Rotkehlchen verlassen extrem frühreif das Nest und verstecken sich am Boden. Wenn die Eltern es füttern und das Küken schon Federn hat und auf seinen Füßen steht und hüpft und falttert, ist alles in Ordnung.

Nur bei einem nackten Jungvogel, der nicht stehen kann und nur am Boden liegt bzw. flach herumkriecht, muss man helfen (ins Nest zurücksetzen oder in eine Auffangstation bringen, wenn das Nest nicht erreichbar oder unauffindbar ist).

...zur Antwort

Was ist denn die Nahrung?

Spatzen bekommen fast nur Insekten (Fluegen, Motten, Falter, Spinnen usw. aus der Natur und Heimchen, Wachsraupen, Buffalos etc. aus der Zoohandlung). Dazu 3 bis 4 eingeweichte Beoperlen pro Tag, außerdem einen mit lauwarmem Wasser angerührten *Brei aus Handaufzuchtfutter* (NutriBird A21 oder A19 bestellen).

21 Gramm sind für einen befiederten Ästling okay, aber nicht berauschend. Er kann schon gegen 30 g Gramm gehen kurz vor der Auswilderung.

Füttern mit Pinzette, dazu Spatzengeräusche machen, also Schmatzen und Zirpen mit gespitzten Lippen, Pfeifen, Knacklaute, Säuseln, "Gickgickgick" und mit dem Heimchen ein bisschen vor seinem Gesicht herumwedeln. ;-)

...zur Antwort

Watte weg, darin kann sich der Vogel tödlich verletzen.

Haferflocken weg, die haben keinen Nährwert und verstopfen.

Jungvögel werden mit Insekten ernährt, vor allem, wenn man die Vogelart noch nicht kennt - also Fliegen, Motten, Falter, Mücken, Spinnen aus der Natur und Heimchen, Buffalos und Wachsraupen (auf der Packung kann auch "Bienenmaden" stehen") aus dem Zooladen. Sobald die Vogelart bstimmt ist, kann das nahrungsangebot erweitert bzw. angepasst werden.

Vogelart bestimmen: http://wildvogelhilfe.org/aufzucht/artbestimmung.html

Mit "keine Flügel" meinst du "keine Federn"? Es ist also ein Nestling?

Wenn die "Mama" tot ist, wo ist dann der "Papa"? Es gibt immer zwei Elternvögel. Fällt das Weibchen aus, springt normalerweie das Männchen ein. Wo ist der Rest der Jungvögel? In einem Nest wird immer mehr als 1 Ei gelegt.

In ein Nest derselben Vogelart mit Nestlingen derselben Größe bzw. desselben Alters kann der Vogel selbstverständlich dazugesetzt werden. "Menschengeruch" interessiert Vögel null.

Nestlinge kann man anfassen und ins Nest zurücksetzen. Findet man kein Nest oder ist der Vogel krank/verletzt (z. B. Katzenangriff), ist Handaufzucht durch den Menschen angesagt, denn Nestlinge werden außerhalb des Nestes NICHT von ihren Eltern weiterversorgt.

Gesunde und unverletzte Ästlinge - also Jungvögel, die das Nest bereits verlassen haben, gerade lernen, nichts können und tollpatschig sind und noch von ihren Eltern versorgt werden, können angefasst und sicher vor katzen und fahrzeugen beim Fundort in einem Gebüsch platziert werden. Dann beobachtet man ein bis zwei Stunden aus einem Versteck, ob sich die Eltern wieder mit Futter einfinden und sich des Kleinen annehmen. Vogeleltern suchen mindestens 24 Stunden nach verlorengegangenem Nachwuchs.

Allerdings hat er jetzt Haferflocken bekommen und wahrscheinlich eine Darmentzündung. Deshalb sollte der Vogel schnellstmöglich in eine Auffangstation.

Link folgt!

...zur Antwort

Bitte auf gar keinen Fall verfüttern, auch nicht abgewaschen, da die Kerne ja Salz aufgenommen haben können. Außerdem klingt das, als wenn die Kerne schon alt wären.

Salz wirkt wie ein Gift auf Vögel, die Aufnahme von Salz führt zu Störungen des zentralen Nervensystems und oft zum Tod. Auch ranzig gewordene Nahrungsmittel sind ganz schlecht für Vögel und führen zu unnötigen Krankheiten bis zum Tod. :-(

Nahrung für Menschen niemals an Vögel verfüttern.

...zur Antwort

Welche Vogelart ist es?

http://wildvogelhilfe.org/aufzucht/artbestimmung.html

Davon hängt ab, was er zu essen bekommt. Und zu essen braucht er dringend.

Jungvögel werden zwischen 6 und 22 Uhr alle 30 bis 60 Minuten gefüttert. Die meisten Jungvögel bekomme Insekten, also Fliegen, Motten, Falter, Spinnen aus der Natur und Heimchen, Buffalos, Wachsraupen usw. aus dem Zooladen. Eventuell ist ein erweitertes Nahrungsangebot möglich, aber dazu muss die Vogelart bekannt sein.

Nach einem Katzenkontakt braucht ein Vogel immer sofort ein Antibiotikum gegen die tödlichen Bakterien aus dem Katzenspeichel, auch wenn keine sichtbaren Verletzungen vorliegen, sonst haut es ihn spätestens nach ein, zwei Tagen um.

...zur Antwort

Ach wie schade, das ist ein junger Grünspecht. :-(

http://wildvogelhilfe.org/aufzucht/arten/html/gruenspecht-jung.html

Ein Star ist es nicht, junge Stare sind braun. Man sieht doch deutlich das rote Specht-Häubchen auf dem Bild. Einfach nur schade. :-(

...zur Antwort

Ist der Vogel gesund, unverletzt und fit?

Wenn ja: Bitte bring den Ästling sofort an den Fundort zurück. Noch ist es ja hell und seine Geschwister und Eltern sind unterwegs. Junge Blaumeisen sind auch recht laut, du müsstest die Gruppe auch hören.

Die Vogeleltern suchen mindestens 24 Stunden nach ihrem Nachwuchs. Setz das Küken am Fundort auf Brusthöhe sicher vor Hunden/Katzen und Fahrzeugen in ein Gebüsch und warte aus einem guten Versteck mindestens eine Stunde, ob die Vogeleltern mit Futter vorbeikommen. Der Ästling wird wahrscheinlich losklettern und wegflattern dahin, wo er seine Familie hört.

Blaumeisen bekommen NUR Insekten zu fressen! (Geklatschte Fliegen, Motten, Falter, Spinnen aus der Natur, Heimchen, Buffalos, Wachsraupen ec. aus dem Zooladen)

Ist der Vogel krank, geschwächt, verletzt, apathisch:

Bitte hier lesen - darin findest du alle Infos zur Bestimmung der Vogelart, zum richtigen Futter und Links zu Datenbanken mit Auffangstationen - zum Abrufen brauchst du KEIN Facebook-Konto zu haben:

https://www.facebook.com/notes/wildvogel-auffangstation-rlp-wildvogelaufzucht/notversorgung-hilflos-aufgefundener-jungv%C3%B6gel/282614685147470

...zur Antwort

Bitte kontaktiere eine Auffangstation:

http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html

Der Vogel muss zu einem vogelkundigen Tierarzt, der die Knochen in Position bringt und den Flügel "taped". Das können nur Leute, die wissen, wie das geht (eventuell auch der Betreiber der Auffangstation in deiner Nähe, der zumindest einen guten Tierarzt empfehlen kann).

Eventuell braucht der Vogel auch Schmerzmittel und etwas gegen Infektionen. Dann muss eine Pflegestelle her, denn das Tier soll ja wieder ausgewildert werden.

Vogelkundige Tierärzte findest du auf vogeldoktor.de und wellensittich.de/tieraerzte.html

...zur Antwort

Hä? Die Auffangstation bestimmt doch den Vogel. Ruf doch die nächstgelegene Station einfach mal an. Die stellen dir tausend Fragen und danach ist in etwa klar, was es ist. Die meisten Leute, die mich mit Fundvögeln anrufen, müssen diesen Fragenkatalog über sich ergehen lassen und meistens weiß ich dann auch ohne Foto, was es ist. :-)

Ansonsten hilft sicherlich das:

http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/artbestimmung.html

...zur Antwort