Wann gilt eine Person als geistig behindert?

6 Antworten

Eine geistige Behinderung kann man nicht allein auf eine Intelligenzminderung setzen. Es gibt psy. Erkrankungen, da ist keine Intelligenzminderung feststellbar.

Menschen mit einem Savant-Syndrom haben sogar eine Hochbegabung in bestimmten Bereichen.

Oder ein Politiker der sagt; "Ich habe ADHS – und das ist auch gut so." Wobei viele Ärzte inzwischen ADHS / Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung nicht unbedingt als Krankheit oder Behinderung ansehen.

Es ist eher ein Anderssein. Lass Dir mal von einem Autisten seine Welt erklären.

Unterscheide zwischen Lernbehinderung - betroffene Schüler gehen auf Allgemeine Förderschulen oder integrative Einrichtungen - und echten geistigen Behinderungen. Hier werden allgemein IQ-Werte unter 80 als Richtwert angesehen.

Das hat doch nichts mit IQ Wert zu kriegen ob man geistig behindert ist oder nicht ich kann geistig Behinderte die haben IQ von 160

2

eine Person gilt ab dann behindert, wenn "du" bzw. die Gesellschaft sie behinderst!

Also ich weiß soviel, dass "Downies" und Menschen mit Authismus geistig behindert sind. Man sieht also nicht bei jedem, ob er geistig behindert ist.

Ich sehe mich nicht als geistig sondern eher als psychisch behindert. Ich kann mich von geistig eingeschränkten Menschen im Zusammenhang mit Allgemeinwissen, Rechnen, Lesen, Schreiben, Sprachauswahl und umgang mit Medien unterscheiden, weil ich vom normalen Arbeitsmarkt runter ging auf Grund von Mobbing, Phobien und meiner Hilfebedürftigkeit. Ich arbeite jetzt schon seit 2009 in einer Werkstatt für behinderte Menschen und dort sind natürlich noch viel komplexere Beeinträchtigungen vertreten als Autismus. Ich kann mich von geistig beeinträchtigten deswegen unterscheiden, weil ich meine Arveitskollegen haargenau vor mir habe und das jeden Tag. Es fällt mir sogar so schwer zu akzeptieren, dass mit mir anders verfahren wird als mit denen. Viele arbeiten auch auf Grund von Lernschwierigkeiten dort und müssen dabei noch nicht mal eine gravierende Beeinträchtigungen haben. Bei denen dauert der Lernprozess, Aufgaben zu verstehen Monate lang, während es bei mir nur knappe 2 Wochen dauerte, sodass Fachpersonal überrascht war, wenn mir mal Fehler unterliefen.

Ich steche allerdings nicht nur bei der Arbeit hervor, sondern auch bei Leerlauf. Über meine Werke, die nebenbei entstehen werden andere Kollegen baff und wünschten sich, an meiner Stelle zu sein, wobei ich denen dann immer wieder erkläre, dass mir "Hervorstechen" nicht gerade leicht fällt und schon gar nicht, wenn man irgendwie das Gefühl hat, höheren Erwartungen ausgesetzt zu sein, wobei ich von Fachpersonal aus meiner Arbeitsgruppe immer wieder zu hören kriege:,,Es sei nicht so!"

Eine Teilschuld besteht von väterlicher Seite, weil er hat versucht, mich ins normale Schema zu drücken, übte körperliche und psychische Gewalt an mir aus, weil ein "Ideal-Bild" vor sich hatte, dem ich dann doch nicht entsprach und mir alles aufzwang. Es interessierte ihn gar nicht, ob ich an seinen Schulthemen, die er mir aufbrummte interressiert war und bei Fehlern oder Verweigerung setzte die Gewalt ein. Leider war es damals so, dass eigene Eltern bei Misshandlungen noch keine rechtlichen Sanktionen zu befürchten hatten und ich ihren Vorstellungen ausgeliefert war. Heute entwickle ich zwar Lern-Kollektionen aus dem, was er mir beibrachte, aber ein anderer Mensch bin ich durch seine Attacken wirklich nicht geworden, im Gegenteil. Mir geht es sogar so schlecht, dass ich bereits einige Therapien hinter mir habe und mir wünsche, damals noch nicht gelebt zu haben, wo Eltern ihre Kinder noch schlagen durften und man als Betroffener machtlos war.

Sorry, dass meine Antwort so lang ist, aber es musste auf den Tisch, dass Autismus nicht unter den geistigen Beeinträchtigungen zählt. Austismus kann man außerdem nicht festlegen, weil jeder Autist anders ist, so wie es bei jedem Gesunden zutreffen würde. Down-Sydrom kann man schon eher zu geistigen Beeinträchtigungen zählen.

1

Was möchtest Du wissen?