Es gibt schon einen Hang des Menschen, irrationale Ängste zu entwickeln. Denn Menschen sind fantasievoll und beeinflussbar durch Geschichten und haben bestimmte Grundängste, wie zB die Angst vor dem Tod. Daher handeln gruselige Geschichten oft von Toten oder Wiedergängern.

Vor allem Kinder, Jugendliche, psychisch instabile Menschen, aber auch Menschen mit viel Vorstellungskraft sind dafür anfällig.

...zur Antwort

Gewissenskonflikt: Ich liebe sie, bin jedoch viel zu oft unglücklich, weil ihre Attraktivität (inkl. Sexleben) zusehends schwindet?

Meine Frau und ich, beide in unseren 30ern, sind mittlerweile 7 J zusammen und 2 J verheiratet.
Wir haben einen gemeinsamen Sohn und ich liebe unsere kleine Familie über alles.

Leider hat sie ein ziemlich schlimmes Lipödem an Beinen und Armen bekommen, welches nach der Schwangerschaft nochmal wesentlich schlimmer wurde. Es sind wirklich schlimme Deformationen. Darüber hinaus hat sie auch so immer mehr zugenommen und ändert daran aber auch nichts. Eine OP zur Beseitigung des Lipödems schließt sie auch aus, obwohl ich sie finanziell unterstützen würde. Seitens der Krankenkasse gäbe es auch nichts. Sex hatten wir schon ewig nicht mehr. Zum Einen, weil sie sich unwohl fühlt. Zum Anderen, weil ich sie mittlerweile auch überhaupt nicht mehr attraktiv finde. Von der heissen Frau von vor 7 Jahren ist gar nichts mehr übrig. Sagen würde ich ihr das niemals, weil ich sie nicht verletzen will. Im Gegenteil: Ich sage ihr weiterhin, dass sie eine tolle Frau ist. Immerhin geht’s hier auch um eine Krankheit, für die sie nichts kann. Trennen will ich mich auch nicht, weil ich sie wirklich liebe. Das wäre auch schäbig. Mein Sexleben ist also erbärmlich. Ab und an habe ich Sexting in irgendwelchen Foren oder sehe mir heimlich Videos auf dem Klo an. Erniedrigend für einen Erwachsenen. Bei dem Gedanken, dass sich mein Sexleben im Prinzip jetzt schon erledigt hat, werde ich direkt depressiv. Sie schweigt sich über unser Nichtsexleben aus. Heult zwar ab und an, dass sie sich unattraktiv findet, aber das war’s dann auch wieder.

Aber ich kann es ihr auch nicht sagen, wie ich wirklich denke und auch leide. Es würde ihr das Herz brechen. Ich habe mittlerweile auch Gedanken mit anderen Frauen. Gedanken, für die ich mich schlecht fühle, weil ich sie doch liebe. Ich kann nicht vor und nicht zurück.

Hat jemand einen Rat?

...zur Frage

Du musst ihr sagen, wie du wirklich denkst und dass du leidest. Du musst. Es wird erstmal schrecklich werden, aber nur so gibst du ihr eine echte Chance, überhaupt noch etwas reißen zu können. Solange sie keine Ahnung hat, wie schlimm es wirklich steht, wird sie auch nichts ändern.

Wenn du zu feige bist, sage ich dir wie es weitergeht: Du wirst so lange leiden, und beim Forensexting immer weiter gehen, bis du sie betrügst. Du wirst dir daraufhin einreden, dass es doch eh alles ihre Schuld ist, um dich besser zu fühlen. Das wird so lange weitergehen, bis sie es rausfindet oder du sie sitzen lässt.

Daher rate ich dir, sei offen und ehrlich, hab keine Angst vor einem großen Krach. Der wird so oder so kommen. Wenn du ihn eröffnest, bevor du sie betrogen hast, gibt es eine reelle Chance, dass eure Ehe doch noch was wird. Wenn nicht, ist sie vorbei.

...zur Antwort
Ja, ich hab was gegen Raucher, weil

Ich habe etwas gegen Rauchen, nicht gegen Raucher. Raucher sind einfach Süchtige und tun mir leid.

Rauchen an sich jedoch ist schädlich für die Menschen, die aufgrund ihrer Sucht nicht in der Lage sind, die Gefährlichkeit realistisch einzuschätzen, die durch Passivrauchen andere gefährden, durch tonnenweise Zigarettenstummel die Umwelt belasten, und Opfer einer bösartigen und ausbeutetischen Milliardenindustrie geworden sind - der Tabakindustrie.

Dass Raucher sich so angegriffen fühlen, wenn man sie auch sachlich darauf hinweist, liegt eben auch ihrer Suchterkrankung. Sie möchten sich das um keinen Preis schlecht reden oder gar nehmen lassen - weil da die Sucht spricht, nicht der Mensch.

...zur Antwort

Sieht für mich nach einem Bremsenstich aus. Ist auch nicht gefährlich, nur unangenehmer als Mückenstiche. Falls du sowas wie Fenistil hast, einfach eincremen bis es besser wird. PS: ich bin kein Arzt :)

...zur Antwort

Warst du denn niemals ein Kind??? Kannst du dich nicht erinnern? Kann ich ja kaum glauben. Natürlich tun sie das! Aber eben erst ab einem gewissen Alter - sobald sie ein logisches Konzept von "Ich" und "andere" haben und ein gewisses Zeitgefühl.

...zur Antwort

Es ist eher vollkommen ungewöhnlich, dass deine Periode bisher IMMER auf den Tag genau gekommen ist. Das ist bei den wenigsten so. So ziemlich alles kann deine Periode beeinflussen, Stress ist nur eins davon. Leichte Infekte, Schwankungen im Hormonspiegel, Schwankungen in der Ernährung, reiner Zufall... Solange du sonst nichts hast, nicht schwanger bist und sie demnächst wieder normal kommt, kannst du es abhaken unter "passiert halt mal".

...zur Antwort

Das machen Jugendliche doch gerne mal. Ist eben für viele die einzige Chance, Selbstbewusstsein vor den Kumpels vorzutäuschen, indem sie andere nieder machen. In der Gruppe fühlen sie sich sicher.

Das sollte man doch einfach als das einordnen, was es ist - eine Aktion, die deutlich mehr über die Erbärmlichkeit des Halbstarken verrät als über das eigene vermeintliche Aussehen.

Ich glaube, ich würde vlt seine Kumpels ganz amüsiert "Spricht das Kind da mit mir?" fragen, wenn die Situation ein schlichtes ignorieren nicht zulässt.

...zur Antwort
Nein

Im Vergleich zu einigen anderen Ländern trifft das aus deren Wahrnehmung schon zu.

Es gibt Kulturen, die den Wert weniger auf die Zeit und die Leistung, als zB auf die Familie und das Soziale legen. So ist es in manchen Ländern zB wichtiger, nochmal eine halbe Stunde mit dem Busfahrer zu quatschen als pünktlich zum Termin zu erscheinen. Die Prioritäten sind einfach anders. Aus der Sicht dieser Länder sind wir schockierend streng, was Zeit, Absprachen und Ordnung betrifft.

In Vergleich zu nochmals anderen Ländern trifft das auf uns nicht zu. Disziplin hat zB in Japan einen tausendmal höheren Stellenwert als bei uns.

Ob das früher hier mehr zugetroffen hat, kann ich nicht sagen - früher hatten die Menschen jedenfalls auch deutlich mehr Angst, negativ anzuecken als heute. Die Gesellschaft ist offener geworden, Arbeitgeberwechsel sind einfacher, Frauen nicht mehr abhängig vom Ehemann und Männer nicht mehr alleinverantwortlich für das Überleben der ganzen Familie.

Ich weiß auch nicht recht, ob Ordnung, Fleiß, Disziplin, Pünktlichkeit, Sauberkeit die wichtigsten Werte sind, die man im Leben anstreben sollte. Für mich jedenfalls sicher nicht. Dann schon lieber Menschlichkeit, Mitgefühl, Ehrlichkeit und Integrität. Wäre doch schön, wenn wir dafür bekannt wären.

...zur Antwort

Und Zack, das gesamte Elend unserer Gesellschaft in einem einzigen Satz zusammengefasst:

"Meine Hausärztin meinte es ist vermutlich Stress, aber da kann ich jetzt nicht viel ändern gerade weil es in der Arbeit halt gerade sehr zu geht und unglaublich viel zu erledigen ist."

Deine Ärztin sagt, Stress ist vielleicht die Ursache, aber daran kannst du nichts ändern, weil du ja Stress hast. OK...

Du kannst versuchen, trotzdem den Stresspegel zu reduzieren. Nicht in der Arbeit, aber im Rest. Durch langsames, bewusstes Essen. Durch Reduzierung deiner Freizeittermine. Durch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft (übrigens auch ein effektives Mittel gegen Verstopfung). Durch das Erlernen von konkreten Entspannungstechniken wie zB progressiver Muskelrelaxion.

Wenn es andere Ursachen sind, hast du eine Chance. Wenn Stress wirklich die Ursache ist, hast du keine andere Wahl, und nichts anderes wird dir helfen, als den Stress doch irgendwie zu reduzieren.

...zur Antwort

Weggehen unhöflich? Ich hoffe, das meinst du nicht ernst. Du kannst die Person auch ansprechen und sie bitten, die Zigarette auszumachen oder selber wegzugehen. Und selbstverständlich kannst du gehen!

Ich denke, das Problem ist, dass Raucher nicht mitbekommen, dass ihr Rauch stinkt und wohin er zieht. Raucher riechen das ja selbst nicht mehr und denken, ach, ich puste einfach in die andere Richtung - oder sie denken, ich bin doch eh weit genug weg.

...zur Antwort

ist es falsch, wenn man auch mal an sich denkt?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal eine Frage, die mich schon die ganze Zeit beschäftigt.

Meine Eltern sind gestorben und ich habe noch einen Bruder der sich nicht wie ein Bruder verhält. Es ist so viel vorgefallen, dass moralisch unterste Schublade ist. Ebenso hat er mich andauernd belogen und nun muss ich auch noch Geld für die Schulden meines Vaters zahlen, obwohl mein Bruder das Geld schon bekommen hat.

Nun beschäftige ich mich mit meinem Sohn um den Inhalt des Hauses, dass zum sogenannten Nachlass gehört, dies haben meine Eltern in ihrem Testament so geregelt, dass es geteilt werden soll.

Was mich jetzt zu allen Dingen, die sonst noch so passiert sind (wie z.B. das mein Bruder nach der Beerdigung meines Vaters in Tränen ausgebrochen ist und gesagt hat, dass er seinen wichtigsten Sponsor verloren hat. Er hat meinen Vater nicht auf seinem letzten Weg begleitet, er sagte er kann das nicht, ich bin schockiert, mein Eltern haben ihn finanziell sehr unterstützt auch in seiner Firma, die er wie ich erfahren habe nie allein geleitet hat).

Mein Sohn und ich kümmern sich jetzt allein um den Nachlass, was für uns eine Menge Arbeit kostet und mein Bruder hilft gar nicht. Er fährt lieber in den Urlaub und mein Sohn und ich arbeiten im Urlaub im Haus. Klar das Haus gehört mir, aber der Nachlass uns Beiden. Dies kostet mich natürlich auch viel Geld, denn das Haus steht noch leer. Wir versuchen die Möbel zu verkaufen, um meine Mutter zu ehren, deshalb wollen wir es nicht verscherbeln, sie hat es mit so viel Liebe ausgesucht. Doch es ist schwer.

Jetzt meine Frage: Ist es falsch, oder moralisch nicht vertretbar, wenn wir den Erlös aus dem Nachlass behalten (Ich würde meinem Sohn dann einen Teil davon geben wollen, weil er so hart gearbeitet hat)? Oder ist es ungerecht?

Bin gespannt auf Eure Antworten.

Ich wünsche allen einen schönen Tag!

Liebe Grüße von einer traurigen Tochter

...zur Frage

Ich würde das Moralische hier überhaupt nicht zur Diskussion stellen. Was dein Bruder tut oder lässt, ist seine Sache. Die Frage ist allein, ob ihr es behalten dürft. Wenn deine Eltern im Testament geregelt haben, dass es geteilt werden muss, hast du rechtlich keinen Anspruch darauf, alles alleine zu behalten, und wenn du es dann dennoch versuchst, riskierst du eben am Ende noch mehr Geld zu verlieren - was weder dir noch deinem Sohn helfen wird.

...zur Antwort

Man befriedigt sich ja auch nicht, indem man sich einen Finger reinsteckt. Der Orgasmus kommt durch Bearbeitung des Kitzlers außen.

Niemand muss das tun. Und wenn du kein Bedürfnis nach Sex hast, ist das völlig in Ordnung. Asexualität ist genauso normal wie alles andere. Daran ist NICHTS traurig!!!

...zur Antwort

Bitte gehe zu deinem Hausarzt und lasse dich zum Psychologen überweisen. Die Angst vor Arbeit ist eine Angststörung, die bekannt ist und behandelt werden kann.

...zur Antwort

Wie bei vielen Dingen verkommt das immer mehr zur Glaubenssache. Es ist ein guter Milchersatz, hat viele Proteine und in normalen Dosen keine Nebenwirkungen. Im Übermaß, wie fast alles, eben nicht mehr so gesund.

...zur Antwort

Du hast dich also nach dem Sport für Sport verabredet :P war nicht so schlau. Ich schätze leider, dass du danach noch kaputter sein wirst.

...zur Antwort

Das hat nichts mit pessimistisch zu tun. Natürlich ist man auch nach 8 Stunden Büroarbeit am Ende kaputt :D sonst könnte man all den kaputten Schülern nach 8 Stunden Schule auch sagen "Wat jammert ihr, ihr hockt doch bloß rum".

Arbeit ist anstrengend, ja. Auch Arbeit am PC oder Telefon ist anstrengend. Ich kenne SEHR viele Menschen, die abends platt und tot auf der Couch liegen und sich gerade noch so zum einkaufen, abwaschen und Mails beantworten aufraffen können und ansonsten bedient sind. Noch schlimmer ist es, wenn man Kinder hat, was die dann noch alles tun und wollen.

Klar, das ganz normale Erwachsenenleben klingt für Jugendliche unverständlich und vielleicht sogar erschreckend, weil ihnen die Zusammenhänge und das Gesamtbild fehlen.

Man hat finanzielle Verpflichtungen, Verantwortung für eine ganze Menge Dinge, man muss arbeiten, den Haushalt schmeißen, Termine organisieren, Behördenkram machen, sich um Finanzen und Versicherungen kümmern, mit dem Vermieter rumschlagen, einkaufen, Sachen reparieren, ggf Kinder erziehen und soll zusätzlich noch Sport machen, Freundschaften pflegen, coole Sachen unternehmen und Hobbys haben. Es ist einfach wenig Zeit vorhanden für die schönen Dinge, ganz pragmatisch, dir fehlt die Zeit. Du hast sie wirklich meist nur am Wochenende. Und das trifft auf sehr sehr viele Menschen zu.

Das heißt aber nicht, dass man seinen Job nicht auch wirklich mögen kann, es lieben kann, sich um seine Kinder zu kümmern, oder generell auch trotz allem frei und zufrieden sein kann damit. Aussteigen könnte jeder, aber dieses Leben hat eben auch Vorteile, zB dass einsam in einer vermüllten Bruchbude in Lumpen sitzen und hungern und drauf warten, dass die Zähne verfaulen auch keinen großen Spaß macht :D

...zur Antwort

Es tut eh nicht weh. Wenn du dir einmal den Zeh am Türrahmen anschlägt oder dir nen blauen Fleck holst, das tut zehnmal mehr weh.

Schau erstens nicht hin. Gar nicht. Auch nicht wie der Arzt die Nadel vorbereitet. Konzentriere dich darauf, deine Oberschenkel anzuspannen und die Arme so locker wie möglich zu lassen. Dann bist du so dermaßen abgelenkt, dass du den Moment verpassen wirst und dann ist eh schon vorbei.

...zur Antwort

Deine Wahrnehmung entsteht dadurch, dass in Deutschland Antisemitismus eben besonders lautstark abgestraft wird. Ja, aus historischen Gründen. Es stimmt aber nicht, dass du dich deswegen nur noch positiv über den Staat Israel oder die Religion Judentum äußern dürftest. Du darfst eben nicht antisemitisch sein, also ihnen zB pauschale Bösartigkeit unterstellen, Verschwörungstheorien verbreiten oder behaupten, Juden wären eine Ethnie. Und das ist auch gut so, denn diese Märchen kursieren immer noch.

...zur Antwort

Wie du schon sagst, sie ist komplett fertig. Also vermutlich totmüde, aber fürchterlich aufgeregt gleichzeitig. Wahrscheinlich würde sie sich hinlegen, ist aber noch im Alarmzustand. Also sitzt sie und der Kopf ist aber müde und schwer. Lass sie mal eine Nacht ausruhen. Morgen sollte es besser sein. Wenn nicht, ruf beim Tierarzt nochmal an.

...zur Antwort

Du könntest damit anfangen, einmal bewusst etwas bisschen unbeliebtes zu sagen, zu kommentieren oder zu tun. Und dann aushalten, wenn andere dir widersprechen oder dich kritisieren oder auch lernen, zu einer Haltung zu stehen und zu argumentieren. Du könntest auch mal einen Rhetorik- oder Debatierkurs besuchen.

Denn diese kriecherische Konformität entsteht dadurch, dass man sein will wie alle, um beliebt zu sein und dazu zu gehören. In der Jugend ist das ganz besonders schlimm, bei machen nimmt das ja richtig absurde Züge an, die machen nur noch, was alle anderen machen.

Du könntest auch mal eine Zeit auf Social Media verzichten. Und in der Zeit mal ein wenig über dich selber nachdenken. Selbst wenn dir erstmal nicht direkt einfällt, was du willst fällt dir vielleicht etwas ein, was du auf keinen Fall willst. Auch das ist ein Anfang.

...zur Antwort