Spatz ist aus dem Nest gefallen

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Geht so. :-)

Das Nest ist okay. 38 Grad ist bei dem Wetter vielleicht etwas heiß. Sistzt er langgestreckt oder mit offenem Schnabel da oder ist sein Körper euchtrot statt mattrosa, ist ihm zu heiß. Nachts muss er auch gewärmt werden.

Gefüttert wird von 6 bis 23 Uhr alle 30 bis 60 Minuten. Beim Spatz immer den Kropf füllen (ein voller Kropf bildet eine Beule rechts am Hals des Vogels) und sich dann entleeren lassen. Spatzen haben immer Hunger, am besten einen gewissen Rhythmus einhalten (30 oder 45 Minuten).

Besser wären nur Insekten, denn die bekommt er fast ausschließlich. Bis ihr die Beoperlen und Heimchen habt, bitte nur noch Insekten füttern, also Fliegen, Mücken, Motten, Falter, Spinnen usw.

Die Hauptnahrung sind Insekten, deshalb bitte ordentlich viele Heimchen besorgen und auch nicht Microheimchen oder kleine - in Spatz frisst viel. Buffalos, Wachsraupen (Bienenmaden kann auf der Packung stehen) bitte auch kaufen. Die Beoperlen sind eher ein Leckerli wie bei uns Schokolade.

Außerdem im Internet ein Handaufzuchtfutter bestellen (NutriBird A21 oder A19) sowie Korvimin (das ist ein Multivitaminpräparat). Kalzium (ein gutes Produkt für Vögel ist Calci-Lux) ist auch wichtig. Der Handaufzuchtfutterbrei wird zusätzlich zu den Insekten gegeben, die aber wie gesagt die Hauptnahrng darstellen. Insekten bekommt der Vogel bis zur Auswilderung.

Spatzen neigen zu Kokzidien (Parasiten). Bitte über einen Nachmittag den Kot sammeln und beim Tierarzt gegen Abend den Kot untersuchen lassen. Kokzidien können kinderleicht behandelt werden.

Wenn du bei Facebook bist, kannst du dich in der Gruppe WILDVOGELHILFE anmelden. Dort sucht man dir gern eine Auffangstation in deiner Nähe heraus. Nicht alle Päppler stehen öffentlich im Internet, aber irgendjemand in der Nähe gibt es eigentlich immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elayk
13.06.2014, 11:04

So, wir haben jetzt die (großen) Heimchen, Bienenlarven, das Handaufzuchtfutter und Kalzium.

Das Kalzium ist eigentlich für Reptilien, aber der Verkäufer hat gemeint, das ginge auch für Vögel und Fische. Allerdings sind wir uns bei der Dosierung nicht sicher und haben deswegen jetzt erst einmal nur ganz wenig in den Brei gegeben, damit wir das nicht überdosieren. Deswegen wäre ich die sehr dankbar, wenn du uns sagen könntest, wie viel wir denn da drunter mischen müssen.

LG

Elayk

1

Was möchtest Du wissen?