Abmahnung wegen Krankmeldung rechtens?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, das siehst du vollkommen richtig. Und mich würde die Begründung für diese Abmahnung brennend interessieren.

Eine Abmahnung kann man aussprechen für ein Fehlverhalten; einen Verstoß gegen Arbeitspflichten. Eine Krankheit ist aber nicht vom Verhalten beeinflussbar und verstößt auch nicht gegen Arbeitspflichten. Der Betrieb kann ja wohl kaum schreiben "Wir fordern Sie auf, unverzüglich wieder gesund zu werden."

Nach deiner Schilderung ist sie auch ihren Nachweispflichten (Information des Betriebs über die Erkrankung) perfekt nachgekommen. Es wäre nichtmal nötig gewesen, das Attest sofort in den Betrieb zu bringen, aber selbst das hat sie getan.

Wenn es wirklich keinen anderen Hintergrund gibt, scheint mir das nur wieder mal ein Beispiel dafür zu sein, dass erkrankte Mitarbeiter einem Betrieb nur ein Dorn im Auge sind, dass sie regelrecht geächtet und unter Druck gesetzt werden. Es kommt nicht von ungefähr, das die psychischen Erkrankungen in der Arbeitswelt deutlich zunehmen.

Wenn sie wirklich eine Abmahnung bekommt, dann stell sie doch einfach nochmal mitsamt der Begründung hier als Frage ein.

Die Abmahnung ist auf jeden Fall ungerechtfertigt. Allerdings muss man sich in einem solchen Fall fragen, wie das Verhältnis zwischen AG und AN überhaupt ist, etwas scheint hier nicht zu stimmen.

Das ist nicht rechtens! Was steht denn als Begründung in der Abmahnung? Anders wäre es nämlich bei "krank mit ansage" also sowas wie "...wenn ich nicht frei Kriege dann lass ich mich Montag halt krank schreiben!"

Kündigung der Ausbildung wegen Krankmeldung ohne Abmahnung?

Hallo , die Person x ist jetzt am ende seiner Ausbildung . In diesem Jahr war er 22 Tage krank geschrieben aber er war natürlich beim Arzt. Leider schnappt er immer alles auf von Grippe bis Beinbruch. Er hat noch nie unentschuldigt gefehlt, konnte immer ein Attest nachweisen.Jetzt hatte er eine Augenentzündung und war heute beim Arzt. Wütend rief der Chef an und sagte ihm er solle vorbeikommen. Er wurde deswegen nun gekündigt ohne Abmahnung. Meine Frage ist , darf ein Arbeitgeber kündigen ohne eine Abmahnung ausgesprochen zu haben und wie ist das mit der Fehlzeit. Person X hat jetzt große Zukunftsangst. Da er auch nur noch paar Monate vor sich hatte. Was soll er tun und/oder ist das rechtens. Ich würde mich über rasche und kompetente Antwort freuen. Würde der Person. MFG dyingluzifer

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Kann mein Chef meine Überstunden einfach streichen (an die Juristen unter euch)

Guten Tag also folgende Situation

Ich arbeite im Einzelhandel und habe mir letzten Monat ca 15 Überstunden aufgebaut (Verkaufsoffener Sonntag usw)

Nun war ich vor ca 1,5 Wochen 4 Tage krank geschrieben, da ich mit Magen-Darm im Bett gelegen habe. Meine Krankmeldung ist am 3ten Tag der Krankheit per Fax bei meinem Chef eingegangen, kann ja unmöglich so am ersten Tag der Krankheit selbst hineinfahren und das Original abgeben.

Nun ist meine Freundin ins Krankenhaus gekommen und wollte mir diesen Samstag einen tag von den Überstunden (die ich dachte sie seien noch nicht nachgetragen worden) frei nehmen um zu ihr zu gehen. Nun habe ich mitbekommen das mir die Überstunden gestrichen worden sind, mit dem Argument das die original krankmeldung nicht am ersten Tag eingegangen ist. Nun hab ich 14 minus Stunden.

Kann er das einfach so machen?

Und wenn nicht eine Zusatzfrage

Da ich bereits 2 Abmahnungen erhalten habe (aufgrund zu spät kommen 1 ma wegen Autounfall 1ma waren es 5 Minuten aber das ist ne andere Geschichte) worum es geht wenn oben beschriebenes nicht rechtens ist und ich meinen Chef zur Rede stelle kann er dann soetwas sagen wie

So dann machen wir das rechtens die krankmeldung ist nicht rechtzeitig eingegangen du kriegst deine 3ten Abmahnung du bist gefeuert!

Danke im voraus für die schnelle Hilfe

...zur Frage

Kündigung, Krankenstand?

Hallo,
am Mittwoch den 30.05 habe ich meine Kündigung erhalten, im Krankenstand.

Meinem Chef habe ich persönlich ohne Zeugen gesagt, dass mein Krankenstand länger angaltet.
Die Krankmeldung von dieser Woche habe ich am Mittwoch gefaxt.

Die erste Abmahnung erhielt ich, da ich am Montag unentschuldigt gefehlt habe, die zweite weil ich am Dienstag unentschuldigt gefehlt habe.
in der 2. steht drin, dass „Das Nichteinhalten des Arbeitsvertrages zur fristlosen Kündigung führen wird“
Ich war diese 2 Tage aber auch im Krankenstand.

Ist das alles rechtens, was kann ich noch tun?

Danke im Voraus und lg

...zur Frage

Kann mich mein Chef noch kündigen?

Guten Tag,

Ich hab im 2ten Lehrjahr öfter mal die Schule geschwänzt dafür wurde mir mein Urlaub gestrichen so jetzt hab ich anscheinend noch paar tage offen die wo nicht entschuldigt sind und auch teilweise entschuldigt sind dafür hat er mir jetzt über 200euro abgezogen! Das kann aber nicht sein! ich bin mir zu 100% sicher das das nicht rechtens ist was er da macht ich will zu IHK und mich beschweren hab aber angst das er mich kündigt weil ich ja öfter mal nicht in der Schule war hab aber auch keine Abmahnung oder so gekriegt. Bin im 3ten Lehrjahr schon seit 2monaten ungefähr und war immer in der Schule und wenn ich nicht war hatte ich ne Krankmeldung von Artzt. Kann er mich Kündigen wegen den Tagen wo ich nicht war obwohl ich noch keine Abmahnung hab und soll ich mich beschweren wegen mein Geld? weil 200euro ist für mich sehr viel Geld.

danke für eure Antworten

...zur Frage

Was kann ich tun wenn ich fristlose Kündigung angedroht bekomme?

Hallo erstmal, also ich habe folgendes Problem, ich hatte einen Arbeitsunfall bei den ich mir das Aussenband im Sprunggelenk gerissen habe; nun weiß ja eigentlich jeder dass sowas eine weile dauert, bis man da wieder fit ist. Ich habe meine Krankmeldungen immer innerhalb von 3 Tagen via Post meinem Arbeitgeber zukommen lassen, da ich ja schließlich nicht selber Auto fahren kann. Habe Ihm gesagt, dass es noch eine Zeit dauern wird, bis ich wieder fit bin, und auf einmal bekomme ich eine Abmahnung, da ich nur bis Freitags krank geschrieben war und Montags nachmittags einen neuen Arzttermin hatte und Montagmorgen nicht zur Arbeit kam (hätte unentschuldigt gefehlt, dabei habe ich die Krankmeldung am selben Tag verlängert und ich habe die neue auch direkt mit der Post verschickt). Scheinbar wusste bzw. will mein Chef nicht wissen, dass ich ja noch krank bin, er hat mir sogar mit fristloser Kündigung gedroht. dabei hatten wir bis dahin eigentlich auch privat ein sehr gutes Verhältnis und dann sowas. Ist dass überhaupt rechtens was er gemacht hat? Wie würdet Ihr jetzt reagieren oder besser wie soll ich jetzt vorgehen, will eigentlich gar nicht mehr dort Arbeiten da ich doch sehr enttäuscht bin von Ihm als Mensch und Chef, schließlich haben wir schon fast 12 Jahre zusammen gearbeitet. Würde mich über den einen oder anderen Tipp freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?