Angst vor Entscheidungen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt sowieso immer anders, als man denkt...

Also warum sich das Leben schwer machen, indem man keine Entscheidung trifft und damit hadert. Hast du die Entscheidung erst mal getroffen, fühlt sich gleich alles leichter an ;-)

Falsche Entscheidungen gibt es nicht.

Und du kannst jederzeit auch wieder umentscheiden, wenn du merkst, dass du so nicht wirklich weiter kommst.

Sobald in dir Klarheit ist, geht plötzlich alles, wie von selbst.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ich NOCH NIE eine falsche Entscheidung getroffen habe! Denn selbst wenn es erst mal so aussah, stellte sich irgendwann (manchmal erst nach Jahren:-) heraus, dass es genau richtig war!

Stell dir vor, deine Entscheidungen sind Straßen. Das "nicht entscheiden" sind die Gräben und Sümpfe dazwischen. Jede Straße führt irgendwo hin. Im Sumpf zu versinken ist nicht sehr angenehm.

Sei doch einfach neugierig, wie ein kleines Kind und hüpfe auf einer der Straßen los, um zu schauen, wo sie hinführt... Und ist es tatsächlich mal ne Sackgasse... Na und?! Kehr um und nimm die nächste :-)))

Danke für deine Entscheidung :-)))

0

hallööchen, da hast du ein wichtiges thema angesprochen,

  • und du darfst mir glauben,

  • du bist mit diesem thema nicht allein,

  • die meisten menschen überlassen anderen menschen und auch umständen die entscheidungen für sich zu treffen,

  • einer meiner lebenslehrer sagte mal in einem seminar: wenn ich anderen menschen gestatte, mein leben zu gestalten, dann kann ich von glück sagen, wenn mein leben nicht allzusehr VERUNSTALTET WIRD,

  • warum ist das so? nur jeder für sich selber kann genau fühlen und wissen was für ihn richtig und wichtig ist,

  • wir haben jedoch zumeist niemals gelernt, uns für das entscheiden zu dürfen, was UNS WICHTIG WAR,

  • wir wurden meistens NICHT GEFRAGT, von kindesbeinen an wurde für uns entschieden,

  • vielleicht haben wir sogar unsere träume, wünsche und vorstellungen im lauf der zeit VERSTECKT, wir wurden damit ja sowieso nicht ernst genommen,

  • unser selbstbewusstsein lässt mit der zeit zu wünschen übrig, wir haben aufgehört auf unser gefühl zu hören,

  • wir sind ängstlich geworden und wissen nicht mehr, was richtig und falsch ist,

  • und genau das gegenteil von alledem KÖNNEN WIR WIEDER LERNEN,

  • und wenn wir FEHLER MACHEN, dann können wir diesen korrigieren...

  • keine entscheidung kann man schlecht korrigieren,

  • fass wieder mut, fang an auf dich selber zu hören,

  • werde sehr aufmerksam, wenn du freude und spass an irgendetwas hast, dann ist das ziemlich richtig für dich

  • alles gute

gute Antwort- mehr als einen DH dafür!

0

Wenn man sich erst einmal damit abgefunden hat, daß es im Leben kein sowohl als auch gibt - sondern fast nur ein entweder/oder wird man etwas mutiger in seinen Entscheidungen. Außerdem kann man im Rückblick feststellen, daß richtige Fehlentscheidungen selten sind. Die Entwicklung (oder man selbst) kann anders sein als man zum Zeitpunkt der Entscheidung gedacht hat. Dann kommt man nicht darum herum, diese Entscheidung zu überdenken und - soweit es geht- zu korrigieren. Oder eben festzustellen, daß es mit dem Wissen von damals richtig war. Und fertig - und mutig die nächste Entscheidung treffen. Bevor andere es an unserer Stelle tun. Du kennst Dich doch etwas besser als jeder andere. Ratschläge sind Denkanstöße - jedoch sollte die Beeinflussung sich im Rahmen der Freundschaft halten. Keine Entscheidungist auch eine Entscheidung. Unfreiwillig!

Du KANNST nie wissen , was passiert wäre, wenn du dich mal irgendwann anders entschieden hättest!

Wenn, versuch durch pro und contra abzuwägen , und die die Entscheidung dadurch etwas zu erleichtern.

Kafka hat mal gesagt :„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Und mach dich nicht allzu verrückt!

Sonst gehste noch dran kaputt

Wenn du Angst hast vor entscheidungen, hast du denk ich mir Angst, weil du die Verantwortung dafür trägst. Vielleicht hast du irgend einmal eine Entscheidung getroffen und die Konsequenzen waren hart. Aber wie willst du in deinem Leben lernen, wenn du nicht auch bereit bist einen Fehler in kauf zu nehmen. Sag einfach, was solls, und fange wieder von vorne an. Sonyl