Ab wann sollte man gekochtes Essen in den Kühlschrank stellen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Kommt ganz drauf an, was gekocht wurde. Ich lasse die Gerichte erst auf Zimmertemperatur auskühlen, bevor ich sie dann entweder im Topf mit Deckel oder in einer Tupperdose in den Kühlschrank gebe.

Fleischgerichte oder Gerichte mit Fisch versuche ich, innerhalb eines, maximal innerhalb von zwei Tagen aufzubrauchen - vor dem Verzehr jeweils nochmal gut durcherhitzen (also keine Mikrowelle, sondern auf der Herdplatte und das nicht zu kurz). Vegetarische oder vegane Gerichte vielleicht einen Tag länger.

Wenn ich vorab weiß, dass es knapp werden könnte, dann friere ich die Reste (Ausnahme Kartoffeln) gleich ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nnblm1
11.08.2016, 11:04

Ach ja, im Sommer versuche ich, entsprechend schneller zu sein als im Winter. Sobald die Wohnung im Sommer warm ist, kommt das Essen auch mal halbausgekühlt in den Kühlschrank.

0

Wenn du reste vom Essen hast kommt es in einer Dose mit deckel eventuell auch für den Gefrierschrank die Dose warte bis das Essen komplett kalt ist stelle es dann im Kühlschrank wenn du meinst nach 1tag kannst du es auch einfrieren schreibe aber Datum drauf damit du weißt von wann das ist und was drin ist .Aber gekochte Kartoffeln nicht einfrieren schmecken nicht nach aiftauen .Die kannst du ja abends oder nächsten Tag auch braten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde sagen, dass dies zuerst mal abhängig ist von der Außentemperatur, bei dem das Essen fertig gekocht außerhalb des Kühlschranks steht.

Wenn Du z.B. im Sommer kochst, hast Du locker + 25°C in deiner Küche, eher sogar mehr. Auch bei längeren Kochzeiten bei nicht zu hohen Außentemperaturen erwärmt sich der Raum sehr schnell und das Essen braucht sehr lange, bis es richtig abkühlt.

Der Tipp mit dem Wasserbad ist sehr gut, denn so kühlt der Topf etc. schnell runter. Wenn man das Essen außerhalb des Kühlschranks runterkühlen will, so sollte man einen deutlich kühleren Raum dafür suchen.

Aber jetzt mal konkret: ich halte 2 Std. schon für kritisch und zu lange, abhängig natürlich von dem Essen und der darin enthaltenen Säure. Finden Bakterien ideale Voraussetzungen, kann es sehr schnell gehen und die vermehren sich dann explosionsartig.

Ein Beispiel: du kochst im Sommer ein Gulasch und lässt es ca. 3 - 4 std. draußen stehen, bei ca. +40°- +50°C Temperatur im Topf (schneller kühlt das nicht runter..), das fängt, abhängig von den Zutaten, dann möglicherweise schon das Gären an. Habe ich oft genug erlebt.

Interessant finde ich, dass man sich eher über die Kühlschrank-Energie und die Kosten Gedanken macht, als über die Qualität des Essens ... aber das ist typisch deutsch, da wird rationell gedacht und Essen ist eher eine Pflichtübung, um den Magen zu füllen ;-)

Ganz ehrlich? Ich stelle mein fertiges Essen nach einer relativ kurzen Abkühlphase (das sind ja meist 30 min. oder länger nach dem Essen) offen in den Kühlschrank bei ca. + 2°C - + 4°C. Wenn es durchgekühlt ist - und das geht bei dieser Temperatur relativ schnell, Deckel drauf und ein Fach höher, bei ca. 5°C.

Das gefällt dem Kühlschrank natürlich nicht so ganz, aber dem Essen und mir dafür um so mehr :-)

LG  Jürgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man es mittags gekocht hat, stellt man es abends in den kühlschrank

wenn du es abends gekocht hast, reicht es auch aus wenn du es morgens in den Kühlschrank stellst.

eher würde ich es nicht tun, weil der Kühlschrank dann zu lange braucht um die kühltemperatur zu erreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mittags: abends in den Kühlschrank
Morgens: mittags in den Kühlschrank
Und wenn dus abends kochst dann lass es abkühlen und stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Menschen werfen Speisen, die während einer Mahlzeit nicht gegessen wurden, ungern weg. Aber unsachgemäßer Umgang und falsches Aufbewahren von Resten sind leider die häufigste Ursache für Lebensmittelvergiftungen. Mit etwas Umsicht jedoch lassen sich sowohl die Verschwendung einschränken als auch ein Krankwerden vermeiden.

Am wichtigsten ist, daß einmal gekochte Nahrung innerhalb von zwei Stunden in den Kühl- bzw. Gefrierschrank kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abkühlen lassen, mit offenem Deckel. Das geht schneller. Dann in den KS.

Und dann hält das Zeug unterschiedlich lange. Bolognese hält länger als Fischeintopf etc. je nach Gericht eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich warte immer, bis das Essen runtergekühlt ist und stelle es dann in den Kühlschrank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Aufbewahren sollte man gekochtes Essen rasch runterkühlen (durch kaltes Wasserbad etc.) und dann in den Kühlschrank stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Joo erstmal sollteste die Töpfe offen lassen, wenn's draußen steht. Grund dahinter ist: überschüssige feuchtigkeit kann entweichen, die kleinen Lebewesen mögen ja Feuchtigkeit. So hält es sich länger draussen. Und das zeug kommt auch noch schneller auf minimaltemparatur.

Später kann man ja wieder was Wasser dazugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Zimmertemperatur hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?