Angst Autobahn Hilfe:(?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Auffahren auf die Autobahn macht wirklich den meisten Leuten Angst, aber diese Angst ist eigentlich nur selten begründet:

  • Zügig beschleunigen. Mit mehr Tempo kommst du besser rein, als wenn du schleichst.
  • Die Beschleunigungsstreifen sind meist lang genug, sodass auch Lkw und schwach motorisierte Pkw genug Geschwindigkeit aufbauen können.
  • Nimm auf dem Beschleunigungsstreifen am besten den 3. Gang. Fahre auf der Rampe zur Autobahn etwa 50-60 km/h. Frühzeitig Blinker links setzen. Sobald du auf dem Beschleunigungsstreifen bist, Vollgas geben - den 3. Gang kannst du locker bis 100 km/h und mehr ziehen. Schalte erst hoch, wenn du auf der Hauptfahrbahn bist.
  • Nimm im Notfall noch ein paar Meter Standstreifen mit, statt am Ende des Beschleunigungsstreifens anzuhalten.
  • Wenn du eine Autobahnauffahrt mit sehr kurzem Beschleunigungsstreifen kennst, fahr lieber woanders auf die Autobahn. Ich mache das auch.
  • Beim Abfahren von der Autobahn beim 300m-Schild Blinker rechts setzen, aber erst langsamer werden, wenn du auf der Ausfahrt bist - nicht schon auf der Hauptfahrbahn (außer die Ausfahrt ist sehr kurz). Auf der Ausfahrt bis auf 50 km/h runterbremsen (bei bekannten scharfen Kurven in der Ausfahrt noch langsamer). Auch hier gilt: 3. Gang ist eine gute Wahl.
Woher ich das weiß:Hobby – interessiere mich seit meiner Kindheit für Autobahnen

Soll ich beim runterbremsen nur die bremse tätigen oder auch die kupplung? damit ich direkt den dritten gang reinbekomme ?

1
@hekmek393

Natürlich auch die Kupplung, um den 3. Gang einzulegen. Dann aber die Kupplung wieder loslassen, um noch 1 bisschen die Motorbremse mitnutzen zu können.

Du kannst direkt vom 5./6. gang in den dritten schalten.

1

Wie war deine Autobahnfahrt nach Dortmund? Konnte ich dir helfen, deine Angst zu besiegen?

Im Ernstfall kannst du auch immer nochmal 1 paar Fahrstunden nehmen!

0

Mach dir keinen Stress. Autobahn fahren ist eigentlich ja relativ einfach. Das einzige worauf du achten musst ist auf deine Umgebung. Außerdem wirst du wahrscheinlich eh nur im 5. Gang fahren.

Und wenn dir mal einer keinen Platz macht, einfach abwarten bis du Platz hast.

Das wichtigste worauf du achten solltest wenn du auf der Autobahn fährst: Genügend Abstand halten, Rechtsfahrgebot einhalten und auf die anderen Autofahrer aufzupassen. Beim Spurwechsel früh genug Blinken und an den Schulterblick denken. Ansonsten muss du ja nur gerade aus fahren :)

Packst du schon. :)

Oder wenn keiner Platz macht links überholen und steine aus Fenster werfen

0

Dann hast du morgen ja noch Zeit zu üben.

Nimm am besten einen kurzen Abschnitt bei dir um die Ecke, wo du die Auffahrt und Abfahrt kennst und dann fahr mal so paar Runden.

Immer wieder die gleiche Strecke, macht Spaß und für den Anfang reicht das auch erstmal.

Erst auf der rechten Spur. Übungen macht den Meister.

Dann wird das Übermorgen schon klappen.

Ich würde dir ja raten das du nochmal in die Fahrschule gehst und dir ein paar Auffrischungsstunden geben lässt, dafür dürfte es aber wohl zu spät sein wenn du in zwei Tagen schon auf die Strecke musst.

Wenn du dich nicht auf die BAB traust solltest du auch nicht drauf fahren, wähle alternative Routen über Bundes-/Landstraßen. Das dauert zwar etwas länger, du kommst aber sicherer ans Ziel wenn du keine Angst davor hast.

Aber dann lernt er ja nie auf der Autobahn zu fahren

1
@ToastbrotJunkie

Er kann nach dieser Fahrt wenn er wieder zuhause ist eine Fahrschule aufsuchen und ein paar Auffrischungsstunden buchen, dann lernt er es wieder.

Mit solchen Ängsten auf die BAB zu fahren ist einfach keine gute Idee, der Stress zu hoch und die Fehlerwahrscheinlichkeit steigt rapide.

Natürlich kann man es einfach versuchen, bei folgendem...

ich hab so angst... Ich fahr kein automatik auto ich hah angst dass ich den falschen gang oder so reinlege oder mir keiner platz macht und ich nicht reinfahren kann...

ist es aber einfach nicht anzuraten.

Mangelndes Durchsetzungsvermögen gepaart mit massiver Unsicherheit. Dazu kommt eine mangelhafte (unsichere) Fahrzeugbedienung.

Es mag hart klingen, aber so wird das nichts. Das einzige was er noch tun kann und ihm anzuraten ist wenn er die BAB befahren möchte ist, dass er sich jemanden sucht der mit ihm ein paar mal rauf und runter fährt. Dadurch hat er die Möglichkeit das von einem geübten Fahrer nochmal zu sehen, idealerweise kann dieser ihn auch bei den eigenen Versuchen unterstützen.

Ich rate aber klar zu Auffrischungsstunden in einer Fahrschule, der Fahrlehrer ist dafür ausgebildet und staatlich geprüft. Dieser kann sich der Sache eher annehmen und gezielter auf die Probleme eingehen.

1
ich habe Angst, dass ich den falschen Gang oder so reinlege oder mir keiner Platz macht und ich nicht reinfahren kann

Dann soltest Du unter keinen Umständen ein Kraftfahrzeug steuern! Zumindest nicht auf der Autobahn.

Was möchtest Du wissen?