Aquarium mit Neons, Guppys und Bitterlingsbarben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Wie schon von Comment0815 erwähnt, sind 3 Mittelschicht Fische zu viel.

Man sollte sich seine Fische immer nach den Wasserwerten aussuchen. 

Guppys brauchen hartes Wasser, Neons weiches, leicht saures Wasser. Die beiden Arten passen nicht zusammen.

Jeh nach Wasserwerten würde ich entweder einen Trupp Neons und Panzerwelse (jeh nach art) halten oder einen Trupp Männlicher Guppys ( um Nachwuchs zu verhindern) und Panzerwelse (jeh nach Art) halten.

Wenn du dir einen Trupp Neons holst ( Was wie schon Gesagt von den Wasserwerten Abhängt) kannst du auch noch eine andere Fischart als Pärchen halten. ( Zb diverse Apistogramma Arten. Diese sind in der Haltung jedoch ein bisschen knifflig) (Ein Fadenfischpärchen/trio)

Für die Panzerwelse sollte unbedingt Sand der Bodengrund sein.

Die Bitterlingsbarben würde ich ganz weglassen oder in einem Artenbecken halten da die Grundfläche zu klein ist um noch eine andere Fischart mit zu halten. 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

- Bitterlingsbarben sollten in einer größeren Gruppe gehalten werden - mind. 7 - 8 Tiere

- Bei einer reinen Männer-WG Guppys solltest du unbedingt auf die kleineren Endler-Guppys ausweichen, die sind untereinander kaum bis gar nicht aggressiv - bei den normalen Guppys sieht das schon ganz anders aus - 5 - 6 Tiere würde gut funktionieren

- bei Neon bitte die Neonsalmler wählen (KEINE Roten Neon) - ca. 10 Tiere.

Die Endler-Guppys schwimmen recht oberflächenorientiert - daher wäre die Vergesellschaftung kein Problem.

Dass Bitterlingsbarben an Flossen anderer Fische zupfen, wäre mir völlig unbekannt - ich habe das auch noch nie beobachten können.

Alle diese genannten Arten vertragen eine breite Palette an Härte und PH-Wert - können also gut gemeinsam gehalten werden - ohne, dass Wasser aufbereitet werden müsste. Es sei denn, aus deiner Leitung käme "Flüssigbeton" über 18 - 19 GdH.

Dann ist das AQ aber gut besetzt - mehr sollte nicht mehr hinein.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Comment0815 14.05.2016, 16:39

Dass Bitterlingsbarben an Flossen anderer Fische zupfen, wäre mir völlig
unbekannt - ich habe das auch noch nie beobachten können.

Darauf bin ich schon häufiger im Internet gestoßen, als in AQ-Foren über KaFis und abgefressene Flossen gesprochen wurde. Auch wurde mir als ich im Aquaristikladen nach Fadenfischen/Honigguramis geschaut hab davon abgeraten, weil die Bitterlingsbarben angeblich die Fäden anknabbern.

Aber wie gesagt: Ich selbst konnte das (zum Glück) auch noch nie beobachten. Evtl. wird aber auch manchmal zwischen Bitterlingsbarben und anderen Barben verallgemeinert, und dadurch entstehen Fehlinformationen...

0
dsupper 15.05.2016, 13:00
@Comment0815

Ich denke auch eher, dass man alle Barben "in einen Topf" schmeißt, da ja z.B. gerade die Sumatrabarben (in als Zuchtform auch die Moosbarben etc.) als Flossenfresser bekannt sind.

0

Für ein 120 l AQ, finde ich, sind 3 Mittelschicht-Fische schon zu viel. Außerdem wird häufig berichtet, dass Bitterlingsbarben an langen Flossen zupfen. Ich selbst habe die Erfahrung (mit Bitterlingsbarben und KaFi bzw. Bitterlingsbarben und Honigguramis) noch nicht gemacht, aber evtl. könnte es bei dir dann Probleme mit den Guppys geben.

Ich empfehle dir, wenn du Bitterlingsbarben haben willst eine größere Gruppe zu nehmen. Erst dann sind sie nette Schwarmfische. Mein Vater hat nur wenige Bitterlingsbarben (ca. 5 Stück) in einem 250 l AQ und die wirken emotional total unausgeglichen, jagen sich ohne Ende und bilden keinen Schwam. In meinen 126 l hatte ich zu Beginn 10 Bitterlingsbarben, inzwischen sind es aber eher ca. 15 Stück (etwas mehr Weibchen als Männchen) und sie bilden einen schönen Schwarm und sind nett zueinander; auch die Männchen untereinander.

Mit Guppys und Neons hab ich selbst keine Erfahrung, aber zu den Bitterlingsbarben rate ich: Entweder einen größeren Schwam oder lieber gar nicht. Außerdem musst du berücksichtigen, dass sich die Bitterlingsbarben auch noch vermehren. Und die Guppys erst recht, falls du doch ein Weibchen erwischst. (Außerdem weiß ich nicht, ob sich eine Gruppe Männchen ohne Weibchen verträgt. Hat da jemand anderes Erfahrungen?).

Ich würde also nur ein Art Mittelschicht-Fische und eine Art Oberflächen-Fische einsetzen, weil es sonst eng werden könnte. Aber vielleicht kann ja auch jemand anderes, der schon langjährigere Erfahrung hat als ich seine Meinung äußern und mich korrigieren, falls ich was falsches gesagt habe. =)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Daniasaurus 14.05.2016, 12:55

Hallo,

Eine reine Guppy Männer Wg geht und ist auch jedem zu Empfehlen der auf Nachwuchs verzichten will.

Lg

0
Comment0815 14.05.2016, 16:35
@Daniasaurus

Ok, danke für die Info. Das wusste ich bisher nicht, weil ich mich noch nicht genauer mit Guppys geschäftigt hab. =)

1

Dein Vorschlag war schon gut!Mehr dürfen es echt nicht sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?