Abmelden aus einer Bedarfsgemeinschaft

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@Carbonvater
Nachdem ich jetzt deine Antworten auf helmuts Ausführungen durchgelesen habe, bleibt letztlich nur ein Rat:
Such dir einen kompetenten Beistand vor Ort, denn entweder verar.scht man dich in deinem Jobcenter ganz gewaltig, oder du hast ein Verständnis-Problem.

In deinen Sachverhaltsschilderungen sind so viele schwere Fehler deines Sachbearbeiters - angefangen bei deiner Sanktionierung bis hin zur Lohnanrechnung in der BG - aufgeführt, dass das schon an Rechtsbeugung grenzte. Insofern mag ich das Ganze kaum glauben, obwohl man gerade in den JC Pferde auch schon mal kot.zen sieht.
Also nächsten Termin unbeding mit Beistand wahrnehmen und auf mündliche Aussagen deines SB vollkommen schicen. Und zuckt der nur mit den Augenbrauen, Dienstaufsichtsbeschwerde, erzählt er dir rechtlichen Dreck, eine Fachaufsichtsbeschwerde.

deine Tochter mit dr du eine Bedarfsgemeinschaft bildest, hat Auflagen nicht erfüllt und daher bekommt ihr beide keine Leistungen mehr, habe ich das so richtig verstanden?

Dein Leistungsbezug kann doch überhaupt nicht angetastet werden!

Die angebotenen Lebensmittelgutscheine nimmst du nicht an, weil du diese nicht zurück zahlen kannst?!

Die brauchst du doch überhaupt nicht zurück zahlen!

Mit dem Auszugsanliegen wendet euch gemeinsam an das Jobcenter.

Ja, das hast du richtig verstanden. Das mein Leistungsbezug nicht gekürzt werden kann habe ich auch schon gehört aber im Jobcenter kommt man mir mit Paragraphen (oder Urteilen) wo das stehen/entschieden sein soll. Auch das mit den Lebensmittelgutscheinen habe ich gehört da diese angeblich nicht zurückgezahlt werden müssen wenn keine Leistungen gezahlt werden aber die Aussage der Arge (Jobcenter) war deutlich: Darlehnsweise!

0
@Carbonvater

NACHTRAG: Das Jobcenter argumentiert das ich es hätte mitteilen müssen wenn meine Tochter nicht zur Schule geht bzw. mich darum kümmern müssen das sie ihre Termine einhält. Da ich das versäumt habe, hat man meine Leistungen ebenfalls gekürzt (Versäumnis meinerseits)... Das ist aber bei einem "Erwachsenen" nicht so einfach... ;-) Die Jugendlichen heute wollen schon alles können und sich nicht so gerne von den "alten" reinschauen lassen...

0
@Carbonvater

aber im Jobcenter kommt man mir mit Paragraphen (oder Urteilen) wo das stehen/entschieden sein soll

Schriftlich hast du das mit den Paragraphen und Urteilen mit Sicherheit nicht bekommen.

Offenbar kennst du nicht den Jobcenter-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?

Wenn deine Tochter derzeit nicht im Leistungsbezug steht, dann schnellstens für sie ohne Hilfe vom Jobcenter eine Wohnung suchen. Falls sie dann aus Gründen welche auch immer wieder später einmal wieder in den Bezug fällt, brauchst du sie nicht wieder aufnehmen.

Zum weiteren ist die Aufnahme der Tätigkeit dem Jobcenter unverzüglich zu melden und es erfolgt Anrechnung auf den künftigen Leistungsanspruch.

0
@helmutgerke

Ich war heute nochmal beim Jobcenter und habe dort den Arbeitsvertrag meiner Tochter vorgelegt. Selbstverständlich würde man den Lohn dort anrechnen aber man hat mir die Wahl gelassen: entweder sie bleibt bei mir und der Lohn wird auf die Bedarfsgemeinschaft angerechnet oder ich "schmeiße" sie aus meiner Wohnung (das ginge weil sie keine Leistungen bezieht hätte sie auch keinen Anspruch auf Wohnrecht), melde sie bis Montag beim Einwohnermeldeamt ab und ich bekäme eine Nachzahlung für Oktober und ab November meinen normalen Satz. Rein moralisch unverantwortlich die eigene Tochter "rauszuschmeißen" aber einerseits will sie sowieso eine eigene Wohnung die näher an der Arbeitsstelle liegt und andererseits wäre das ok da sie sich diese Suppe durch Meldeversäumnis selber eingebrockt hat.

0

Hartz 4, Bafög, Nebenjob?!

Ich bin eine Alleinerziehende Mutter mit vier Kindern, wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft. Meine älteste Tochter beginnt demnächst ihr Studium und wird daraufhin Bafög beziehen. Dieses wird vom Jobcenter angerechnet. Da sie nur 20% vom Bafög behalten darf, würde sie gerne einen Nebenjob (400€ Basis) zusätzlich machen. Nun wäre die Frage ob dieses Geld auch abgezogen wird oder ob sie dieses für sich behalten darf? Ich danke im vorraus!! :)

...zur Frage

Kann ich mich bei Jobcenter abmelden?

Also.....mein Mann und ich sind in eine Bedarfsgemeinschaft. Ich habe ein Teilzeitjob und werde in den nächsten Monaten hochgestuft d.h. ich bekomme mehr Stunden. Jetzt bin ich bei 15 Stunden und danach auf ca. 20-25 Stunden. Er ist bis nächstes Jahr vom Jobcenter frei gestellt und kümmert sich um unsere Tochter.

Die Frage steht oben.

...zur Frage

Bin ich in einer Bedarfsgemeinschaft verpflichtet auf ein Kind aufzupassen das mir nicht gehört?

Hallo Leute Ich lebe seit 3 Monaten mit meiner Freundin zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft und wir beziehen ALG2. Sie hat eine 7 jährige Tochter, also es ist nicht mein Kind. Sicher kennen wir uns durch das Zusammenleben der letzten 3 Monate schon besser allerdings noch nicht gut genug. Der eigentliche Punkt ist das ich natürlich auf Arbeitssuche bin und sicherlich bald hoffentlich was finden werde - bis dahin könnte ich ja auf die Kleine aufpassen. Meine Frage ist aber ob ich dazu verpflichtet bin da meine Freundin einen 400 Euro Job (selbst gesucht und Probe gearbeitet) abgelehnt hat da sie jetzt da auf einmal ab 18 uhr erst arbeiten soll (die kleine kommt um 16 uhr aus der schule)

Das Arbeitsamt spinnt jetzt rum sie hätte auf einen job verzichtet und droht mit sanktionen denn schliesslich könnte ich ja in der zeit auf das kind aufpassen da wir in einer bedarfsgemeinschaft leben und ich ja die zeit hätte.

Danke im Voraus für Eure Antworten

...zur Frage

Sparkasse: Darf sie ein Konto sperren, wenn...?

die Tochter ihr Einkommen auf das Konto ihrer Mutter eingezahlt kriegt? Tochter und Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft leben bzw. auch ohne Bedarfsgemeinschaft zusammen in einem Haushalt bilden?

...zur Frage

Haushaltsgemeinschaft; Bedarfsgemeinschaft. ?

Meine Tochter 18 Jahre, Schülerin und ich (voll beruftätig) leben in einer Wohnung. Bisher lief alles wie üblich, Mama ernährt und finanziert das Kind. Nun hat meine Tochter selbst ein Kind bekommen. Sie hat einen Antrag beim Jobcenter gestellt, da sie nun innerhalb unserer Haushaltsgemeinschaft mit ihrem Kind eine Bedarfsgemeinschaft ist. Ich bin Mieterin der Wohnung da ich sie angemietet habe als das Kind noch nicht volljährig war. Wieviel der Miete bekommt sie denn nun vom Jobcenter? Man sagte ihr dort heute 50% da der Kleine nicht zählen würde!?! Weiss es denn jemand (besser) und kann mir helfen das herauszufinden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?