Anzeige wegen gedrehtem tacho was jetz?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

als erstes bleibst du mal ganz ruhig ;-)

Wenn du es mit 4.000 km gekauft und mit 100 km mehr verkauft hast und nachweislich nicht mehr gefahren bist, dann bist du sicher aus der Sache raus.

Welche Hinweise oder noch besser Beweise hat denn der Käufer, dass der Kilometerstand manipuliert wurde?

Die soll er erst einmal liefern.

Vielleicht sucht er auch nur einen fadenscheinigen Grund, um den Kauf rückgängig zu machen.

Wenn es für die Manipulation wirklich stichhaltige Beweise gibt, dann musst du dich zwar darum kümmern, kannst dich aber ganz auf deinen Kaufvertrag berufen und an den Händler wenden.

Wie schon geschrieben, musst du dir dann aber auch die Frage gefallen lassen, ob du wirklich so wenig gefahren bist.

Also den Käufer jetzt am besten schriftlich auffordern, dir ebenfalls schriftlich Beweise für den Kilometerstand mitzuteilen und dann erst einmal abwarten ob überhaupt noch was kommt.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal hast du nicht arglistig gehandelt oder versucht den Verkäufer zu täuschen, deswegen hast du auch keine strafbare Handlung begonnen.

Nur ich wäre sehr vorsichtig, ist leider eine bekannte Betrugsmasche dsa der Käufer von gebrauchten Fahrzeugen nach dem Kauf "irgendwelche" Mängle findet und dann versucht den Verkäufer zu erpressen. Leider gibt es viele die sich da einschüchtern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaskutscher
02.02.2017, 12:12

Schließe mich dieser Meinung an. 

1

Soll ers doch versuchen. Bei einer Anzeige kommt gar nichts rum, solange du nicht selbst für eine evtl. Tachomanipulation verantwortlich bist.

Etwas schwieriger könnte es beim Thema Rückabwicklung oder Preisnachlass werden. Der Tachostand wird üblicherweise im Kaufvertrag vermerkt. Falls der Tacho tatsächlich manipuliert ist, fehlt dem Fahrzeug, das du verkauft hast, eine vertraglich zugesicherte Eigenschaft, denn dieser Stand stimmt ja nicht.

Daher wäre zunächst mal zu klären, ob der Tacho tatsächlich manipuliert wurde oder nicht. Solche Dinge werden auch gerne von Käufern behauptet, um den Preis nachträglich zu drücken.

Hier ist jedoch auf jeden Fall Aufklärungsbedarf vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4 tausend gekauft 4.100 verkauft weil es nix für mich war

Du hast nach 100 Kilometern festgestellt, dass das Motorrad nichts für Dich ist? Wie war's denn auf der Probefahrt? Oder gibt es noch einen anderen Grund, weshalb Du das Teil verkauft hast?

Im Kaufvertrag steht auch der abgelesene kilometer stand

Es stand also im Kaufvertrag "abgelesener Kilometerstand", was bedeutet, dass kein Mensch weiss, wie viele KM das Bike wirklich runter hat.

Ich hoffe nicht, dass Du es dann mit "garantiertem" KM-Stand verkauft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darksider88
02.02.2017, 15:50

Also , das Motorrad war nicht angemeldet.  Ich konnte es somit nicht richtig Probefahren. Hab dann erst gemerkt ist nich das was ich mir vorgestellt habe und es eben nach 109 km verkauft. ..     Und wenn da wer gedreht hat dann definitiv nicht ich..... Mir wurde das so verkauft und ich habe es so verkauft.  Und der Händler meinte zu mir der tacho stand stimmt ! Das mit dem ablesen steht im Vertrag . Seine Worte waren aber  er hat es öfter das Motorräder mit so wenig Kilometern verkauft werden... 

0

Lass ihn drohen...er muss den manipulierten Tachostand und Deine arglistige Täuschung nachweisen, das wird er nicht können.

Lass dich auf keinen Deal ein, wo Du das Geld zurück überweisen sollst oder so, ist eine bekannte Betrugsmasche!!

Lehn Dich zurück und zähle entspannt den Erlös aus dem Verkauf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Quatsch, erstmal muss er das nachweisen und am verschleiß erkennt man keinen Tachostand. Ich denke die glauben es nur, weil vielleicht am Bike irgendeine Reparatur anliegt und die wohl dadurch Kohle sparen und  schieben das auf dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
02.02.2017, 12:16

Doch, man kann schon sehen, ob ein Bike jetzt 4.000 oder 25.000 km gelaufen ist.

1

Mit wieviel Km hast du es denn gekauft? Wie alt war das Bike zu dem Zeitpunkt?

Und wieviel Km hast du drauf gefahren, in welcher Zeit?

Das wären mal Angaben woraus man eventuell schließen könnte das der Tacho manipuliert wurde.

Woher will dein Käufer das denn wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darksider88
02.02.2017, 12:13

4 tausend gekauft 4.100 verkauft weil es nix für mich war.. fahr jetz ein anderes was mir besser gefällt.  Baujahr 2011 er sagt das eine werkdtatt  das am Verschleiß  ausmacht. .. Habe aber kein Geld um ihm das zurück zu geben :(

0

Woher hat denn der neue Eigentümer den mutmaßlich richtigen Kilometerstand?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darksider88
02.02.2017, 12:03

Angeblich am Verschleiß. ...

0

Du hast doch den Kaufvertrag von Dir und dem Händler mit dem km-Stand.
Dann kommen deine gefahrene km dazu und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nix gedreht, also kein Problem für dich. 

Glaube eher der Käufer will dich verarschen um noch was raus zu holen.

Laß dich auf nix ein, der dreht dir sonst einen Strick daraus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts machen. Er muss erst mal beweisen, dass der Tachostand manipuliert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorieren !

der Käufer kann dir gar nichts !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Händler hat das Problem, nicht Du!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?