.com/watch?v=nIRCaupQU9k

CRRC exportiert Hochgeschwindigkeitszüge auch nach Türkei.

Einen ähnlichen Konzern mit änhlichen Produkten kannst du nennen?

Na ja, deine Frage ist beantwortet.

...zur Antwort

"Entwicklungshilfe" ist zu 90% dazu da großprojekte für die eigene Industrie zu fördern. Das ist vielen Leuten nicht klar, weil das Wort eher irreführend ist.

Aber das Geld geht nicht in den Brunennbau oder Schulaufbau, zumindest nicht in diesen Fall."Entwicklungshilfe" wurde, wenn man es genau nimmt eigentlich NIE gezahlt.

"Entwicklungshilfe" stand nur für den Verwendungszweck (politisch erklärbar), aber das Geld galt immer als "Investition und Eintrittsgeld".

Die Deutsche Wirtschaft waren die Ersten, die in China investieren durfte. Der Chinesische Markt ist bis heute für die Deutsche Wirtschaft relativ offener als für andere westlichen Industrienationen.

Inzwischen zahlt China auch die sogenannte "Entwicklungshilfe" und zwar in erheblich großer Menge:

Ein Bericht von Süddeutsche Zeitung schon vor 7 Jahren:

China vergibt inzwischen offenbar mehr Kredite an Entwicklungsländer als die Weltbank.

Die Volksrepublik hat 2009 und 2010 insgesamt mindestens 110 Milliarden Dollar an Regierungen und Unternehmen aus der Dritten Welt verliehen.

Die Weltbank hat in diesem Zeitraum dagegen “nur” 100,3 Milliarden Dollar an Entwicklungsländer vergeben.

China vergrößert so ihren Einfluss, etwa auf wichtigen Energiemärkten durch diese sogenannte "Entwicklungshilfe"

http://www.sueddeutsche.de/geld/entwicklungshilfe-china-haengt-weltbank-als-kreditgeber-ab-1.1047783

...zur Antwort

Ich habe hauptsächlich beruflich oder privat seit Anfang 90er Jahren das Land regelmäßig besucht.

Deutschland ist leider ein Land der technologischen Bedenkenträger, daher wird uns China über kurz oder lang abhängen.. Wir leben nur noch von der Substanz des Innovationsgeists unserer Vorväter.

Wir sind zu satt, selbstzufrieden und was am schlimmsten ist: Schlecht informiert was die Entwicklungen z.B in China angeht.

Immer wenn ich aus China nach Deutschland zurückkomme, fühle ich mich wie in einem Freiluftmuseum.

Alles so schön, ruhig und historisch hier. Und leider wenig bis gar nix dynamisch und mehr oder weniger langweilig.

...zur Antwort

Natürlich, eine Nachricht von heute:

Chinesen bezahlen fast nur noch mit dem Smartphone:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/china-wie-der-onlinekonzern-alibaba-das-einkaufen-revolutioniert-a-1210942.html

2016 wurden in China etwa drei Viertel aller Online-Zahlungsvorgänge mit dem Smartphone abgewickelt.

Für 2017 rechnet das Marktforschungsunternehmen iResearch mit einem Volumen von umgerechnet gut 12,5 Billionen Euro für mobile Bezahlvorgänge.

Das ist kein Rechen- oder Schreibfehler: Es sind wirklich Billionen.

Zum Vergleich: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt für 2016 betrug 3,15 Billionen Euro.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/digitalisierung-in-china-sei-eine-1-oder-du-bist-eine-0-a-1173854.html

Auf dem Basis der Zahlung per Smartphone oder der bargeldlosen Zahlung hat man inzwischen in China auch Supermärkte ohne Personal entwickelt und eröffnet:

https://www.galileo.tv/video/verruecktes-china-der-supermarkt-ohne-personal/

...zur Antwort

Dieser Treff wurde in den 70-80 Jahre als die Zusammenkunft der finanzkräftigen Wirtschaften der Welt erschaffen.

Kanadas Wirtschaft ist z.B. inzwischen so groß wie eine chinesische Provinz:

http://www.21china.de/wirtschaft/wirtschaftskraft-wenn-chinas-provinzen-staaten-waeren/

Italiens Finanzwelt ist bankrott und korrupt. Frankreich hat kaum Geld und hält sich über Brüssel am Leben. England ist nur ein Witz ihrer glorreichen Vergangenheit.

Im Osten haben Südkorea und China Japan längst überholt. Deutschland ist das einzige Land mit genug Cash, aber mit den wirtschaftlichen Versagern drumherum überfordert und nun drauf die Flüchtlinge.

Länder wie Saudi Arabien, Die Emiraten und China haben einzeln inzwischen mehr Geld als die sogenannten Glorreichen 7 oder 6.

Dieser Treff ist zum Diplomatentourismus auf feinster Ebene verkommen und Trump führt denen das alles vor.

Deswegen ist G7 längst nicht mehr zeitgemäß und sollte daher meiner persönlichen Meinung nach sich auflösen

...zur Antwort

Huawei, Lenovo (Eigentümer von Thinkpad, Motorola, Medion), ZTE, DJI (Weltmarktführer von Drohnen), CRRC (führender Hersteller für Bahnprodukte wie Züge, Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahn Züge der Welt, Marktanteil auf der Welt: ca.80%, dieser Konzern ist auch ein der wichtigsten Gründe der Fusion von Zugabteilung zwischen Siemens und Alstom):

Fusion Siemens-Alstom (selbst nach Fusion sind Siemens-Alstom nur halb so groß wie CRRC)

Darum fürchtet Europa Chinas Züge:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-zuege-101.html

https://orf.at/static/images/site/news/20170939/ticker_zugshersteller_a_o.4778961.png

TP-Link, ZPMC (Weltmarktführer von Contrainerbrücken, die chinesischen Kräne stehen in 120 Welthäfen, 84 Prozent des Umsatzes werden im Ausland gemacht. Das Wachstum lag in den Jahren 2004 bis 2006 bei 310 Prozent.)

BYD (zweitgrößter E-Autohersteller der Welt nach Tesla), Geely (Eigentümer von Volvo, auch Teileigentümer von Daimler mit 10% Aktien), SAIC (Eigentümer von MG-Rover, auch ein der größten Autohersteller der Welt), Gree und Media (2 führende Hersteller der Klimaanlagen der Welt) usw.

Zudem eine Nachricht vor einigen Tagen (Xiaomi ist ein Smartphone-Hersteller aus China):

Xiaomi-Fans warten im Regen

Xiaomi hier, Xiaomi dort - nach dem ersten deutschsprachigen Mi Store nahe Wiens hat gestern in Paris eine offizielle Dependence der Chinesen in Frankreich eröffnet, die Leute standen Schlange.

https://www.notebookcheck.com/Xiaomi-Fans-warten-im-Regen-Gestern-in-Paris-morgen-in-Mailand.305106.0.html

Am Samstag feiert der erste österreichische Xiaomi Store in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf (Wien) offiziell seine Eröffnung.

Hunderte Kunden stellten sich noch Stunden vor dem Start an. "Schuld" daran ist die Promotion-Kampagne, die das Unternehmen im Zuge dessen vorbereitet hatte.

In den ersten zehn Minuten – eigentlich ab 11.00 – kostete jedes Produkt in dem Geschäft zehn Euro, wobei es pro Kunden nur gestattet war, eines zu erwerben.

Das lockte einige dazu, schon am Vortag gegen 20.00 abends vor der SCS zu warten, wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigt.

Bereits um 6.00 in der Früh warteten ungefähr 350 Personen auf den Start. Wohl aus diesem Grund verschob man die Aktion um eine Stunde vor, sodass schon um 10 die ersten Kunden in das Geschäft strömten.

Lediglich 20 Personen durften gleichzeitig im Geschäft sein, was auch mit einem Armband, welches Kunden weitergaben und das den Eintritt ermöglichte, sichergestellt wurde.

https://derstandard.at/2000080406759/Xiaomi-Store-eroeffnet-Maskottchen-und-10-Minuten-10-Euro-Angebot

...zur Antwort

"Bisher war das immer der Fall. Welche Premium-Produkte kommen aus China?"

Ich glaube, du hast anscheinend keine so viele Ahnung von aktueller Wirtschaft.

Premium-Produkte aus China:

Huawei, Lenovo (Eigentümer von Thinkpad, Motorola, Medion), ZTE, DJI (Weltmarktführer von Drohnen), CRRC (führender Hersteller für Bahnprodukte wie Züge, Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahn Züge der Welt, Marktanteil auf der Welt: ca.80%, dieser Konzern ist auch ein der wichtigsten Gründe der Fusion von Zugabteilung zwischen Siemens und Alstom):

Fusion Siemens-Alstom (selbst nach Fusion sind Siemens-Alstom nur halb so groß wie CRRC)

Darum fürchtet Europa Chinas Züge:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-zuege-101.html

https://orf.at/static/images/site/news/20170939/ticker_zugshersteller_a_o.4778961.png

TP-Link, ZPMC (Weltmarktführer von Contrainerbrücken, die chinesischen Kräne stehen in 120 Welthäfen, 84 Prozent des Umsatzes werden im Ausland gemacht. Das Wachstum lag in den Jahren 2004 bis 2006 bei 310 Prozent.)

BYD (zweitgrößter E-Autohersteller der Welt nach Tesla), Geely (Eigentümer von Volvo, auch Teileigentümer von Daimler mit 10% Aktien), SAIC (Eigentümer von MG-Rover, auch ein der größten Autohersteller der Welt), Gree und Media (2 führende Hersteller der Klimaanlagen der Welt) usw.

Zudem eine Nachricht vor einigen Tagen (Xiaomi ist ein Smartphone-Hersteller aus China):

Xiaomi-Fans warten im Regen

Xiaomi hier, Xiaomi dort - nach dem ersten deutschsprachigen Mi Store nahe Wiens hat gestern in Paris eine offizielle Dependence der Chinesen in Frankreich eröffnet, die Leute standen Schlange.

https://www.notebookcheck.com/Xiaomi-Fans-warten-im-Regen-Gestern-in-Paris-morgen-in-Mailand.305106.0.html

Am Samstag feiert der erste österreichische Xiaomi Store in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf (Wien) offiziell seine Eröffnung.

Hunderte Kunden stellten sich noch Stunden vor dem Start an. "Schuld" daran ist die Promotion-Kampagne, die das Unternehmen im Zuge dessen vorbereitet hatte.

In den ersten zehn Minuten – eigentlich ab 11.00 – kostete jedes Produkt in dem Geschäft zehn Euro, wobei es pro Kunden nur gestattet war, eines zu erwerben.

Das lockte einige dazu, schon am Vortag gegen 20.00 abends vor der SCS zu warten, wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigt.

Bereits um 6.00 in der Früh warteten ungefähr 350 Personen auf den Start. Wohl aus diesem Grund verschob man die Aktion um eine Stunde vor, sodass schon um 10 die ersten Kunden in das Geschäft strömten.

Lediglich 20 Personen durften gleichzeitig im Geschäft sein, was auch mit einem Armband, welches Kunden weitergaben und das den Eintritt ermöglichte, sichergestellt wurde.

https://derstandard.at/2000080406759/Xiaomi-Store-eroeffnet-Maskottchen-und-10-Minuten-10-Euro-Angebot

...zur Antwort

Viele, vor allem künstliche Intelligenz, Quantenkommunikation, Klone-Biologie und Raumfahrt:

Bei Deep Learning, bei dem es um die Denkfähigkeit von Maschinen geht, überflügelte China die USA bereits 2014. Die Regierung Obama startete die Gegenoffensive erst im Oktober 2016.

Xi Jinping antwortete im Januar 2017 mit dem Aufbau eines National Laboratory for Brain-like Artificial Intelligence Technology in der 5-Millionen-Stadt Hefei. Andrew Ng, der Chef-Wissenschafter von Baidu, begleitet den Kampf um diese Killertechnologie mit der Feststellung, dass man in China bereits heute deutlich schneller arbeite als im Silicon Valley.

Weil das so ist, errichtet Apple für 500 Millionen Dollar zwei Forschungszentren an chinesischen Eliteuniversitäten in Peking und Suzhou. Dies unterstreicht, dass die USA mit ihrem eigenen Nachwuchs kaum noch mithalten können, ein (unter Trump mittlerweile illusionär gewordenes) Umsteuern der Einwanderungspolitik also viel zu spät kommt.

Während noch vor kurzem China als der ewige Nachahmer galt, fragt sich jetzt sogar der «Economist», ob das Silicon Valley den «Rückstand wieder aufholen kann».

https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/der-westen-wird-den-globalen-kampf-ums-technische-wissen-verlieren-ld.1324618

Eine absolut abhörsichere Datenübertragung – das verspricht die Quantenkryptographie. Chinesische Forscher arbeiten derzeit an einer Lichtquanten-Übermittlung per Satellit. Das Projekt könnte die Zukunft der Datenübertragung revolutionieren, denn die Technik funktioniert auch über große Entfernungen.

http://www.deutschlandfunk.de/spukhafte-fernwirkung-im-all-chinesischer-quantensatellit.676.de.html?dram:article_id=388868

Chinesische Forscher klonen erstmals Affen nach der "Dolly"-Methode:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/china-forscher-klonen-erstmals-affen-nach-der-dolly-methode-a-1189644.html

China startet erste Mission zur Rückseite des Mondes:

http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/china-startet-erste-mission-zur-rueckseite-des-mondes-15599794.html

...zur Antwort