hallööchen,

  • es ist normal, wünsche zu haben und sich ziele zu stecken !?!?!

  • damit hatte ich jedoch immer ein problem, z.b. auf seminaren, wo wir unsere wünsche definieren sollten und unsere ziele z.b. auf collagen sichtbar machen sollten...

  • collagen erstellen hat spaß gemacht, gute zeitschriften bieten genügend ansichtsmaterial, aber ich war nie mit dem herzen dabei...

  • heute weiss ich, dass ziele kontraproduktiv sein können, wenn ich daran klebe und auf biegen und brechen diese erreichen will, denn ich habe einen konflikt, und zwar mit dem leben...

  • ein ziel ist zukunft, es ist anders als das, was jetzt ist, also sage ich mit meinem ziel diesem leben: "mit dem was du mir geschenkt hast, bin ich nicht einverstanden"...

  • oh wie dumm, denn das, was jetzt da ist, ist ja schon da, ich kämpfe mit meiner ablehnung gegen meine jetzige realität, und das ist ein konflikt, mit dem wir uns in aller regel unwohl fühlen...

  • der wichtigste punkt ist jedoch, dass unsere wünsche und vermeintlichen ziele sich fast ausschliesslich im bereich des anfassbaren, materiellen bewegen...

  • wenn wir jedoch beginnen, nach innen zu gehen, unsere innere stimme wieder hören und verstehen lernen, kommen wir zu den wünschen unseres herzens, und wir kommen dann auch zum richtigen denken, sprechen und handeln...

  • und nach dem gesetzt von ursache und wirkung, geschieht alles wie von(m) selbst...

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • die antwort von angel84 kann ich dir sehr ans herz legen...

  • versuche zu verstehen, welche chance darin liegt, dich zu entwickeln...

  • sei aufmerksam für hinweise und tipps, die das leben dir schickt...

  • z.b. deinen freund, der an dir rumnörgelt, er öffnet dir quasi die tür zu dir selber und auch er wird von aufbauenden erkenntnissen profitieren...

  • grundsätzlich gilt, dass ALLES und JEDER dazu beiträgt, mich weiterzubringen, und auch ich trage dazu bei alles und jeden weiterzubringen...

  • die zeit der persönlichen entwicklung und die zeit des verstehens und erkennens ist eine faszinierende zeit...

  • viel spaß dabei und viel erfolg...

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • besser ist, du stehst auf, machst dir einen tee oder saft oder wasser...

  • setzt dich gemütlich irgendwohin mit einen block und einem stift, und schreibst deine gedanken auf...

  • es kann sein, dass dich das befreit, sodass du noch eine weile schlafen kannst...

  • und wenn nicht, dann sag das deinem traummädchen genauso, verstell dich nicht, sei von anfang an offen und ehrlich, das käme bei mir sehr gut an...

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • frag dich, was du für ihn sein willst...

  • dann verabrede dich mit ihm an einem neutralen ort, wo man (eigentlich) keinen sex haben kann...

  • und wenn er unbedingt sex will, dann sag ihm, dass du keine bettgeschichte sein willst, und wie er darüber denkt...

  • also rede mit ihm und sei dabei selbstbewusst und ehrlich !!!!

  • und glaub mir, eine enttäuschung ist eine wunderbare sache, denn dann ist die zeit der täuschung vorbei... und du siehst klar

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • ich empfehle dir, deine vorstellungsbilder/gedanken zu verändern, es sei denn, du willst das beibehalten, was du in der medi erfährst...

  • vielleicht ist das ja dein weg, dich von altem bis uraltem ängsteballast zu befreien...

  • wenn das so ist, solltest du beginnen, deine erfahrungen in der medi zu lieben, zu akzeptieren und anzunehmen...

  • dann kann befreiung geschehen...

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • was für schöne und wenig beachtete frage...

  • so spontan würde ich sagen, dass die mutter die bewegung des herzens ist...

  • wodurch der wunsch spürbar wird und vom "vater", mit männlicher manier umgesetzt wird, liebevoll begleitet (und bewacht) von der mutter...

  • wenn das weibliche und das männliche prinzip harmonisch zusammenarbeiten, dann werden wünsche wirklichkeit...

  • alles gute ♥

...zur Antwort

hallööchen,

  • schau dich mal um, und schau auf dein eigenes verhalten...

  • ich behaupte, dass fast alle menschen in ihrem leben schon versucht haben, andere menschen zu verändern...

  • und vielen gelingt dies auch, weil es auch genug menschen gibt, die sich verändern lassen...

  • offensichtlich darf man das auch tun, kenne jedenfalls noch kein gesetz, was dies verbietet, außer, dass die grundrechte des menschen unantastbar sind...???

  • ob wir jedoch glücklich miteinander werden, wenn wir versuchen den anderen dauernd zu verändern, ich denke keineswegs, und das gegenteil ist der fall, und die trennungen sprechen eine deutliche sprache...

  • was ist die lösung? meine lösung ist, nach meinem vorstellungen zu leben, mit veränderungen bei mir anfangen, und was ich nicht ändern kann, kann ich akzeptieren...

  • und wenn alles nicht hilft, kann ich mich für einen neuen weg entscheiden...

  • aber ändern kann ich nur mich selber !!!

  • alles gute ♥

...zur Antwort