Äste vom Wald für Zebrafinken Käfig

6 Antworten

Gefährlich ist das nicht, aber die meisten Äste in unseren Wäldern sind sehr rau. Das ist nicht gut für die Füße der Zebrafinken. Nimm also nur Äste mit glatter Rinde !

Es spricht - wenn man einigen beachtet - alles dafür den Zebrafinken Äste die natürlich gewachsen sind in den Käfig (besser Voliere) zu geben.

  1. Äste nur von Laubholz nehmen, besonders geeignet sind Obstbäume
  2. Eine raue Rinde, wie bei der Kirsche hält auch die Krallen natürlich kürzer
  3. Nicht nur ganz gerade gewachsene Äste nehmen, das hält die Muskulatur der Beine bei den Vögeln in Übung
  4. Nimmt man den üblichen Obstbaumschnitt im Frühjahr ganz frisch in den Käfig können die Vögel auch an den Knospen knabbern, diese sind nicht giftig sondern gesund.
  5. Zweige immer wieder wechseln und frische in den Käfig einbringen

Haselnuss und Birke sind auch super - Haselnusszweige halten sich mit der Schnittstelle im Wasser auch sehr, sehr lang.

Ich mache aber immer Verschmutzungen ab, reiße also Blätter mit anderem Vogelkot runter usw., damit die Vögel, die ja bei dir in eienr sterilen Umgebung aufwachsen, keine Krankheiten bekommen. Eingeschleppt werden kann natürlich doch etwas, darum bitte die Vogelgesundheit, ihren Kot und ihr Verhalten gut beobachten, ob sie sich etwas einfangen.

Viele stecken die Zweige für 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad in den Backofen, um alle Keime, Milben usw. abzutöten.

0

Haselnuss und Birke sind - neben den von YarlungTsangpo richtig genannten Obstzweigen - auch super - Haselnusszweige halten sich mit der Schnittstelle im Wasser auch sehr, sehr lang.

Ich mache aber immer Verschmutzungen ab, reiße also Blätter mit anderem Vogelkot runter usw., damit die Vögel, die ja bei dir in eienr sterilen Umgebung aufwachsen, keine Krankheiten bekommen. Eingeschleppt werden kann natürlich doch etwas, darum bitte die Vogelgesundheit, ihren Kot und ihr Verhalten gut beobachten, ob sie sich etwas einfangen.

Viele stecken die Zweige für 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad in den Backofen, um alle Keime, Milben usw. abzutöten.

Holzstämme/Äste stabil miteinander verleimen

Hallo,

kann man Holzstämme und Äste senkrecht so miteinander verleimen, dass sie eine stabile Oberfläche ergeben z.B um drauf zu sitzen? Müsste ich jeden Ast von der Rinde befreinen oder kann ich die Stämme und Äste natur belassen? Kann mir vorstellen, dass das nicht lange hält, wenn die Rinde dran ist und sich vlt löst, wenn es trockener wird oder so. Oder passiert das nicht, wenn es schon verleimt ist? Wenn es an der Außenseite abgeht, wäre net schlimm. Nur innen, wo die verbunden sind, muss es ja halten auf Dauer!

Eine Idee wäre, es mit einem breitem Metallband zusammenzuhalten. Aber mich interessiert erstmal, ob es auch ohne geht!

Wäre sehr dankbar, wenn ihr mir einen Rat geben könntet. Die Äste und Stämme sollen eine Fläche ergeben, wo man sich drauf setzen kann oder was drauf ablegen kann. Und es muss halten!

Danke im Voraus!

...zur Frage

Sind Sitzstangen aus Kunststoff ungeeignet für Wellensittiche

Es ist so das wo ich den Käfig für meine 3 Wellensittiche gekauft habe 5 Sitzstangen aus Plastik mit dabei waren deshalb habe ich nciht dran gedacht Naturäste zu kaufen. Ich habe sie jezt schon seit 4 Monaten und ich habe gestern einpaar Äste gesammelt um es im Käfig zu befestigen, weil ich dachte das das besser wäre.

Doch mein Vater meinte das es voll unnötig ist , das wenn es ungeeignet wäre die Zoohändler es nciht verkaufen würden und hat die äste aus dem Käfig geholt und weggeschmissen.

Ist es wirklich nötig ? Ich will kein Stress mit mein Vater haben da er die Vögel auch nciht so gut behandelt lässt die Balkontür offen immer wenn es kalt ist raucht sehr viel im Zimmer und nachts wenn die schlafen macht er richtig laute musik an und meine wellis können dann auch nicht ausschlafen.er willl sie nciht mal zur kontrolle zum tierarzt bringen weil er meint das ein Transportkäfig total unnötig ist.

Deshalb versuche ich das beste für sie zu machen sie gesund zu ernähren und dafür zu sorgen das sie ziemlich lange bei mir sind und nicht früh sterben Aber er sieht das alles nicht ein weil er sich denkt das ich mir das alles nur einbilde...

Was soll ich machen??

...zur Frage

Zebrafinken haben Jungtier getötet?

Offenbar haben unsere beiden zebrafinken heute Nacht ihr Jungtier getötet. Es war etwa sechs wochen alt und relativ flügge aber noch nicht ganz ausgereift. Nachdem es zu groß für sein Nest wurde hat es die meiste Zeit auf dem Käfigboden verbracht wo es dann auch ein Nest hatte. In letzter Zeit hat es öfter Flugversuche gestartet aber auf den Stangen im Käfig zu sitzen gelang ihm noch nicht. Vor einigen Tagen begannen die Eltern wieder mit Nestbau und das küken hat es offenbar ins Nest geschafft und saß dort ein paar Tage. Heute morgen fanden wir es tot im Nest liegen. Es hatte eine schwere Wunde am Bauch und im Käfig waren Blutspuren zu finden. Unter ihm lagen zwei frische Eier. Gehe ich richtig in der Annahme dass die Eltern es nicht im Nest haben wollten weil das für die neuen Babys gedacht war und wie hätten wir das am ehesten verhindern können? Mit einem zweiten Nest?

...zur Frage

Kanarienvogel zähmen

Hi Leite, ich hab seit Oktober zwei Kanarienvögel und bin schon die ganze zeit dran sie zahm zu bekommen. Bei dem einen hat das auch schon ganz gut geklappt, der andere hat aber irgendwie noch schiss. dies äußert sich vor allem wenn die beiden im käfig sitzen. gibt's einen trick ihn auch so zahm zu bekommen wie den ersten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?