Angst vor Wassertiefe überwinden aber wie?

6 Antworten

Du musst dich deiner Angst stellen.
Versuch es doch mal vom Flachen Wasser ins Tiefe, langsam reintauchen, da wo du noch gut stehen kannst, tauchen, und dem Boden gerade lang ins Tiefe folgen, dann auftauchen und zurück schwimmen, und immer gelassen bleiben, du kannst Schwimmen, als wird dir auch nichts passieren. Nimm aber zur Sicherheit jemanden mit der das Überwacht.

Einfach runder Springen um die Angst zu überwinden würde ich dir abraten, den diese Tipps werden hier bestimmt auch noch kommen, den das kann schwer nach hinten los gehen.

Es wäre eine Möglichkeit mit einer Schwimmhilfe herunter zu springen...so diese Schaumstoffrollen, mit denen man sonst im Wasser relaxt.

Das würde dir die Sicherheit vermitteln, dass du dich an etwas festhalten kannst um zurück schwimmen zu können, selbst wenn du einen Wadenkrampf bekommst.

Ich wünsche dir weiterhin schöne Ferien und einen geglückten Sprung.

eben wie andere schon vorgeschlagen haben mit schwimmhilfen oder so, außerdem gehst du allein wegen der Luft in deinen Lungen nicht unter, du springst rein, du landest im wasser, das wasser verlangsamt deine gesxhwindigkeit nach dem sprung, du beginnst automatisch ganz in ruhe nach oben zu schwimmen, nicht strampeln wie ein verrückter sondern du schwimmst einfach nach oben an die oberfläche..

Wirf vorher eine Schwimmweste (als Anker) runter.

Aber ich würde mich auch meiner unrealistischen Angst stellen. Es ist egal ob das Wasser 2m tief ist oder 200m  tief. Ertrinken kannst du in beidem. Wichtig ist die Breite welche du schwimmend überbrücken kannst/musst.

Tiefes Wasser ist doch gut, damit du dir nicht dir Beine brichst. Deine Angst ist voll unbegründet und ich musste mich in deine Sicht erst hineindenken, weil es so unsinnig ist.

Was möchtest Du wissen?