Apple MAC ein MUSS für Grafiker?

6 Antworten

Ja das ist das Problem, man hat das Gefühl, als Grafiker benötigt man zwingend einen MAC sonst gehört man nicht dazu. Finde ich ätzend. Vor allem gefällt mir die Aufmachung von Apples Betreibssystem nicht. Ich finde das wirkt so verspielt. Ich möchte ja kein Spielzeug sondern ein Werkzeug. Und das ist in meinen Augen eher ein Windows Rechner als ein Mac. Vermutlich werde ich auch beim altbewährten bleiben, da ich mit Windows gut zurecht komme und meine Programme alle gut darauf laufen. Dennoch interessiert mich, wie dieses Thema allgemein gesehen wird, weil man damit im Grafik Bereich wohl immer wieder konfrontiert wird.

man hat das Gefühl, als Grafiker benötigt man zwingend einen MAC sonst gehört man nicht dazu

wer professionell mit einen Mac arbeitet, dem sind solche Argumente völlig egal und er hat sicher keinen um zu meinen "er gehört dazu"! Unsinn.

Ich möchte ja kein Spielzeug sondern ein Werkzeug. Und das ist in meinen Augen eher ein Windows Rechner als ein Mac

Du hast Humor, gefällt mir :-))

0

Wenn du in selbständig zu Hause arbeitest, kannst du dir selbst aussuchen, auf welchem System du arbeitest. In Firmen findest du häufiger Macs. Da kommt man aber in der Einarbeitungsphase schnell rein - du kannst dich natürlich auch darauf vorbereiten (notfalls Emulator nehmen)

In meiner freiberuflichen Phase musste ich mich immer wieder umorientieren: Mac, PC, alte Macs, alte PCs - die Erfahrung kommt mit der Zeit und das Lernen hört nie auf.

Das wichtigste bleibt das Fachwissen und der allgemeine Umgang mit der gängigsten Grafiksoftware.

Heutzutage ganz sicher nicht mehr. Programme wie z.B. die Adobe cs, die es für beide Systeme gibt, lassen sich auch quasi identisch bedienen und der Projektarbeit ist es egal, auf welchem System sie geöffnet wird. Ich würde dir also empfehlen, das System zu verwenden, das du auch sonst benutzt, also in dem Fall Windows. Wichtig ist aber, dass du beim Kauf eines Windows Rechners selbst auf die Qualität achten musst, auch in Bezug aufs Display (farbechtheit und so) . Während Apple im allgemeinen keinen Schrott verkauft, gibt es vor allem im günstigen Bereich einge richtig schlechte Windows Computer.

Da Du eine Ausbildung im Grafikbereich machst, solltest Du Dir einen Mac kaufen. Er ist einfach der traditionelle Rechner im grafischen Gewerbe.

Besonders früher stürzten die PC oft ab und es dauerte lange, bis man mit ihnen wieder profitabel arbeiten konnte. Diese Abstürze gab es bei Mac extrem selten. Das hat sich heute zwar geändert, aber in den Köpfen der Grafiker steckt immer noch der Mac. Wohl auch, weil er komfortabler zu bedienen ist. Man muss sich um die Verwaltung seiner Dateien und Ordner bei einem Mac nicht selbst kümmern, dafür hat man ja seinen Rechner.

Wenn Du allein arbeiten würdest, wenn um Dich herum niemand sonst am Rechner säße, dann könntest Du auch mit einen Windows-PC arbeiten. So musst Du aber immer damit rechnen, dass andere an Deiner Grafik weiterarbeiten, evtl. wirst Du Deinen Mac mit anderen Kollegen teilen. Da musst Du wissen, wie es funktioniert. Bei den Mac Pro ist es möglich, dass mehrere Mitarbeiter zwar an einem Rechner sitzen aber unterschiedliche Dokumente erstellen.

Apple MAC ist ein MUSS für niemanden!

Alle wichtigen Programme mit denen man ordentlich arbeiten kann gibt es für Windows (z.B. Creative Suite oder Corel Suite).

Investiere das Geld lieber in was sinnvolles. Ein guter IPS-Monitor. Oder ein Grafiktablett (z.B. Wacom Bamboo oder besser) könnte ganz nützlich sein. Damit kann man - gerade für Grafik-Jobs - viel besser und präziser arbeiten als mit einer Maus!

da Grafiker und Designer überwiegend damit arbeiten

Das ist kein Argument. Frag notfalls einen Grafiker der das macht (oder noch besser mehrere) aus welchen Gründen er sich dafür entschieden hat. Dann kannst du überprüfen ob Windows das nicht auch leistet. Aber kauf dir auf keinen Fall so ein Gerät nur weil es andere scheinbar auch so machen ;-)

Was möchtest Du wissen?