7 monatige katze wurde von nachbars katze angegriffen

16 Antworten

Also, genau das Gleiche ist uns auch passiert! Wir haben einen Kater in unserer Siedlung, der glaubt, die ganze Siedlung gehört zu seinem Revier. Unser Kater wurde von ihm in unserem Wohnzimmer ganz schön zugerichtet. Wir haben ihn so oft wie möglich mit Wasser bespritzt, wenn wir ihn in unserem Garten erwischt haben. Das hat aber erst nach einigen Wochen Erfolg gezeigt. Und seit unser Kater 9 Monate alt ist, verjagt er ihn dann selber. Aber oft mußten wir unseren jungen Kater vom Apfelbaum befreien (in unserem eigenen Garten), weil der olle Kater vom Nachbarn "Wache" hielt.

Mit 7 Monaten wird eine Katze von anderen Katzen kaum noch als Jungtier betrachtet, höchstens von den eigenen Katzeneltern. Die Katze wird lernen müssen, sich selber ein Revier zu erobern, wenn Du sie schon nach draußen lässt. Und daran, dass die fremde Katze in Dein Wohnzimmer kommt bist Du natürlich selbst schuld und nicht die Katze.

Draußen kann man der Natur ihren Lauf lassen, aber Deine Katze braucht die Wohnung natürlich als "Schutzzone". (Herrje, was gibt's hier blöde Antworten und Kommentare!)

Sowas kann man nicht mit einer einzigen Aktion regeln, leider. Der Eimer Wasser ist eine gute Sache, aber vermutlich wirst Du Deine Kleine erst einmal drinnen lassen müssen, wenn Du nicht da bist. Erdreistet sich die große-hässliche-kampflustige-katze ins Haus zu kommen, dann kannst Du je nach Situation ihr hinterhältig eine Dusche verpassen oder laut fauchend und schreiend hinter ihr her trampeln. Am besten dehnst Du diese Zone noch auf den Garten aus.

Das mit dem Halsband sehe ich zwiespältig. Einerseits ist das toll, denn außer Deiner Katze kommt keine andere ins Haus, aber so ein Halsband ist nicht ungefährlich, weder die mit dem "Sicherheitsverschluss" noch die mit dem Gummi.

Warte erst mal ab, wie sich das entwickelt, wenn Deine Kleine älter wird. Vielleicht holst Du ihr ja noch einen Kampkater dazu?! ;o)

Das Problem hatte ich auch: Die Nachbarskatze kam zu uns in die Wohnung und hat unsere Katze verletzt, musste zum Tierarzt. Ich habe die Rechnung dem Nachbarn präsentiert und ihm gesagt, dass, wenn er seine Katze nicht im Griff hat, er diese entweder im Haus halten oder abgeben muss. So ist es dann auch geschehen und wir hatten Ruhe. Es kann keiner erwarten, dass man im Hochsommer alle Türen schließt, damit keine fremden Katzen ins Haus kommen. Meine geht nicht bei anderen Leuten in die Wohnung.


volkri  01.02.2010, 19:25

Na vor Gericht wärst du mit deinem Anliegen aber hinten rübergefallen. Freilaufende Katzen haben fast Narrenfreiheit.

0
Kamala18  01.02.2010, 20:58
@volkri

Nicht ganz, denn in unserem Bundesland ist die Anzahl der freilaufenden Katzen pro Haushalt begrenzt, d.h. ich muss nicht dulden, dass der Nachbar 10 freilaufende Katzen hat. Von wegen "Narrenfreiheit"..., da wäre der Nachbar vor Gericht "hinten rübergefallen".

0
Orchidee1  24.04.2010, 12:17
@Kamala18

Wird Zeit, dass es eine Katzensteuer gibt (wie bei Hunden), dann würde sich das schnell regeln.

Bisher sind genug Leute da, die ihre Tiere nicht kastrieren lassen.

Das Geld wäre dann plötzlich da.

0

auch wenn es vielleicht nicht hilfreich ist (und es ist auch net bös gemeint), aber mich würde echt interessieren, wie die Nachbarskatze in dein Wohnzimmer kommt???


klopfklopf 
Fragesteller
 31.01.2010, 21:23

meine terrassentür stand auf

0