Amstaff oder Boxer

7 Antworten

Naja kommt halt auch darauf an wo du wohnst. Wobei du mit dem Am überall Probleme haben wirst und mit dem Boxer nicht. Oder du holst dir einen OEB oder einen American Bulldog. Die zählen auch nicht oder nur teilweise zu den Listenhunden . Kommt aufs Bundesland an. Aber egal welchen du nimmst, du musst dir darüber bewusst sein, dass alle Power haben und beschäftigt werden müssen. Also nicht nur ein bisschen vor die Tür gehen. Ich nehme meinen Boxer zb. zum Reiten mit. Und der rennt 3 Stunden mit und will wenn wir zurück sind , gleich wieder Ball spielen. Eine Bekannte von hatte auch einen Boxer und der ist völlig durchgedreht weil sie kaum was mit dem gemacht haben. Der hat die Wohnung zerlegt, die Tür durch gebissen usw. Die dachten halt morgens und abends raus lassen, das reicht. Gott sei dank haben sie den kerl dann verkauft. Wir hatten bis vor einem Jahr noch einen Bully, war auch ein lieber Kerl und er war schnell klein zu kriegen. Durch die Masse einfach :-)

hi kommt sehr drauf an. ihr solltet vorher genau wissen was ihr wollt. also entscheidet auch eure fachkompetenz (also in wie weit ihr geübte hundehalter seit oder wenigstens bereit seid euch das wissen richtig anzueignen), eure erwartungen und auch euer wohnort, soziales umfeld und auch die spätere aufgabe des hundes mit. schauen wir erstmal nach den wissen. denn je nach bundesland und ort sind die regeln unseres gesetzgebers anders zum thema hundehaltung. so muss man für ein boxer ein sachkundenachweis für grosse hunde erbringen in vielen bundesländern. beim staff müsst ihr schon bei der anschaffung genau aufpassen, weil der handel oftmals verboten ist. dann komnen papiere wie haltergenehmigung, führungszeugnis etc dazu. eine sachkundeprüfung muss beim amt bestanden werden und und und. minderjährige kinder dürfen zudem meist mit ein staff nicht gassigehen. auch die verpflegung bei urlaub etc muss von sachkundigen händen gemacht werden. beide rassen sind recht aktiv, intelligent, allerdings muss man bei beiden wirklich standhafte kinder haben, weil sie sehr viel kraft mitbringen. im sozialen umfeld gibt es mit staffs leider immer wieder mal probleme, weil man schnell verurteilt wird; jede unachtsamkeit kann zu anzeigen führen. kenne noch über 100te rassen mehr die sicherlich als reiner familiehund wesentlich besser geeignet wären. wo wir bei der aufgabe und erwartungen sind, hunde müssen je nach art richtig ausgelastet werden, bei boxer und staff hoffe ich mal das ihr ein aus der familie für mind 6 std nur für den hund entbehren könnt, wenn da nicht jeden tag gewährleistet ist sollte man die hände von so arbeitsintensiven tieren lassen. wenn ihr den für den schutzdienst oder anderen aufgaben würde ich trotz auflagen zum staff tendieren, sind meist gesünder und langlebiger als boxer.

Warum willst du so einen Hund? Wegen dem Aussehen oder wie? Hast du überhaupt Hunde Erfahrung? Für mich hört sich das nämlich nicht so an. Wenn du dich über die Rassen informiert wüsstest du welcher Hund zu dir passt.

1

Meine güte..lass ihn doch. Ist doch nicht deine Sache.

0

Was möchtest Du wissen?