Welcher Jungvogel ist das und wie ziehe ich ihn auf?

...komplette Frage anzeigen VogelBaby - (Tiere, Baby, Vögel)

6 Antworten

Bring den Vogel besser zu einer Auffangstation. Für Laien ist es wirklich schwierig, Wildtiere durchzubringen.

wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html

Auch könntest du dich an einen vogelkundigen Tierarzt wenden:

vwfd-forum.de/viewforum.php?f=232

welli.net/tierarzt-liste.html

Eine weitere Strecke und die Kosten (dürften bei einem Wildvogel wohl aber nicht anfallen) sollten einen nicht daran hindern, wenn es um die Gesundheit des Tieres geht.

In Tierkliniken gibt es hin und wieder auch Tierärzte, die sich mit Vögeln auskennen. Einfach bei einer in eurer Nähe anrufen und erkundigen. Ansonsten zu einem der Tierärzte auf der Liste fahren, auch wenn dieser weiter weg ist. Tierkliniken sind im Übrigen täglich und rund um die Uhr erreichbar. Auch bieten Kleintierpraxen Notdienste an (hier bitte unbedingt zu einem vogelkundigen gehen).

wildvogelhilfe.org/aufzucht/erstversorgung.html

Bestimmung des Vogels:

wildvogelhilfe.org/aufzucht/artbestimmung.html

Insekten und Fliegen sind eine Superidee, genau richtig!

Das sieht wie eine Amsel/Drossel aus, könnte aber eher eine Mönchsgrasmücke (er ist ja klein, die Tasten sehen groß aus) sein. Was wiegt der Vogel?

Das ist ein Ästling, der eigentlich von seinen Eltern versorgt wird. Gesunde und unverletzte Ästlinge - also Jungvögel, die das Nest bereits verlassen haben, gerade lernen, nichts können und tollpatschig sind und noch von ihren Eltern versorgt werden, können angefasst und sicher vor katzen und fahrzeugen beim Fundort in einem Gebüsch platziert werden. Dann beobachtet man ein bis zwei Stunden aus einem Versteck, ob sich die Eltern wieder mit Futter einfinden und sich des Kleinen annehmen. Vogeleltern suchen mindestens 24 Stunden nach verlorengegangenem Nachwuchs.

Theoretisch kannst du ihn zum Fundort zurückbringen, die Eltern werden sich freuen. Aber nur wenn er gesund, fit, aktiv und unverletzt ist.

Andererseits sieht er kahl und nicht unbedingt gesund aus. Das Gefieder ist strubbelig und hat er gar keinen Schwanz? Könnte da schon eine Katze dran gewesen sein? Vielleicht eine Mangelernährung?

Unbedingt Kotproben beim Tierarzt abgeben und auf Parasiten untersuchen lassen (nichts Gravierendes, leicht zu behandeln und für dich auch nicht ansteckend, aber der Vogel gedeiht besser, wenn er die Parasiten los ist).

Solang du die Vogelart nicht kennst, bitte nur Insekten geben. Elektrolytlösung und geklatschte Fliegen, Florfliegen, Motten, Hinterleibe von Faltern, Schnaken sollten erst einmal passen.

Bitte recherchieren, welche Vogelart es genau ist (Amsel/Drossel? Mönchsgrasmücke?) und dann die entsprechenden Insekten (Heimchen, Buffalos, Wachsraupen usw., bitte keine Mehlwürmer) im Zoohandel besorgen.

Amseln und andere Drosseln dürfen auch Regenwürmer bekommen, besser sind parasitenfreie Rot- und Tauwürmer aus dem Angelladen. Ein paar eingeweichte Beoperlen pro Tag (Zooladen) dürfen es zusätzlich auch sein.

Mönchgrasmücken bekommen NUR Insekten - und zwar einen bunten Mix. Dazu sind Vitamine und Mineralien wichtig - Nekton BIO (= Multivitamine) und Calci-Lux (Kalzium) sind tolle Produkte, die dem Vogel ein glänzendes Gefieder schenken werden.

Noch besser wäre es, den Vogel - wenn die Zusammenführung mit den Eltern nicht klappt - schnellstmöglich einer Auffangstation zu übergeben.

Vogelart bestimmen: http://wildvogelhilfe.org/aufzucht/artbestimmung.html

Link zu Auffangstationen folgt!

Also nachdem ich ihn die Nacht durch gefüttert und gewärmt habe, ging ich mit ihm am nächsten Morgen bei Tageslicht an den Platz wo er auf der Straße lief und eine Katze war. Habe ihn dann auf den höchsten Punkt auf eine Anhöhe gesetzt leicht im Gebüsch und gewartet. Es ging keine 15 Minuten bis die Eltern dort waren und sich um ihn wieder gekümmert haben.

Danke für die Hilfe;) Happy END!

Finger weg von Jungvögeln!

Die Eltern hätten das Tier ernährt bis es von selbst weg fliegt. Sollte ein Raubvogel schneller sein ist das auch ok. Das ist Natur.

Du hast das Tier in dem Moment jetzt vor einer wildernden Katze gerettet (Katzen gehören nicht nach draussen) und möglicherweise einem Raubvogel, Fuchs oder ähnlichem das Abendessen weggenommen.

Wenn du das Tier mit Gummihandschuhen angefasst hast nimm ihn auch so wieder und setz ihn zurück wo du ihn her hast.

0

Nein daas stimmt leider nicht ganz wir haben mal uf der wiese ein rabenküken gehabt den ganzen tag haben die eltern es beschützt und gefüttert und am abend hat sich der kleine aufgegeben und die eltern ihn auch und dann haben wir ihn ca um 10 reingeholt (erst so spät um sicher zu gehen dass die eltern nicht mehr kommen)

0

warum hast du ihn nicht da gelassen ? Seine Eltern hätten sich um ihn gekümmert

Das hilft mir jetzt auch nicht weiter. Kann mir jemand sagen ob er Insekten und kleine Fliegen verträgt?

0

Was möchtest Du wissen?