Ab wann ist ein Mensch Wohlhabend/reich?

6 Antworten

Es gibt den sogenannten "Mittelschicht" - Effekt.

Dadurch, dass wohlhabende Menschen sich immer nur mit anderen wohlhabenden Menschen vergleichen, und keine Ahnung haben, dass sie viel mehr Geld als viele andere Leute haben, glauben sie selbst, dass sie nur so mittelmäßig viel Geld haben.

Lustigerweise gilt das auch für Leute, die eigentlich zur Unterschicht gehören. Sie denken auch, sie gehören zur Mittelschicht, weil die Leute die sie kennen meistens auch nicht mehr haben. Daher denken sie, das wäre der allgemeine Durchschnitt.

In Deutschland gehört man zu den reichsten 10%, wenn man als Single im Monat rund 3.500 Euro verdient.

Naja ein Haus kann sehr groß sein und dennoch nahezu keinen Wert haben.

Und jemand der Teure Kleidung kauft ist nicht unbedingt reich sondern jemand der teure Kleidung kauft.

Reich würde ich jemanden als dann bezeichnen wenn er alleine von dem Vermögenseinkommen ein gutes Leben führen kann ohne Arbeit oder Rente usw. zu benötigen.

Ja hast glaube recht

0
@Nutellabrot131

Bedenke auch das jeder mit einem Job jenseits des Mindestlohn Prioritäten setzen kann. Manche fahren 2 mal in Jahr in Urlaub, der nächste verdient genausoviel kauft teure klamotten und dafür kein Urlaub. Und der wieder nächste verdient ebenfalls gleichviel und mietet ein großes Haus oder kauft einen Sportwagen.

0

Das Haus ist meist noch viele Jahre abzuzahlen und das schicke Auto und die teure Kleidung auf Kredit. Also eher Schulden als Wohlhabend.

Reich sind die, die 5x soviel haben, wie du selbst. Unabhängig davon, wie viel du selber hast.

Für mich ist jemand wohlhabend wenn er von seinem Einkommen sehr gut leben kann und noch Geld übrig bleibt.

Reich ist derjenige wenn er für dieses Einkommen nicht arbeiten muss.

Was möchtest Du wissen?