was ist die beste Behandlungsmöglichkeit für Emetophobie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe das auch schon seit jahren .. bin 15 und geh sehr ungerne raus .. ich gehe seit 2 jahren zu einem psychologen, das würde ich dir auch raten, wie beman schon geschrieben hat, falls es wirklich was in deiner kindheit gibt, was du aufarbeiten musst .. auch musst du merken wenn du unterwegs bist, das die angst nichts schlimmes ist und nach einer halben stunde oder wenn du dich an das gefühl hast wieder weg geht .. meistens tritt die angst in situationen auf, in denen du dich unwohl fühlst oder zu etwas im inneren keine wirkliche lust auf etwas hast oder generell nervös ist .. bei uns emos schlägt dann automatisch viel auf den magen .. wenn du aber zum beispiel draußen in der stadt bist oder Schule/Arbeit und die Angst kommt, musst du dir sagen, das das nur deine Angst ist und ganz ruhig weiteratmen .. zähle die Menschen um dich rum oder Gegenstände .. du musst dir bewusst werden, das du dich nicht übergeben musst und das nur deine Psyche mit dir macht .. du kannst auch mit deiner angst in einen inneren monolog treten und ihr in gedanken sagen, das sie dir egal ist und du sie nicht brauchst und das auch ohne sie schaffst und sie sich verpissen soll oder so .. es ist wichtig sich in solchen situation nicht anzuspannen und ruhig weiterzuatmen .. wenn du gegen die angst gestärkt bist, wenn sie dann kommt, steigt der adrenalinpegel nicht so an und die angst geht schneller vorbei (: Einen Psychologen würde ich trotzdem aufsuchen (: Viel Glück <3

moin moin,
ich habe keine Erfahrung mit dieser Erkrankung, habe nur gerade etwas bei Wiki darüber gelesen.
Ich könnte mir vorstellen, daß ein Trauma in den ersten drei Lebensjahren die Erkrankung bei dir hervorgerufen hat.
Du solltest Dir also jemanden suchen, der mit dir über deine Kindheit spricht und herausfindet, was Dir so schlimmes widerfahren ist. Wenn Du an das Grundereignis kommst und verstehst, daß dir das in deiner heutigen Situation nicht mehr passieren kann, es ist nicht mehr so lebensbedrohlich wie damals, dann kannst du durch diese Erkenntnis geheilt werden.
Ich kann dir ein Buch empfehlen: Heilen ohne Medikamente von Andreas Winter.
Oder schau mal unter Powerscout.net dort findest du näheres und auch eine Telefonnummer für eine tel. Beratung.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und Energie. ((-:

Zuallerst ist es eine Angststörung, es gibt also Belastungen, die Angst auslösen. Bereinige dein leben und vereinfache es. Belastungen aus der Kindheit etc. müssen mit einem Psychologen aufgerarbeitet werden. hast du eine strategie um angstattacken zu überstehen? Mir half dabei auf dem smartphone kleine Filme zu sehen. Insidon ist ein mildes angstösendes Mittel, die einzige Tablette, die ich guten Gewissens empfehlen kann.

Was möchtest Du wissen?